MyMz
Anzeige

Gesund

Ob im Dirndl oder im Trikot – ganz egal

Ein Klassiker in Sachen Breitensport steigt am Samstag. Der Turmlauf geht über die Bühne – und das für den guten Zweck.
Von Wolfgang Abeltshauser

Nordic Walker sind immer dabei. Foto: Abeltshauser
Nordic Walker sind immer dabei. Foto: Abeltshauser

Abensberg. Seinen Körper gesund halten und damit noch Gutes tun. Das geht am Samstag (25. Mai, ab 15 Uhr) ganz leicht. Wer das will, muss nur beim Lauf um den Kuchlbauerturm mitmachen. Längst ist die Veranstaltung, die von den Leichtathleten des TSV um Resi März organisiert wird, ein Klassiker, was den Breitensport in der Region betrifft. Teilnehmer können sich trainieren. Und weil die Startgebühr für soziale Zwecke bestimmt ist, begehen sie dabei auch noch eine gute Tat.

Bei entsprechender Witterung machen schon mal deutlich über 200 Läuferinnen und Läufer mit. Gewonnen hat am Ende der Sportler mit den meisten Runden. Eine davon ist auch heuer wieder 1,7 Kilometer lang. Unter dem Strich ist es selbstverständlich eine beachtenswerte sportliche Leistung, die abgeliefert wird. Insgesamt wurden 2018 nicht weniger als 1678 Runden gezählt. So schaffte im vergangenen Jahr der Sieger Richard Kirschner deren 21. Umgerechnet sind das 35 Kilometer – also fast eine Marathondistanz.

217 Teilnehmer gab es 2018. Foto: Abeltshauser
217 Teilnehmer gab es 2018. Foto: Abeltshauser

Das hat mit Breitensport selbstverständlich nichts mehr zu tun. Aber es gibt eben auch noch die andere Seite. Neben zahlreichen Abordnungen von Vereinen und Firmen sind immer wieder auch Nordic-Walker mit dabei. Mamis, die Kinderwägen vor sich her schieben sind nichts Außergewöhnliches.

Interessante Teilnehmer

Herrchen mit ihren Hunden an der Leine sind ebenso immer wieder zu beobachten. Nicht zu vergessen ist die örtliche Feuerwehr. Die sperrt nicht nur die Laufstrecke ab. Immer wieder machen auch Mitglieder beim Laufen mit. Und das unter erschwerten Bedingungen – sie tragen dabei Atemschutzmasken. Ministranten im Dienstgewand wurden auch schon gesichtet.

Auch Vierbeiner dürfen mitmachen. Foto: Abeltshauser
Auch Vierbeiner dürfen mitmachen. Foto: Abeltshauser

Und auch die gekrönten Häupter Abensbergs sind auf der Strecke zu finden. Das jedoch gehenden – und nicht laufenden – Fußes. Stöckelschuhe sind eben keine Sportsandalen. Das zeigt aber, was alles möglich ist. Selbstverständlich zählen auch gegangene Runden. Pausen sind jederzeit möglich.

Und weltmeisterlichen Glanz hatte die Veranstaltung auch schon zu bieten. Das war bei der Auflage im vorigen Jahr der Fall. Damals stand Horst Lenz pünktlich an der Startlinie. Der über 80-jährige Senior hat sich der Disziplin Gehen verschrieben. Darin hatte er es zu nicht weniger als zum Seniorenweltmeister in der Mannschaft gebracht. Der Turmlauf viel in seine Vorbereitungszeit für die Titelkämpfe 2018. Und da er den Abensberger Wolfgang Frank kennt, schaute er einfach mal vorbei. Und absolvierte sein übliches tägliches Trainingspensum eben hier. Das entsprach zehn Runden.

Schwitzen

217 Läufer und ein wahrer Meistergeher

Beim Abensberger Turmlauf trotzen viele Teilnehmer der schwülen Witterung und liefen 1678 Runden für den guten Zweck.

Die Startgebühr beträgt pro gelaufener Runde zwei Euro. Viele Läufer suchen sich dafür immer persönliche Sponsoren. Es dürfe aber selbstverständlich auch selbst bezahlt werden. So sagen es die Organisatoren um Resi März.

Die Strecke ist bekannt aus den vergangenen Jahren. Sie führt von der Aunkofener Straße – mit einem kleinen Abstecher zum Roten Platz – auf die Straße „Am Bahndamm“ und dann wieder zurück zum Kuchlbauerturm. Dort befindet sich die Wendemarke. Sieger werden in verschiedenen Altersklassen gesucht. Außerdem gibt es Preise für die besten Gruppen. Die Siegerehrung findet im Anschluss an den Lauf im Biergarten am Fuße des Turms statt.

2004 hat alles angefangen

Die Sponsorenläufe des TSV reichen zurück ins Jahr 2004. Damals ging es laut März noch um Spenden für das Kinderkrankenhaus in Regensburg. Der Wettbewerb fand im Rahmen des Bürgerfestes in der Altstadt statt. Es folgten weitere Auflagen am Termin des Nachtmarkts.

Sich bewegen für den guten Zweck

  • Spenden:

    Die Einnahmen sind heuer zu gleichen Teilen für die Jugendarbeit des TSV Abensberg und die Cabrinischule in Offenstetten bestimmt.

  • Anmeldung:

    Wer will, kann sich am Veranstaltungstag vor Ort oder bei Resi März unter r-maerz@t-online.de anmelden. Gruppen sollten sich aber einige Tage vor dem Start schon melden. Darauf weisen die Organisatoren hin. (wo)

Als es mitten in der Abensberger Innenstadt organisatorisch immer komplizierter – auch wegen der Sperrung der Straßen – wurde, suchte man nach einer Alternative. Und fand sie in Aunkofen. März freut es besonders, dass dort die Anwohner dem Lauf sehr positiv gegenüberstehen. Was stimmt. Beispielsweise ist es mittlerweile schon Usus, dass sie die Läuferinnen und Läufer mit Verpflegung versorgen. Vor allem bei Hitze ist das wichtig.

Weitere Artikel über Abensberg finden Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht