MyMz
Anzeige

Rätsel

Wird der Stadtrat zweigeteilt?

Toni Stadler ist Vorsitzender der IG Stadtfest und der Feuerwehr Sittling. Er muss auf zwei Bällen zugleich sein. Wie?
Von Jochen Dannenberg

Toni Stadler im Sommer beim Stadtfest: Kurz darauf sollte er den Vorsitz der IG Stadtfest von Werner Reichl übernehmen. Foto: Dannenberg
Toni Stadler im Sommer beim Stadtfest: Kurz darauf sollte er den Vorsitz der IG Stadtfest von Werner Reichl übernehmen. Foto: Dannenberg

Neustadt.Das Neustädter Faschingsvergnügen wird in diesem Jahr um eine Attraktion reicher. Heuer gibt es eine besondere Vorstellung, zur Aufführung kommt der „Geteilte Toni“. Wie die Mittelbayerische Zeitung von Stadtrat Anton Stadler erfuhr, sieht er sich in Anbetracht des Faschingswochenendes mit ungeahnten Problemen konfrontiert: Er muss am Samstag, 2. März, auf zwei Bällen gleichzeitig tanzen – auf dem Ball der Interessengemeinschaft (IG) Stadtfest und dem Ball der Freiwilligen Feuerwehr Sittling.

„Das geht natürlich nicht wirklich“, meint Stadler. Zumal beide Vereine nicht gemeinsam, sondern an verschiedenen Orten feiern – die Feuerwehr traditionsgemäß beim „Eisvogel“ in Bad Gögging und die IG Stadtfest ebenso traditionsgemäß im Neustädter Bürgersaal. Gleichzeitig betont Stadler, keinen Verein vernachlässigen zu wollen. Was anderes kann der Stadtrat auch nicht sagen, ist er doch bei beiden Vereinen der 1. Vorsitzende. Wie Anton Stadler das Problem lösen will, ob er „zur Halbzeit“ von einem Tanzlokal zum anderen wechselt, sich teilt oder von einem Double vertreten lässt, will er nicht verraten. Die Faschingsgesellschaften in Neustadt und Bad Gögging müssen sich auf eine Überraschung gefasst machen.

Vorverkauf im Phoenix

Sicher ist derzeit nur, dass beide Bälle zünftig sein und viel Unterhaltung bieten werden. Damit die Feiergäste in gute Laune kommen, gibt es beim Ball der IG Stadtfest für jeden Besucher beim Eintritt ein Glas Sekt. „Der kommt aus Recoaro“, betont Stadler. „An die Städtepartnerschaft mit unseren Freunden aus Recoaro soll auch beim Stadtfestball erinnert werden.“ Die ist dem Stadtrat besonders wichtig – auch weil er Referent für die Städtepartnerschaft ist. Eintrittskarten für den Ball der IG Stadtfest gibt es übrigens im Vorverkauf im Restaurant Phoenix am Stadtplatz.

Zur Tradition des Neustädter Faschings gehört am Tag nach dem Ball im Bürgersaal der Gaudiwurm in der Altstadt. An die 10 000 Zuschauer werden dazu in diesem Jahr wieder erwartet. Am Faschingssonntag ziehen ab 13.30 Uhr wieder an die 60 Gruppen vom Bahnhofsvorplatz über die Herzog-Ludwig-Straße zum Volksfestplatz. Dort folgt nach dem Faschingszug bis 19.30 Uhr die Open-Air-Party der Faschingsgesellschaft Spumantia. Anschließend gibt es im Bürgersaal auch wieder eine Party vor allem für junge Leute. Dort spielt dann die Band „Knucklehead“ zum Rockfasching (Einlass ab 18 Jahren, Eintritt 5 Euro inklusive einem Freigetränk).

Gute Laune

Wer nicht bis zum Faschingswochenende warten will, um mal wieder tanzen zu können und mit Freunden Spaß zu haben, findet ein vielfältiges Programm in Lokalen und Vereinen. Mit von der Partie werden übrigens auch wieder „Franz und Franz und Sepp“ sein. Die Klassiker der Stimmungs- und Tanzmusik sorgen am 28. Februar („Unsinniger Donnerstag“) ab 18 Uhr im Restaurant Saiza, dem vormaligen Rathauscafe, für gute Laune.

Höhepunkte

  • 2. März:

    Stadtfestball im Bürgersaal Neustadt ab 19.30 Uhr

  • 2. März:

    Faschingsball der Feuerwehr Sittling ab 19.30 Uhr im Hotel Eisvogel Bad Gögging

  • 3. März:

    Großer Faschingsumzug in Neustadt und Open-Air-Party am Volksfestplatz ab 13.30 Uhr

  • 5. März:

    Seniorenfasching ab 14 Uhr im Bürgersaal

„Franz und Franz und Sepp“ sind Franz Haberl, Franz Graz und Sepp Eder. Eder und Graz haben einst schon mit den „Rockys“ in der „Rose“ in Neustadt dafür gesorgt, dass die Bürger das Tanzbein schwingen konnten. Franz Graz und Franz Haberl treten zudem auch regelmäßig bei den Seniorennachmittagen der Stadt Neustadt auf.

Am Dienstag feiern Senioren

Nach dem Faschingswochenende geht es mit dem lustigen Treiben in Neustadt weiter. Am Faschingsdienstag steht ein weiterer wichtiger Termin im Kalender – der Seniorenfasching. Er findet wie immer im Bürgersaal statt und beginnt um 14 Uhr. Natürlich darf auch hier getanzt werden.

Für den Faschingszug am Sonntag, 3. März, sind übrigens noch Anmeldungen möglich. Die Stadtverwaltung weist darauf hin, dass auf der Route des Faschingszugs beidseitige Halteverbote angeordnet wurden. Das betrifft den Bahnhofsplatz, die Bahnhofstraße, die Herzog-Ludwig­ Straße und den Volksfestplatz. Anwohner und Besucher werden gebeten, das absolute Halteverbot am Faschingssonntag zu beachten, da verbotswidrig geparkte Fahrzeuge abgeschleppt werden müssen.

Weitere Berichte aus Neustadt

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht