MyMz
Anzeige

Finanzspritze

So erhalten Flutopfer schnelle Hilfe

Sofortgeld gibt’s bei den Gemeinden im Kreis Kelheim, Soforthilfen beim Landratsamt. Auch an Härtefälle wird gedacht.

Mit schwerem Gerät und zwölf Mann halfen die Abensberger und Offenstettener Feuerwehr in Herrngiersdorf aus.
Mit schwerem Gerät und zwölf Mann halfen die Abensberger und Offenstettener Feuerwehr in Herrngiersdorf aus. Fotos: FF Abensberg/Neumeyer

Kelheim.Während die einen im Landkreis Kelheim nach den Fluten noch Möbel entsorgen oder Schlamm abspritzen, richtete Landrat Dr. Hubert Faltermeier am Freitag eine Schadenskommission ein. Sie soll die von der bayerischen Staatsregierung aufgelegte Finanzhilfeaktion in der Region schnell und unbürokratisch umsetzen helfen.

Anträge auf Landkreis-Homepage

Wer durch die Unwetter mit Hochwasser persönlich oder wirtschaftlich in Not geraten ist, kann von folgenden Förderprogrammen profitieren. Unterschieden wird zwischen: Sofortgeld, das sind 1500 Euro Pro Privathaushalt oder bis zu 5000 Euro für Unternehmer und Selbstständige, dazu zählen auch land- und forstwirtschaftliche Betriebe. Versicherungsleistungen werden auf das Sofortgeld angerechnet. Die Abwicklung läuft über das jeweilige Rathaus. Die Antragsformulare sind auf der Homepage des Landkreises unter „Aktuelles“ abrufbar. Des Weiteren gibt es unterschiedliche Soforthilfen: Wo Wichtiges für Haushalt bzw. aus dem Hausrat unbrauchbar geworden ist, können für Ersatzbeschaffungen bei Versicherbarkeit bis zu 2500 Euro, ansonsten bis zu 5000 Euro je Haushalt gezahlt werden. Den Antrag muss der Mieter bzw. selbstnutzende Eigentümer stellen.

Mit dem Feuerwehrschlauch spritzte sich der Schlamm leichter weg.
Mit dem Feuerwehrschlauch spritzte sich der Schlamm leichter weg.

Wer Ölschäden an Gebäuden hat, kann 25 Prozent ersetzt bekommen. Wer eine Elementarschadenversicherung hat, kann höchstens 5000 Euro bekommen. Ansonsten sind höchstens 10 000 Euro je Wohngebäude möglich. In diesem Fall muss jeweils der Eigentümer bzw. der dinglich Nutzungsberechtigte den Antrag stellen. Versicherungsleistungen werden auf die Soforthilfe angerechnet. Die Soforthilfen werden bei der Kreiskämmerei im Landratsamt abgewickelt. Dabei ist jedoch eine Schadensfeststellung durch die eingerichtete Kreis-Schadenskommission nötig. Ab Montag, 6. Juni, sollen sie aufgenommen werden. Geschädigte werden gebeten, ihre Schäden vorab mit Fotos etc. zu dokumentieren.

Auch Notstandsbeihilfen nach den Härtefondsrichtlinien soll es geben. Dazu will das Kelheimer Landratsamt demnächst informieren. Die eingerichtete Schadenskommission dient der Vorbereitung und Meldung der entstandenen finanzhilfefähigen Schäden bei der Regierung von Niederbayern, die diese wiederum dem bayerischen Finanzministerium meldet.

Weitere Finanzhilfen, etwa für landwirtschaftliche Nutzflächen, seien momentan nicht bekannt, heißt es aus dem Kelheimer Landratsamt. Nähere Infos dazu könnten Betroffene gegebenenfalls beim Landwirtschaftsamt in Abensberg erhalten.

Bei der Besprechung am Freitag im Landratsamt waren neben dem Landrat, Geschäftsleiter Johann Auer, Kreiskämmerer Reinhard Schmidbauer, Sabine Krückl, die Ansprechpartnerin für die Schadensabwicklung, Kreisbaumeister Konrad Schwendner und Pressesprecher Heinz Müller dabei. Am Montag, 6. Juni, treffen sich auch Vertreter der betroffenen Gemeinden zu einem ersten Abstimmungsgespräch im Landratsamt.

Für Landwirte und Handwerker

Der Bayerische Bauernverband im Landkreis teilt mit, dass Unwetterschäden erst nach den Aufräumarbeiten abgeschätzt und überschlägig bewertet werden könnten. Kreis-Geschäftsführer Alois Schweiger verweist Geschädigte an die Hilfen der Staatsregierung. Für besondere Härtefälle stünden aber auch Spendengelder verschiedener Einrichtungen bereit. Geschädigte Landwirte, Besitzer von geschädigten Hofstellen und auch Familien ohne landwirtschaftlichen Hintergrund, die besonders betroffen sind, sollten sich baldmöglichst bei der Geschäftsstelle in Abensberg, Tel. (0 94 43) 9 29 71 10, melden.

Die Handwerkskammer unterstützt geschädigte Betriebe. Die Betriebsberater sind Ansprechpartner. Die Hotline, Tel. (0851) 5301-128, informiert über Soforthilfen.

Feuerwehr und THW im Einsatz

In der schlimm getroffenen Gemeinde Herrngiersdorf packten unter anderem auch neun Abensberger und drei Offenstettener Feuerwehrleute mit an. Sie halfen beim Reinigen von Hallen, Stallungen und Werkstätten. Der mitgebrachte Teleskopstapler war mit einem Räumschild schnell zum Schlamm-Räumer umgerüstet.

Seit Donnerstagnachmittag sind Männer des THW Kelheim im Hilfseinsatz in Simbach. Genau gesagt hat die Fachgruppe Ölschaden dort ihren zweiten großen Einsatz. (re)

Kontakt: Landratsamt/ Kreis kämmerei: Sabine Krückl, Tel. (0 94 41)

207-1215; Mail: sabine.krueckl@landkreis-kelheim.de, Irene Kiendl, Tel. 207-1214; Mail: irene.kiendl@landkreis-kelheim.de; reinhard Schmidbauer, Tel. 207-1210; Mail: reinhard.schmidbauer@landkreis-kelheim.de

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht