MyMz
Anzeige

Faschingszug

In Neustadt hob sogar der Aloisius ab

Ihr Manna bekamen die Narren nach der eineinhalbstündigen, gigantischen Parade am Volksfestplatz. Tausende feierten mit.
Von Johanna Kraus

  • Zefix! Was für ein himmlischer Fasching ist das hier in Neustadt. Fotos: Kraus
  • Neustadt feiert mit „Urgesteinen“ des Faschings, den Feuersteins.
  • Wikinger, Indianer, Bären, Zebras, Hippies oder Ritter. Der Neustädter Umzug war echt was fürs Auge.

Neustadt.Eineinhalb Stunden dauerte der Faschingsumzug. Die Zeit brauchte es, damit die 1000 Teilnehmer die eineinhalb Kilometer bis zum Neustädter Volksfestplatz hinter sich brachten und die Parade für Tausende von Zuschauern zum unvergesslichen Erlebnis machten. Zentnerweise regnete es Popcorn, „Guatl“ und Chipstüten. Das ließ Kinderherzen höherschlagen. Anschließend folgte die Open-Air-Party am Ziel. Mit Tanzmusik, Live-Bands und Unterhaltungsprogramm feierten die Maschkerer bis zum Abend.

Mit gespannten Gesichtern hatten die Neustädter Narren am Nachmittag auf den ersten Wagen des Gaudiwurms gewartet. Als die Spumantia dann endlich die Hauptstraße entlang fährt und Bonbons verteilt, strahlten die Kinder und die Maschkerer bestaunen die farbenfroh gestalteten Wagen. Winkend fahren die Gruppen an den Zuschauern vorbei und werden bejubelt.

Tausende Narren hatten sich an der Hauptstraße versammelt, um den 51. Faschingszug zu bestaunen. Um die 1000 Teilnehmer hatten Wagen und Kostüme gebastelt und sich dabei mächtig Mühe gegeben. Die ganze Stadt war im Aufruhr und zeigte sich von seiner närrischen Seite. Mit Pauken und Trompeten, Hupen und jeder Menge Musik fuhren die Wagen durch die Stadt.

Hier gibt‘s noch mehr Bilder vom Neustädter Umzug!

Neustädter Faschingszug 2016

Nach dem „Danke für 22 Jahre“- Motto der Spumantia folgten auch andere Neustädter Gruppen. Für Gaudi sorgte der „Rockin‘ Bauwong“ aus Wöhr, aber auch Jungbläser, die „Gegginger Moorzwerge“ mit ihrem Spruch „Spieglein Spieglein an der Wand, wer hat die schönsten Pflastersteine?“. Ebenfalls aus Bad Gögging kam die Römertour, die mit ihrem Motto „Veni, celebravi, vici“, was bedeutet „Ich kam, ich feierte, ich siegte“ die Zuschauer begeisterte.

Die KLJB Niederumelsdorf sowie die Faschingscrew Gögging, Neustadt, Mühlhausen, Altdürnbuch hatten die Burg zum Thema und waren als Burgfrauen und Ritter verkleidet. Die Maibaumfreunde Münchsmünster und Schwaig mit ihrem Mad Max-Wagen waren erneut eine Sensation. Sie sorgten mit Motorbike und Auto auf dem Wagen für Begeisterung. Aber auch weil ihr Wagen sogar Feuer spuckte. Am Ende des Zugs kamen die Langjugendmitglieder Hienheim-Arresting als Jäger verkleidet und die Landjugend Irnsing als Hippies.

Ein bisschen Feixen muss sein: Wer hat die schönsten Pflasterstein?
Ein bisschen Feixen muss sein: Wer hat die schönsten Pflasterstein?

Aber auch auswärtige Gruppen und Wagen haben sich nicht lumpen lassen. Die Faschingsfreunde Wildenberg waren als Papageien am Start. Die „Goasmasssoccer“ aus Siegenburg übten Kritik an VW. Die Prinzengarde Siegonia sorgte für Begeisterung mit ihrem 50er Jahre Motto. Die Spielmannszüge aus Siegenburg und Bad Abbach begeisterten musikalisch. Die „Droana Top Gun Jugend“ machte mit einem nachgebastelten Kampfjet sowie mit ihren Piloten-Kostümen Eindruck. Während der Offenstettener Bauwagen mit dem Motto „Bob der Baumeister“ und die Faschingsfreunde Tollbach mit „Bauer sucht Frau“ für erheiterte Gesichter sorgten.

Findige Gögginger haben die Lösung für Irnsing parat.
Findige Gögginger haben die Lösung für Irnsing parat.

Vor allem das Aloisius-Kostüm war diesmal der Hit. Zu 500 Jahre bayerisches Reinheitsgebot gestalteten drei Gruppen ihre Wagen. Und ein Aloisius flog sogar durch die Lüfte und verteilte Bonbons und Süßigkeiten. Das war das Ramasuri aus Irnsing. Aber auch andere farbenfroh gestaltete Kostüme, wie Indianer, Bären, Zebras, Tiger, Elefanten und Schildkröten waren dabei. Außerdem für Stimmung sorgte die Musik der Umzugswagen.

Doch nicht nur die „Großen“ stachen heraus, auch einige Fußgruppen stachen mit ihren Kostümen heraus. Zwei Musikkapellen nahmen am Umzug teil. Sowie Aliens, zwei Zirkusse, und die „Marchinger Showgirlz & Boyz“. Aber auch Glückspilze, sowie Zebras, Eulen und Frösche haben sich dieses Jahr am Neustädter Gaudiwurm beteiligt.

Mehr Berichte zur Faschingssaison im Landkreis Kelheim gibt es hier!

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht