MyMz
Anzeige

Weihnachtsplätzchen

Einfach, aber ein Genuss

Mit Aprikosenplätzchen auf das Weihnachtsfest einstimmen – Gabi Röhrl öffnet ihr Backbuch für unsere Leser.
Von Gabi Röhrl

Aprikosenplätzchen aus der Weltenburger Klosterschenke
Aprikosenplätzchen aus der Weltenburger Klosterschenke Foto: Gabi Röhrl

Kelheim.Für unsere Serie „Backen fürs Fest“ hat Gabi Röhrl, die Wirtin der Klosterschenke Weltenburg, Plätzchenrezepte zusammengestellt, die jeder ohne großen Aufwand nachbacken kann. An dieser Stelle veröffentlichen wir nun täglich ein Rezept:

„Dieses Rezept stammt aus dem ,kulinarischen Schatzkästchen‘ unseres Konditors Gerhard Hopfinger. Gerhard ist seit 35 Jahren bei uns in der Klosterschenke. Seine Mutter hatte zuvor über 40 Jahre die „Hoheit“ über unsere Kuchen und Torten. Ein einfaches Rezept, geschmacklich ein Genuss. Falls sie keine Aprikosenmarmelade zur Hand haben, können sie die Plätzchen natürlich jederzeit auch mit ihrer Lieblingsmarmelade füllen. Die angegebene Backzeit ist inklusive der zwei Stunden Ruhezeit im Kühlschrank.

Diesmal stellt Gabi Röhrl ihre Aprikosenplätzchen vor.
Diesmal stellt Gabi Röhrl ihre Aprikosenplätzchen vor. Foto: Archiv

Für den Teig: 300 g Mehl, 150 g Zucker, 200 g Butter, 2 Eigelb, abgeriebene Schale von 1 Biozitrone

Für die Füllung: ca. 100 g Aprikosenmarmelade, 2-3 EL Marillenbrand (sofern gewünscht)

Zubereitung: Mehl, Zucker, Butter, geriebene Zitronenschale sowie die zwei Eigelb zügig verkneten. Den Teig in eine Frischhaltefolie wickeln und für 2 Stunden in den Kühlschrank geben. Den Backofen auf 180 Grad vorheizen.

Bachblech vorbereiten: mit Backpapier auslegen oder das Backblech mit etwas Butter einpinseln und hauchdünn mit Mehl bestauben.

Den Teig nach dem Kühlen dünn ausrollen (ca. 4 mm) und mit einer passenden Plätzchenform ausstechen, ca. 10 Minuten backen.

Die Aprikosenmarmelade leicht erwärmen und -sofern man das möchte - mit dem Marillenbrand vermengen. Die Hälfte der Plätzchen noch lauwarm mit der Marmelade bestreichen, und mit einem weiteren Plätzchen zusammensetzen. Jetzt komplett auskühlen lassen!

Kleiner Tipp von unserem Konditor: Legen sie einfach ein Backgitter vorsichtig über die Plätzchen – könnten auch zwei verschiedene Backgitter übereinander (leicht verdreht) sein, und bestauben sie dann erst die Plätzchen mit Puderzucker. Das gibt ein schönes Muster auf den Plätzchen und geht so schnell und einfach.“

Alle Rezepte unserer Serie „Weltenburger Weihnachtsplätzchen“ finden Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht