MyMz
Anzeige

Bildung

Muggendorfer trifft auf Montessori

Essinger Schule organisiert einen Tag der offenen Tür. Am 7. März hält die Landtagsabgeordnete eine Stunde an der Schule.

Johanna Werner-Muggendorfer war schon an der Montessori-Schule – zum Beispiel um Schülerarbeiten zu bewerten
Johanna Werner-Muggendorfer war schon an der Montessori-Schule – zum Beispiel um Schülerarbeiten zu bewerten Foto: Wagner/Montessorischule Essing

Essing.Am 6. März ist Tag der offenen Tür an der Montessori-Schule in Essing. Am Tag darauf schenkt MDL Johanna Werner-Muggendorfer Schülern der Montessori-Schule Essing eine Unterrichtsstunde. „Freie Schulen wollen Beitrag leisten gegen Politikverdrossenheit und Radikalisierung“, schreibt Simon Dieter vom Schulleitungsteam in einer Mitteilung.

„Ich freue mich wirklich an die Montessori-Schule Essing zu kommen, um den Schülerinnen und Schülern dort eine Unterrichtsstunde zu schenken. Aber auch für mich ist das ein Geschenk, mit Schülern im unmittelbaren Dialog sein zu können“, schreibt die Abgeordnete Johanna Werner-Muggendorfer. „Ich hoffe, viele Fragen, gerade auch kritische Fragen zum Politikbetrieb, beantworten zu können.“

Die Landtagsabgeordnete sieht in diesem erstmalig stattfindenden Tag der Freien Schulen unter dem Motto „Politik und Schule“ eine wichtige Gelegenheit durch Präsenz, Information und Dialog einen Beitrag gegen Politikverdrossenheit und Radikalisierung zu leisten.

Kontaktangst abbauen

„Durch den direkten Kontakt mit der örtlichen Abgeordneten soll das so wichtige und leider immer geringer werdende Interesse der jungen Generation angeregt und Berührungsängste gegenüber dem Thema Politik abgebaut werden“, schreibt Schulleiter Dieter Simon in seiner Mitteilung. Viele der teilnehmenden Schüler würden in den nächsten Jahren erstmalig wahlberechtigt sein. „Das Kind von heute ist der Gestalter der Gesellschaft von morgen. So wie es seine Beziehung zu sich selbst, zu anderen und zur Natur findet, wird es die Menschheit prägen.“ Daraus erkläre sich die Notwendigkeit, dass sich immer und überall Menschen Gedanken darüber machten, die Bildung und Erziehung der jungen Generation weiter zu entwickeln. Simon: „Demokratie lebt von Teilnahme – und dazu wollen wir mit dieser Aktion beitragen und die Abgeordnete aus dem Landtag zu unseren Schülern vor Ort bringen.“

Die Aktion und die Schule

  • Protektion:

    Schirmherrin der Aktion ist die Landtagspräsidentin Barbara Stamm. Sie wird selbst eine Unterrichtsstunde an einer Würzburger Schule halten.

  • Dabei:

    Teilnahme von 136 Abgeordneten, elf Mitgliedern der Staatsregierung, und allen Fraktionsvorsitzenden

  • Anteil:

    In Bayern gibt es inzwischen insgesamt 1329 Schulen in freier Trägerschaft (ohne BS), was eine Quote von 22,3 Prozent der bayerischen Schulen ausmacht. Besucht werden sie von 206 334 Schülern, also 14,4 Prozent der Schüler. Der prozentuale Anteil von Schülern an Freien Schulen ist von 12,7 Prozent im Jahr 2006/07 auf inzwischen 14,4 Prozent im Schuljahr 2014/15 gestiegen.

  • Vorschule:

    In der altersgemischten Gruppe des Montessori-Kinderhauses Essing leben, spielen und lernen derzeit 15 Kinder im Alter von zwei Jahren bis zum Schuleintritt. Aktuell laufen die Aufnahmen für das neue Kinderhausjahr 2016/2017. Es sind noch Plätze frei.

  • Schule:

    Die Montessori-Schule Essing hat derzeit 45 Kinder in drei jahrgangsgemischten Klassen von der ersten bis zur neunten Klasse. Jede Klasse wird von zwei Pädagogen betreut, „die die Kinder ohne Druck zum lernen anregen und so ein effektiveres Lernen erreichen“, teilt die Schule mit.

  • Weblink:

    www.montessori-essing.de

Eine Schule stellt sich vor

Von der kindgerechten Pädagogik und der Philosophie der Schule können sich interessierte Eltern tags zuvor, beim Tag der offenen Tür am 6. März ein Bild machen. So öffnen die Montessori-Schule und das Montessori-Kinderhaus Essing von 11 bis 16 Uhr für alle Neugierigen ihre Pforten und gewähren ein Blick hinter die Kulissen. Neben mehreren Darbietungen der Lern- und Entwicklungsmaterialien Montessoris gibt es auch viele Mitmachangebote und Experimente in den Fachräumen. Der Vortrag zum Thema „Warum ist Montessori das Richtige für mein Kind?“, der von Kinderhausleitung Melina Pippir gemeinsam mit Schulleiter Dieter Simon gehalten wird, wird durch einen Beitrag von Uta Blunk, Schulleiterin an der Montessori-Fachoberschule Regensburg, um das Thema, wie man mit Montessori den Weg zum Abitur beschreitet, ergänzt.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht