MyMz
Anzeige

Abschluss

Das erste große Ziel erreicht

Die Grund- und Mittelschule Saal entlässt ihre 9. und 10. Klasse. Das wurde gefeiert, mit etwas Wehmut und viel Freude.
Von Roland Kugler

Viele glückliche junge Frauen und Männer gab es bei der Abschlussfeier der Saaler Schule. 26 Absolventen schaffen den Mittleren Schulabschluss. Foto: Kugler
Viele glückliche junge Frauen und Männer gab es bei der Abschlussfeier der Saaler Schule. 26 Absolventen schaffen den Mittleren Schulabschluss. Foto: Kugler

Saal.Viele Familienangehörige und Freunde waren in die Aula der Saaler Schule zur feierlichen Verabschiedung der Absolventen gekommen. Das Stück das Jasmin Mayer zu Beginn gefühlvoll auf dem Klavier spielte, war wie die Schullaufbahn ihrer Klassenkameraden aus der 10V und der 9. Klasse: es begann sanft, wurde lebhafter und schneller, hatte Höhen und Tiefen, steigerte sich und endete in einem guten Finale.

Ein großes Lebensziel erreicht

„Genießt diesen Tag, es ist ein schöner Tag. Auch wenn ihr mit einem weinenden Auge geht, denn so wie heute werdet ihr nicht mehr zusammenkommen“, sagte Bürgermeister Christian Nerb. „Ihr habt euer erstes großes Lebensziel erreicht. Es hat sich gelohnt jahrelang zu lernen, auch wenn es manchmal schwer fiel. Ihr habt euch mit dem Abschlusszeugnis selbst belohnt, und darauf dürft ihr stolz sein.“ Auch Rektorin Marion Häusler-Lindl freute sich mit den Schülern. Sie blickte in ihrer Rede in die Zukunft, wenn die jetzigen Absolventen einmal alt sein werden. „Dann werdet ihr an euren ersten Schultag denken. An eure Mitstreiter und Freunde die mit euch durch dick und dünn gegangen sind. Ihr werdet über eure Lehrer reden, eure Streiche und all die Geschichten die euch geprägt haben. Und ihr werdet erkennen, dass die Schulzeit gar nicht so schlecht war.“

Rektorin Häusler-Lindl und Lehrer Meier mit den Besten der 9. Klasse Foto: Kugler
Rektorin Häusler-Lindl und Lehrer Meier mit den Besten der 9. Klasse Foto: Kugler

Sie bedankte sich bei ihrem Kollegium, den Eltern, und allen die die Schüler während ihrer Schulzeit unterstützt hatten. Was die jungen Damen und Herren durchaus zu schätzen wussten, sie bedankten sich ihrerseits bei ihren Lehrern. Bei Raimund Paul von der 10V, er fehlte leider krankheitsbedingt. Und bei Philipp Meier, der die 9. Klasse leitete. „Sie hörten nicht auf, an uns zu glauben. Egal welche Probleme es gab, sie standen immer hinter uns“ dankten ihm seine Schüler. Meier erinnerte daran, „dass meine Schäfchen auch mal übers Ziel hinausschossen. Aber ihr wart tolle Schüler, ich werde euch vermissen“ sagte er gerührt.

Eine Gemeinschaft geworden

„Was am Anfang ein unsicheres Abtasten war, ist eine Gemeinschaft geworden. Wo jeder für den anderen da war“ sagte Schülersprecher Simon Hacker. Auch er bedankte sich für die Geduld der Pädagogen, „die uns zu dem gemacht haben, was wir sind.“ Viele haben schon die Zusage für eine Ausbildungsstelle. „Das Lernen war anstrengend“ sagt Katharina. Sie lernt Kauffrau für Büromanagement. „Ich bin froh dass es vorbei ist, irgendwann hat man vom Lernen die Schnauze voll“ sagt Philipp. Er macht eine Ausbildung zum Industriemechaniker.

Begleitet von Fatlind Ademi auf der Gitarre trug Alida Elsner gekonnt zwei Lieder vor. Die Jugendlichen schwelgten ein letztes Mal zusammen in Erinnerungen, als sie Bilder von ihren Abschlussfahrten und der gemeinsamen Schulzeit zeigten. Dann bekamen die Schüler -jeder mit einem persönlichen, humorvoll charakterisierenden Spruch- die ersehnten Zeugnisse.

Weitere Nachrichten aus dem Landkreis Kelheim finden Sie hier

Gute Zeugnisse der 9. und 10. Klasse

  • Quali: In der 9. Klasse traten 16 Schülerinnen und Schüler zu den Quali-Prüfungen an. Dreiviertel schafften den Abschluss, die besten Noten erzielten Antonia Pinkert, Lina Schmidbauer und Svenja Schmid. Klassenlehrer Philipp Meier und Rektorin Marion Häusler-Lindl gratulierten.

  • Mittlere Reife: In der Klasse 10 V stellten sich 26 Jugendliche den Prüfungen zum MSA. Alle hatten bestanden. Die besten Leistungen erreichten Michael Mauerer, Simon Hacker und Kim Nguyen. Als Belohnung gab es von Lehrer Raimund Paul für alle 26 coole Sonnenbrillen.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht