MyMz
Anzeige

Häuser

Wackelt die zweite Straße zum Goldtal?

Die Probleme der SiWo-Bau sollten sich auf Bad Abbach nicht auswirken. Mittlerweile hat die Firma Insolvenz angemeldet.
Von Gabi Hueber-Lutz

Goethestraße: Die noch zu bauenden Mehrfamilienhäuser hängen jetzt wohl in der Schwebe. Foto: Gabi Hueber-Lutz
Goethestraße: Die noch zu bauenden Mehrfamilienhäuser hängen jetzt wohl in der Schwebe. Foto: Gabi Hueber-Lutz

Bad Abbach.Gibt es Probleme mit der weiteren Bebauung an der Goethestraße im Goldtal? Seit die Regensburger Baufirma SiWo in Schieflage geraten ist, treibt diese Frage auch in Bad Abbach manchen um.

Denn die SiWo ist hier genauso für das Immobilienzentrum Regensburg (IZ) tätig wie in Regensburg. Aus der Krise ist jetzt die Insolvenz geworden. Wie die SiWo-Bau der Mittelbayerischen am Freitag mitteilte, hat die Baufirma am Donnerstag, 23. Mai, den Insolvenzantrag beim Amtsgericht Regensburg eingereicht.

Mehrere Häuser betroffen

Brennpunkt in Regensburg ist ein Baugebiet am Brandlberg mit 550 Wohneinheiten. In Bad Abbach umfasst das Areal südlich der Goethe Straße 29 Einfamilien-, Reihen- und Doppelhäuser, dazu im westlichen Teil eine Mehrfamilienhausanlage mit vier Baukörpern und 64 Wohneinheiten.

Immobilie

Bau-Krise am Brandlberg spitzt sich zu

Die bedrohte Regensburger SiWo-Bau kämpft weiter ums Überleben, die Insolvenz droht. Auch weitere Baugebiete sind betroffen.

Eine Nachfrage der Mittelbayerischen beim Immobilienzentrum Regensburg ergab folgenden Sachstand: Die SiWo-Bau sei ausschließlich am Bau der Einfamilienhäuser beteiligt, die weitgehend fertiggestellt seien. Am Bau der geplanten Mehrfamilienhäuser sei sie nicht beteiligt. „Diese werden von der Immobilien Zentrum Unternehmensgruppe realisiert“, so das Unternehmen. Von den kleineren Häusern seien bis auf zwei Einfamilienhäuser alle Einheiten fertiggestellt und übergeben. Eines der Häuser sei bereits fertiggestellt, ein weiteres sei noch nicht fertig, die Übergabe aber termingerecht für Juli geplant.

Das Goldtal

  • Bewohner:

    Knapp 2000 Menschen leben im Moment hier.

  • Baugebiet:

    Es umfasst 29 Einfamilien-, Reihen- und Doppelhäuser, dazu im westlichen Teil die „Goethe-Villen“ - eine Mehrfamilienhausanlage mit vier Baukörpern und insgesamt 64 Wohneinheiten,

  • Straße:

    Bisher erschließt lediglich die Goethestraße das gesamte Gebiet. (lhl)

Die Besonderheit beim Bad Abbacher Baugebiet ist die, dass das Bauvorhaben auch die Schaffung der Geschwister-Scholl-Straße beinhaltet. Sie wird die Goethestraße und die Goldtalstraße verbinden. Diese Verbindungsstraße wurde bereits seit zwei Jahrzehnten massiv gefordert, denn das große Baugebiet Goldtal wird bisher verkehrstechnisch ausschließlich über die Goethestraße erschlossen. Wann die neue und zum Teil schon vorhandene Straße tatsächlich für den Verkehr genutzt werden kann, hängt aber von der weiteren Bautätigkeit ab.

Markt ist noch nicht Eigentümer

Für die Mehrfamilienhäuser war der Baubeginn für Juni geplant und die Fertigstellung für Ende 2021. „Hinsichtlich der Fertigstellungstermine in Bad Abbach sehen wir derzeit keine Veranlassung diese in Frage zu stellen“, heißt es vonseiten des IZ – allerdings vor der Insolvenz-Nachricht. Zum Teil seien bereits Wohnungen verkauft. Wegen der Situation bei der SiWo habe man den Fokus auf die Baumaßnahmen am Brandlberg und in Neutraubling gelegt. Auch in Bad Abbach sollen die Termine aber eingehalten werden.

Für den Bau der Verbindungsstraße zwischen Goldtal und Goethestraße ist klar, dass die vorherige Fertigstellung der Mehrfamilienhäuser notwendig ist. Das IZ sei der Eigentümer, wie stellvertretender Bürgermeister Christian Hanika sagte. Erst wenn die Straße öffentlich gewidmet sei, gehe sie in den Besitz der Gemeinde über. Vom IZ habe man noch nichts gehört. Er gehe davon aus, dass der Markt Bad Abbach benachrichtigt werden würde, sollte es zu größeren Verzögerungen kommen.

Mehr aus Kelheim und der Region lesen Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht