MyMz
Anzeige

Relegations-Derby

Attenhofen stößt Kelheim ins K.o.-Spiel

Hallertauer bleiben nach einem 3:2 über den SC in der Kreisklasse. Die Kreisstädter kriegen am Mittwoch eine letzte Chance.

Der SC Kelheim (rot) zog gegen Attenhofen den Kürzeren.
Der SC Kelheim (rot) zog gegen Attenhofen den Kürzeren. Fotos: Kahler

Biburg.Der SV Attenhofen hat sich im Derby der Kreisklassen-Abstiegsreleganten gegen den SC Kelheim behauptet. Vor 450 Fans in Biburg siegten die Hallertauer mit 3:2 (1:1). Ein Eigentor der Kreisstädter brachte die Attenhofener auf die Siegerstraße. Sie bleiben in der Kreisklasse. Kelheim muss am Mittwoch gegen den Verlierer der Partie TSV Elsendorf gegen DJK-SV Ast ran. Dort heißt es dann: Siegen oder fliegen.

Führung und Ausgleich binnen vier Minuten

Nach einer guten Viertelstunde hatten die Zuschauer bereits zwei Tore gesehen. Zu Beginn gaben Kelheims Deniz Cakmak sowie die SV-Kicker Michael Bauer und Mathias Thamm erste Warnschüsse ab. Dann hatten die Hallertauer ihr Visier eingestellt: Mathias Thamm (13.) nutzte einen missglückten Rückpass und umspielte SC-Keeper Peter Dercho zum 1:0. Eine Ecke leitete kurz darauf den Ausgleich ein. Burak Corakcioglu wurde von Auder Shakur im Strafraum gelegt, Kapitän Kay Baitz (17.) verwandelte den Elfmeter. Das gab dem SC Auftrieb, aber die Chance auf die neuerliche Führung hatte Thamm (31.), dessen Schuss Qendrim Rexhepi vor der Torlinie abblockte. Nach einem Kopfball von Onur Ünlu (33.) auf der Gegenseite verflachte die Partie bis zur Pause.

„Uns ist die Partie entglitten.“

Harald Forster

In Halbzeit zwei hatte Attenhofen die ersten Möglichkeiten. Ein Kopfball-Aufsetzer von Bauer (50.) verfehlte das Ziel. Bei einem Kopfball von Felix Wiesenberger (62.) rettete die Latte die Kelheimer. Eine schlitzohrige Aktion von Corakcioglu (70.) brachte die Kreisstädter wieder ins Spiel: Von der Mittellinie guckte er Keeper Marius Sturm aus, doch der Torwart klärte den weiten Ball im Zurücklaufen. Eine Minute später nahm Kay Baitz Maß, traf aber nicht das Gehäuse. In der 79. Minute rettete Sturm vor Baitz.

Beide Seiten kämpfen mit großem Einsatz.
Beide Seiten kämpfen mit großem Einsatz.

Dann setzte es den Schock für den SC: Eine Freistoßflanke von Thomas Resner (82.) wurde von Rexhepi mit einer verunglückten Kopfballabwehr ins eigene Tor abgefälscht – 1:2. Die Ausgleichschance vereitelte der SV-Keeper (85.). Als Lukas Wiesenberger (90.+2) das 3:1 drauf setzte, war’s um Kelheim geschehen. Das 2:3 von Saleh Ramiz (90.+3) war Makulatur.

„Attenhofen hatte in der zweiten Halbzeit die besseren Chancen. Uns ist die Partie entglitten. Der Sieg ist verdient“, so SC-Abteilungsleiter Harald Forster, „wir müssen unsere Jungs für den Mittwoch aufbauen. Jetzt ist der Druck natürlich groß: Du musst gewinnen.“ Eben jene Belastung sei seine Mannschaft jetzt los, sagte SV-Abteilungsboss Helmut Rührich: „Dieser Druck war auch für die ganze Abteilung nicht unerheblich. Wir haben heute das Tempo hoch gehalten und waren im Abschluss konsequenter“, so sein Fazit. (mar)

Weitere Kelheimer Sportnachrichten finden Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht