MyMz
Anzeige

Direktvermarktung

„Regiomat“ gesellt sich zur Milchtanke

Mit Milch zum Selberzapfen fing Martin Weigl an. Jetzt bietet er bei Biburg weitere regionale Produkte an – und eigenen Käse.
Von Roswitha Priller

Sortimentserweiterung in der Etzenbacher Milchtankstelle. Bei Weigls gibt es jetzt auch hofeigenen Käse und Grillfleisch. Foto: Priller
Sortimentserweiterung in der Etzenbacher Milchtankstelle. Bei Weigls gibt es jetzt auch hofeigenen Käse und Grillfleisch. Foto: Priller

Biburg. Biburg/Etzenbach. Spannend war es, als vor einem guten halben Jahr die Milchtankstelle im Biburger Ortsteil Etzenbach eröffnet hat. Rund um die Uhr kann man hier – einen Kilometer von B301 und B16 entfernt – Milch tanken. Ein Service, den viele Pendler und Leute aus der Umgebung gern annehmen, wie sich inzwischen herausgestellt hat. Auch der gut gekühlte Regiomat direkt neben der Milchzapfstelle werde gerne angenommen, sagt Jungbauer Martin Weigl. „Hier kommen wirklich nur Produkte von Erzeugern aus der nahen Umgebung rein“, sagt er zu.

Die Tanke

  • Finden:

    Die Milchtankstelle in der Etzenbacher Dorfstraße 12 ist nur einen knappen Kilometer von der B16 und der B301 entfernt.

  • Holen:

    Das kleine Häuschen hat rund um die Uhr geöffnet. Zum Abfüllen der Milch sind Pfandflaschen erhältlich. Im Regiomaten gibt es Eier, Kartoffeln, Honig, Nudeln, hofeigenen Käse sowie Grill- und Wurstwaren. (drp)

Kartoffeln aus Offenstetten, Eier aus Irlach und Waltendorf, Honig und Nudeln haben sich inzwischen als fester Bestandteil des Sortiments etabliert. Seit neuestem gibt es auch hofeigenen Käse in verschiedenen Geschmacksrichtungen. Weil bei einer Kundenumfrage auch vielfach der Wunsch nach Grillwaren und Wurst geäußert wurde, gibt es das jetzt auch im Regiomaten. „Für die Grillsaison haben wir Steaks und Würstl von der Metzgerei Meier aus Reißing in unser Sortiment aufgenommen“, erklärte Weigl. Metzger Meier schlachtet noch selbst und bezieht Schweine- sowie Rindfleisch von Bauern aus der Umgebung. Das passt gut in das Konzept der Weigls.

Hau-ruck-Aktion

Ganzjährig kann man am Regiomaten Wurstwaren einkaufen. Den Käse aus der hofeigenen Milch stellen die Weigls mit Unterstützung der mobilen Käserei Keilhacker aus dem oberbayerischen Reichertsheim her. „Am 30. Dezember 2016 kam der Anruf, dass der Käser ein Kontingent frei hat. Am 4. Januar 2017 sei der Termin zum Milch abholen.“, erzählte Weigl senior rückblickend. Da musste innerhalb von wenigen Tagen alles organisiert werden. 1800 Liter Rohmilch sind bei der ersten Käseaktion verarbeitet worden. Knapp 200 Kilogramm halbfester Schnittkäse wurden daraus, in sechs Geschmacksrichtungen.

Sortimentserweiterung in der Etzenbacher Milchtankstelle. Bei Weigls gibt es jetzt auch hofeigenen Käse und Grillfleisch. Foto: Priller
Sortimentserweiterung in der Etzenbacher Milchtankstelle. Bei Weigls gibt es jetzt auch hofeigenen Käse und Grillfleisch. Foto: Priller

„Das Käsen übernimmt die Käserei Keilhacker. Nach einer Woche können die Käselaibe schon in Portionsstücke geschnitten werden. Zum Reifen kommt der Käse dann in eine Reifefolie“, erklärte Weigl. Bereits das Portionieren wird von den Weigls übernommen. 60 Tage reift der Käse bei acht bis zehn Grad. Danach ist er verkaufsbereit. „Wir mussten uns entsprechende Kühlgeräte zulegen. Eins für die Reifung und eins für die Lagerung bei niedrigeren Temperaturen.“

Kinder zapfen gerne selber

Besonders beliebt ist die Milchtankstelle bei der ganz jungen Kundschaft. „Wir haben extra einen kleinen Schemel bereitgestellt, damit auch die kleinen Kinder den Automaten bedienen können.“ Selbst Milch zu zapfen, das Geld einwerfen oder beim Regiomat die vielen Knöpfe drücken, macht den Kleinen Spaß. Gern wird auch ein Gespräch mit der Bauernfamilie geführt. „Die Leute haben wirklich großes Interesse an unserem Hof, der Tierhaltung und Milcherzeugung.“

Weitere Berichte aus dem Raum Biburg lesen Sie hier!

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht