MyMz
Anzeige

Hopfenfest

Vier Tage voller Volksfestfreude

Das Mainburger Hopfenfest öffnet vom 12. bis zum 15. Juli seine Pforten. Es gibt Bierzeltgaudi – aber auch noch vieles mehr.
Von Wolfgang Abeltshauser

Zünftige Blasmusik gehört mit dazu. Foto: Abeltshauser
Zünftige Blasmusik gehört mit dazu. Foto: Abeltshauser

Mainburg.Die Volksfestfreunde haben den Termin sicherlich dick im Terminkalender eingetragen: Rund um das zweite Wochenende im Juli steigt in Mainburg wieder das Hopfenfest auf der Schöllwiese. Da sind vier Tage lang Bierzeltgaudi und Rummelplatzfreuden angesagt. Außerdem kommen Anhänger alter Karossen zu ihrem Recht. Eine Königin wird gekrönt. Jetzt haben die Organisatoren der Stadt Mainburg und der Festwirtsfamilie Schöniger das Programm festgezurrt.

Mit Musik fängt alles an

Die Party beginnt am 12. Juli um 17:30 Uhr mit einem Standkonzert vor dem Rathaus: Es spielen die Jugend- und Stadtkapelle Mainburg, die Abenstaler Musikanten, die Marktkapelle Au und der Spielmannszug Hörgertshausen auf. Eine halbe Stunde später setzt sich der Ausmarsch zum Bierzelt mit Ehrengästen und Vereinen in Bewegung. Dort angekommen, hat Bürgermeister Josef Reiser um 19 Uhr seinen großen Auftritt. Er sticht das erste Fass an. Anschließend greifen die Musiker der Münchner Zwietracht – einer bekannten Oktoberfest-Band – zu ihren Instrumenten.

Tags darauf ist im Festzelt erst einmal die Zeit der Kartenspieler. Das Schafkopfturnier hat sich mittlerweile schon etabliert. Längst kommen laut Petra Schöniger Kartler aus der gesamten Region. Einlass ist um 8:30 Uhr, beginn um 9 Uhr, Ende um 12.45 Uhr. Der erste Platz ist mit 500 Euro dotiert, dazu gibt es Sachpreise. Das Startgeld beträgt im Vorfeld 13 Euro, an der Tageskasse 15 Euro. Anmeldungen sind möglich unter www.schafkopfen.com oder per Telefon 0 80 42/91 83 22. Der reguläre Zeltbetrieb startet um 12 Uhr mit dem Mittagstisch. Ab 19 Uhr heißt das Motto Partymusik mit der Band Nachtstark aus München.

Kirschmarkt seit 1551

Am 14. Juli öffnet auch der Kirschmarkt in de Innenstadt seine Pforten. Die Fieranten warten an diesem und dem folgenden Tag jeweils von 9 bis 17 Uhr auf Kunden. Der Markt ist seit 1551 bezeugt. Damals bestätigte Herzog Albrecht V. die Erlaubnis für Mainburg, Märkte abzuhalten. Dabei wurde explizit der Margarethen- oder Kerschmarkt für den Sonntag nach dem Ulrichstag genannt. Außerdem haben am Festsonntag ab 12 Uhr viele Innenstadtgeschäfte geöffnet.

Seit einigen Jahren spielen beim Rahmenprogramm für das Hopfenfest Fahrzeuge vielerlei Art eine Rolle. Diesmal wird ein Oldtimer- und Tuningtreffen organisiert. Es findet von 10 bis 18 Uhr direkt anschließend an den Rummelplatz statt – auf der Fläche, die beim Gallimarkt für die Gewerbeschau vorgesehen ist. Fahrer von Bulldogs, Schleppern, Autos und Motorrädern sind willkommen. Außerdem öffnet ab 11 Uhr das Stadtmuseum. Der Eintritt ist frei.

Hopfenfest

Strahlende Augen in Mainburg

Der südliche Landkreis stand vier Tage lang im Zeichen des Hopfenfestes. Auf einen feuchten Beginn folgten sonnige Zeiten.

Im Festzelt geht es um 11 Uhr mit dem Frühschoppen zu den Klängen der Bayernmusikanten los. Sie sind auch am Abend zu hören. Der Höhepunkt steigt dort aber um 17 Uhr. Die neue Hallertauer Bierkönigin wird gekrönt. Dazu haben die Organisatoren ein Königinnen-Treffen auf die Beine gestellt. Sie sprechen von 30 Hoheiten, die sich angesagt haben. Wer die Krone auf’s Haupt haben will, kann sich bei der Stadt Mainburg bewerben. Die Unterlagen dazu finden sich unter www.hopfenfest-hallertau.de.

Ein Tag für die Familie

Am 15. Juli startet der Festzeltbetrieb um 11 Uhr. Von 13 bis 18 Uhr gibt es auf dem Rummelplatz einen Familiennachmittag mit ermäßigten Preisen. Dort warten Fahrgeschäfte, Los-, Schieß- und Wurfbuden. Außerdem: Die Münchner Kasperlbühne ist Samstag, Sonntag und Montag zu Gast. Es handle sich dabei um eine typisch bayerische Puppenbühne mit lustigen Kasperlstücken. Der Eintritt ist frei. Im Festzelt wird es ab 19 Uhr zum Ausklang mit den Münchner G`schichten bayrisch-rockig.

Es gibt noch einen großen Bruder

  • Gallimarkt:

    Das Hopfenfest ist nur das kleinere von zwei Veranstaltungen dieser Art. Der Gallimarkt, der jedes Jahr um das zweite Wochenende im Oktober über die Bühne geht, gilt als großer Bruder.

  • Programm:

    So gibt es deren zwei Bierzelte. Außerdem kommt das Rahmenprogramm etwas vielfältiger daher. Die Feuerwehr macht mit, oftmals gibt es weitere Kulturaktionen. (wo)

Anlässlich der Einweihung einer neuerbauten Hopfenhalle in der Freisinger Straße gab es in deren Räumen das erste Hopfenfest. Träger dieser Veranstaltung war der Verkehrsverein. Bereits im zweiten Jahr seines Bestehens zog das Fest auf den Griesplatz. Selbstverständlich fehlte dann ein Vergnügungspark nicht. Seit 1958 ist die Stadt der Veranstalter.

Weitere Artikel über Mainburg finden Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht