MyMz
Anzeige

Theater

Der Schnitter ermittelt in Mainburg

Die Theaterspieler aus der Hopfenstadt zeigen ein Stück aus der Feder von Georg Unterholzner. Die Premiere ist am 16. März.
Von Wolfgang Abeltshauser

Im Frühjahr steigen die Mainburger Theaterspieler wieder auf die Bühne. Archivfoto: Abeltshauser
Im Frühjahr steigen die Mainburger Theaterspieler wieder auf die Bühne. Archivfoto: Abeltshauser

Mainburg.Ihre Auftritte fehlen im Kulturkalender der Region nicht: Schon längst bereiten sich die Schauspieler des Theatervereins LSK in Mainburg auf ihre kommende Aufführung vor. Premiere für „Der Schnitter“ ist am 16. März im Mainburger Theatersaal.

Wieder einmal haben sich die Mainburger ein Mundartstück ausgesucht. Sie wollen zeigen, dass sie den bayerischen Dialektpreis, der ihnen vergangenes Jahr verliehen wurde, nicht umsonst erhalten haben. Inszeniert wird ein bayerischer Krimi nach dem gleichnamigen Roman von Georg Unterholzner.

Ein Wirt, der Krimis liebt

Das ist der Inhalt: Max, der Wirt von Wolfratshausen, liebt Kriminalfälle. Er hat absolut nichts dagegen, wenn es in seinem Umfeld etwas zu ermitteln gibt. Als aber ein Kölner Geschäftsmann in seinem Gasthaus ermordet wird, geht ihm das doch zu weit. Mord ja! Aber nicht bei ihm daheim! Nicht in seiner Wirtschaft! Da mochten sich gelegentlich ein paar Burschen prügeln, wenn sie zu viel gesoffen hatten. Aber ein Toter passt nicht zum Bräu.

Also macht er sich zusammen mit seinem Kumpel Kaspar auch gleich voll Eifer auf die Suche nach dem Täter. Schon bald stellt sich heraus: Es gibt wohl mehrere Personen, die einen Grund hatten, den Rheinländer umzubringen.

Regie führt das Mainburger Theaterurgestein Hans-Jürgen Hintermeier gemeinsam mit Anja Mauritz. Mitwirkende sind: Kersten Röckl, Daniel Lutz, Maximilian Lorenz, Simone Schmid, Michael Hintermeier, Stefan Haage, Alfred Reiser, Georg Huber, Hannelore Langwieser, Sebastian Kolmeder, Thomas Glass, Anton Gmeinwieser, Karl Dotzauer, Reinhold Prieler, Johannes Zenger, Werner Ostermeier.

Viel Arbeit für die Schauspieler

So richtig Pause hatten die Mimen seit vergangenem Herbst nicht. So viele Zuschauer wollten ihr Jubiläumsstück – der Verein feierte sein 50-Jähriges – sehen, dass es bis in den November hinein Zusatzaufführungen gab. Nur so war dem Ansturm zu begegnen. Gezeigt wurde auf dem Mainburger Bühne das berühmte Stück „Jedermann“. Womit die LSK-Truppe wieder einmal bewiesen hat, dass sie eine große Spannbreite an Themen darstellen kann. Komödien, Krimis wie diesmal oder eben gesellschaftliche Themen wie es beim Jedermann ja ist.

Termine und Karten für das Stück

  • Aufführungen:

    17., 22., 23., 24., 29., 30. und 31. März. Die Uhrzeiten werden noch bekanntgegeben.

  • Karten:

    Der Vorverkauf beginnt am 23. Februar bei Bürobedarf Weinmayer. Das Geschäft in der Bahnhofstraße ist telefonisch unter 0 87 51/14 11 zu erreichen.

  • Preis:

    Ein Ticket für das Theater kostet 8.50 Euro zuzüglich Vorverkaufsgebühr. (wo)

Die Theaterfreunde dürfen sich in diesem Jahr auf weitere Inszenierungen freuen. So werden die Erwachsenen im Herbst wieder auf der Bühne zu sehen sein. Das Stück soll hier aber noch nicht verraten werden.

Außerdem sind die Nachwuchsschauspieler des Vereins regelmäßig beieinander. Sie werden auf alle Fälle vor Weihnachten ein Stück präsentieren. Auch hier müssen sich die Schauspielfans noch ein wenig gedulden. Was gezeigt wird, entscheidet sich in Mainburg erst im Laufe der kommenden Monate.

Hier finden Sie weitere Artikel über Mainburg.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht