MyMz
Anzeige

Vorstellung

Segen für das „Jugendhaus Holledau“

Beim Tag der offenen Tür stellte der Kelheimer Caritasverband das Domizil für junge Flüchtlinge in Aiglsbach vor.

Pfarrer Georg Schwägerl (5.v.l.) segnete das neue Heim der Jugendlichen.
              Foto: Caritas Kelheim
Pfarrer Georg Schwägerl (5.v.l.) segnete das neue Heim der Jugendlichen. Foto: Caritas Kelheim

Aiglsbach.Bei einem „Tag der offenen Tür“ stellte der Caritas-Kreisverband das „Jugendhaus Holledau“ in Aiglsbach vor. Es beherbergt jugendliche Flüchtlinge.

Ende Januar hieß es für die zwölf unbegleiteten, jungen Menschen Koffer packen: Sie zogen in die Jugendeinrichtung in Aiglsbach, wo nach langer Suche die ehemalige Metzgerei und Dorfwirtschaft als Herberge gefunden wurde. Beim Tag der offenen Tür wurde sie durch Pfarrer Georg Schwägerl offiziell gesegnet.

„Das Caritas-Jugendhaus Holledau etablierte sich schnell in der Gemeinde, die Suche nach geeigneten Räumen für die Jugendlichen war allerdings nicht so einfach“, heißt es in der Caritas-Mitteilung. Da sei es erfreulich, „dass die jungen Männer aus Afghanistan, Irak, Iran und Syrien sich mittlerweile bestens in der neuen Umgebung eingewöhnt haben“.

Bürgermeister Josef Hillerbrand lobte das Zusammenleben mit den neuen Mitbürgern und betonte, dass es seit dem Einzug „null Probleme“ gebe. Caritas-Geschäftsführer Hubert König freute sich über das neue Domizil der Jugendlichen. „Hier können sie in einem geordneten und ruhigen Umfeld nach den langen Strapazen wieder genesen“, aber auch Rüstzeug für eine etwaige Rückkehr sammeln.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht