MyMz
Anzeige

Präsentation

Einblick in die Feuerwehrgeschichte

Interessante Sonderausstellung anlässlich des Feuerwehr-Geburtstags in Abensberg im Stadtmuseum im Herzogskasten.

Einsatzwagen auf dem Gelände der FFW  Foto: Marco Holzhäuser
Einsatzwagen auf dem Gelände der FFW Foto: Marco Holzhäuser

Abensberg.Zum 150-jährigen Jubiläum der Freiwillige Feuerwehr Abensberg findet eine Sonderausstellung im Stadtmuseum Abensberg im Herzogskasten statt. Diese wird am 21. März um 19 Uhr eröffnet und dauert bis 23. Juni. Der Titel lautet: „Hurra, die Feuerwehr! 150 Jahre Freiwillige Feuerwehr Abensberg“.

„Hurra, die Feuerwehr!“ Ein Ausruf, der sprichwörtlich jedem Kind ein Begriff ist. Kinder haben dabei häufig das Bild einer Drehleiter, Blaulicht und Martinshorn vor Augen, Erwachsene dagegen stellen eine Verbindung zur Brandbekämpfung und Unfallhilfe her, aber auch zur Bereicherung des kulturellen Lebens.

Bis zum 23. Juni geöffnet

Anlässlich des 150-jährigen Gründungsjubiläums des Freiwilligen Feuerwehr Abensberg gestaltet das Stadtmuseum Abensberg eine Sonderausstellung, in der die Feuerwehr in allen ihren Facetten und in ihrer Entwicklung beleuchtet wird. Alle Interessenten sind vom 22. März bis 23. Juni willkommen, die Geschichte und Geschichten rund um die Abensberger Feuerwehr im Herzogskasten zu erkunden.

Ein Farbspiel des Blaulichts in der dunklen Nacht werden die Besucher des Herzogskastens beim Eintritt in den Sonderausstellungsraum sehen. Es folgt keine Fotoschau des Feuerwehr-Fuhrparks. Es geht um den Facettenreichtum der Institution Feuerwehr – in seiner Geschichte und Gegenwart.

Es gibt dementsprechend vieles zu entdecken: Uniformen, technisches Gerät, Infos und Objekte zu den Aufgaben und Einsätzen der Feuerwehren allgemein und denen der Abensberger Feuerwehr im Besonderen. So finden sich auch die allseits beliebten Veranstaltungen Speedway und Gillamoos in der Ausstellung wieder. Neben diesen Arbeitsfeldern steht das Vereinsleben mit einer Hommage an das Floriansstüberl, das Herz der Großfamilie Feuerwehr, im Fokus.

Neben der Original-Gründungsurkunde der Freiwilligen Feuerwehr Abensberg aus dem Jahr 1869 oder Konstruktionszeichnungen des Abensberger Ingenieurs Max Zötl aus den 1830er Jahren sowie deren Umsetzung im Modell, gibt es technisches Gerät und Rettungshilfen, die die spannende Entwicklung der vergangenen Jahrzehnte in diesem Bereich verdeutlichen.

Leihgaben von der Feuerwehr

Ein weiterer Bereiche der Sonderausstellung beleuchtet die Freiwillige Feuerwehr Abensberg und ihre Einsätze in und für die Stadt Abensberg sowie deren Bewohner. Dabei gibt es sicherlich für die Besucher die eine oder andere Überraschung. „Das alles ist jedoch nur mit Hilfe der Freiwilligen Feuerwehr Abensberg möglich, die mit zahlreichen Leihgaben die historischen Bestände des Stadtmuseums ergänzt“, heißt es in einer Pressemitteilung.

Es ist also spannend, was sich hinter dem Titel „Hurra, die Feuerwehr!“ so alles bei der Sonderausstellung im Herzogskasten verbirgt.

Weitere Berichte aus Abensberg lesen Sie hier

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht