MyMz
Anzeige

Angebote

Einkaufen und mehr beim Fastenmarkt

Fieranten kommen am 17. März nach Mainburg. Es haben Geschäfte und das Museum geöffnet. Außerdem gibt es den Gesundheitstag.
Von Wolfgang Abeltshauser

Die Marktsaison in Mainburg beginnt. Foto: Abeltshauser
Die Marktsaison in Mainburg beginnt. Foto: Abeltshauser

Mainburg.Das Marktjahr in Mainburg beginnt wie in der Nachbarkommune Siegenburg mit dem Fastenmarkt. In der Hopfenstadt hat er seinen traditionellen Termin immer am zweiten Sonntag der Fastenzeit. Das ist heuer der 17. März. Mit dabei ist wieder die Gesundheitsmesse der Volkshochschule in der Stadthalle. Beginnen wird das Markttreiben um 9 Uhr.

Auch diesmal ist es nicht ausgeschlossen, dass Fieranten und ihre Kunden dick eingepackt in die Mainburger Innenstadt kommen müssen, um nicht zu frieren. Minusgrade sind möglich. Das war aber auch im vergangenen Jahr so. Damals fand der Markt sogar drei Wochen eher statt als diesmal.

Gäste aus den Nachbarorten

Trotzdem kamen seinerzeit zahlreiche Besucher. Sie hatten wohl nur darauf gewartet, dass die Marktsaison beginnt. Die MZ-Reporterin traf damals nicht nur Zeitgenossen aus Mainburg, sondern etwa auch aus den Nachbarorten Siegenburg, Wildenberg und Rudelzhausen.

Die Organisatoren erwarten laut Bürgermeister Josef Reiser wieder knapp hundert Fieranten. Die bauen ihre Verkaufsstände vor allem auf dem Marktplatz, der Abensberger- und der Landshuter Straße auf. Dazu gehört wie immer bei Marktterminen in der zweitgrößten Stadt im Landkreis Kelheim ein verkaufsoffener Sonntag. Viele Innenstadtgeschäfte stehen den Kunden von 12 bis 17 Uhr offen.

Innenstadt ist am Fastenmarkt gesperrt

  • Aufgepasst:

    Die Mainburger Innenstadt ist am Markttag von etwa 5 bis gegen 19 Uhr wegen des Fastenmarktes komplett gesperrt. So ist es aus dem Rathaus zu erfahren.

  • Parken:

    Trotzdem stehen für die Besucher kostenlose Parkplätze in Innenstadtnähe zur Verfügung. So bietet der Griesplatz bei der Stadthalle zahlreiche Stellplätze für die Autofahrer. (wo)

Dazu kommt dann noch das Rahmengprogramm. Das Stadtmuseum in der Abensberger Straße öffnet seine Pforten. Besucher können von 11 bis 17 Uhr in die Geschichte der Hopfenstadt eintauchen. Die Dauerausstellung zeigt beispielsweise Details aus dem Handwerk und der sakralen Kunst, sie geht auf den berühmten Maler Georg Scharf ein und lässt die Fossilienfunde aus dem Ortsteil Sandelzhausen nicht außen vor. Dazu gibt es eine spezielle Abteilung, die sich dem Hopfenanbau und dessen -ernte widmet.

Der Gesundheitstag der Volkshochschule Mainburg (VHS) in der Stadthalle findet auch dieses Jahr zum selben Termin statt. Unter dem Motto „Gesund und fit“ gibt es ab 10 Uhr Vorträge und Ausstellern informieren. „Unseren Gesundheitstag wollen wir jetzt immer am Fastenmarkt abhalten. Das ist ideal“, sagte VHS-Chefin Hannelore Langwieser bereits im Vorjahr. Denn sie war mit dem Interesse absolut zufrieden. So ist eigentlich nur noch gutes Wetter notwendig, um aus dem Fastenmarkt einen Erfolg zu machen.

Weitere Märkte warten in Mainburg

Im Lauf des Jahres bietet Mainburg weitere Märkte an. Der nächste ist der Eisenmarkt. Sein Termin ist der 19. Mai. Gemeinsam mit dem Hopfenfest am zweiten Wochenende im Juli gibt es den Kirschmarkt. Der Gallimarkt am zweiten Oktoberwochenende wird für viele wieder der Höhepunkt sein. Das Volksfest bietet sicherlich wieder jede Menge Rahmenprogramm.

Weitere Artikel aus Mainburg finden Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht