MyMz
Anzeige

Fasching

Polizei Mainburg zieht positive Bilanz

Der Faschingszug verlief ohne Beanstandungen. Lediglich im Umfeld - auch in Langquaid - gab es Zwischenfälle

Ohne Beanstandungen durch die Polizei verlief der Faschingszug in Mainburg. Foto: Priller
Ohne Beanstandungen durch die Polizei verlief der Faschingszug in Mainburg. Foto: Priller

Mainburg.Der Faschingszug mit anschließenden Faschingstreiben am Samstag verlief auch Dank der guten Zusammenarbeit mit den Verantwortlichen der Narrhalla, des Sicherheitsdienstes und der Stadt Mainburg ohne größere Störungen. Diese Bilanz zog die Polizeiinspektion Mainburg am Montag. Hauptgrund für die einzelnen Sicherheitsstörungen „war wieder einmal der Alkoholkonsum“, hieß es in der Mitteilung.

Betrunkene waren in Streit geraten

Dreimal wurde die Polizei um Hilfe gerufen, weil alkoholisierte Besucher in Streit geraten waren bzw. hilflos aufgefunden wurden. Ein erheblich alkoholisierter 27-Jähriger aus dem Landkreis Freising musste gegen Mitternacht in Schutzgewahrsam genommen werden, weil er aufgrund seiner Alkoholisierung auf der Fahrbahn herumtorkelte. Nachdem sich weder Angehörige noch Freunde um ihn kümmern konnten, wurde er zur Ausnüchterung in die Arrestzelle gebracht. Hier wurde er ausfallend, beleidigte und bedrohte die Beamten und leistete erheblichen Widerstand.

Beim Anklopfen zerbrach eine Fensterscheibe

Am Sonntagvormittag erlebten drei Anwohner in der Salvatorbergstraße bzw. am Salvatorberg eine böse Überraschung. Vandalen stürzten auf dem Heimweg vom Fasching eine Gabione um und brachen mehrere Zaunsprossen ab. Außerdem wurde ein Salzbehälter der Stadt beschädigt. In der Ebrantshauser Straße wurden die Scheibenwischer eines Ford abgerissen. Der entstandenen Sachschaden summiert sich laut Polizeiangaben auf rund 750 Euro. Die Fensterscheibe eines Lokales in der Innenstadt ging zu Bruch, weil, wie die Polizei notierte, „ein Betrunkener nicht mehr das nötige Feingefühl aufbringen konnte, als er an das Fenster klopfen wollte.“ Ein 49-jähriger Mainburger ertappte einen 28-Jährigen aus dem Landkreis Landshut dabei, wie dieser den Außenspiegel seine Autos beschädigte. Der Täter war erheblich betrunken.

15-Jähriger erstattete Anzeige wegen Körperverletzung

Zwei alkoholisierte Fahrzeugführer müssen in nächster Zeit zu Fuß gehen. Bei ihnen wurde im Zuge einer Verkehrskontrolle festgestellt, dass sie unter Alkoholeinfluss standen.

Ein 15-jähriger Schüler aus Mainburg erstattete Anzeige wegen Körperverletzung, weil er von einem 18-jährigen Mainburger am Hals gepackt wurde und Kratzspuren davontrug.

Der Faschingszug selbst verlief laut den Polizeiangaben ohne Beanstandungen. Weder seien Verstöße gegen die Ausrüstungsvorschriften noch bezüglich der Außenmaße der Wägen festzustellen.

In Langquaid setzte es Schläge

Die Polizeiinspektion Kelheim meldete vom Langquaider Faschingszug eine Schlägerei um 16 Uhr vor einer Disko. Ein 30-jähriger Mann aus dem Landkreis Kelheim und ein Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes waren aneinander geraten. . Der Security-Mitarbeiter erlitt einen Faustschlag ins Gesicht und wurde hierbei leicht verletzt. Außerdem entstand Sachschaden wegen einer beschädigten Brille, teilte die Polizei mit. 000172199

Um 19:20 Uhr kam es zu einer Auseinandersetzung, als ein 20-jähriger Landkreisbewohner zunächst eine 42-jährige Frau schubste und später um sich schlug, als Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes einschritten. Eine Sicherheitskraft wurde hierbei leicht am Knie verletzt. Der 20-jährige Aggressor war erheblich alkoholisiert, so die Polizei.

Alles zum Fasching im Landkreis Kelheim finden Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht