MyMz
Anzeige

Mobil

Die „Ford Nugget“-Besitzer rollen an

Die mobilen „3-Zimmer-Wohnungen“ sind Ende Mai in Kastlhof zu sehen. Zum fünften Treffen kommen Fahrer aus ganz Deutschland.
Von Renate Beck

Auch der Roller hat im „Nugget“ noch Platz.
Auch der Roller hat im „Nugget“ noch Platz. Foto: Beck

Riedenburg.Nicht mehr lange, dann treffen sich begeisterte „Ford Nugget“-Besitzer mit ihren Familien am Campingplatz „Kastlhof“ in Pillhausen. Rudi Augustin organisiert das fünfte Treffen mit den Anhängern dieser nicht ganz gewöhnlichen Fahrzeuge.

Auf den ersten Blick könnte man meinen, man stünde vor einem normalen Ford California. „Ja, den kennen viele. Der Ford Nugget ist seltener, im Kaufpreis aber günstiger und trotzdem eine kleine 3-Zimmerwohnung!“ Wie ist Familie Augustin auf diese Alternative zum gewöhnlichen Wohnmobil gekommen? „Wir sind schon lange Camper. Anfangs waren wir mit den Kindern im kleinem Auto mit Anhänger und Zelt, später im kleinen und nachfolgend im großen Wohnwagen und nun in diesem roten ,Nugget’ unterwegs.“

„Man kommt überall hin“

Nicht nur an ihren T-Shirts mit den aufgedruckten Höhen von ihnen und ihrem Auto ist zu erkennen, dass sie beide recht hoch gewachsen sind. „Als knapp zwei Meter großer Mann waren mir die Wohnmobilbetten zu kurz. In unserem „Nugget“ finde ich ausreichend Platz, komme aber mit seiner Gesamtlänge von knapp fünf Metern trotzdem noch überall hin“, schwärmt Rudi Augustin.

Renate und Rudi Augustin in ihrer mobilen 3-Zimmerwohnung
Renate und Rudi Augustin in ihrer mobilen 3-Zimmerwohnung Foto: Beck

Stolz erwähnt er dazu die 140 PS und das Baujahr 2010. „Viele aus dem Nuggetforum nutzen ihn als Hauptauto, wir haben noch einen „Kleinen“ dazu.“ Der „Nugget“ biete so viel freien Innenraum, dass sowohl sein Roller als auch sein Schlauchboot mit Außenborder darin untergebracht werden können. Er verfügt über fünf Sitzplätze. „Wir fahren zu zweit. Manche kommen mit drei Kindern und Hund – ja sogar mit ihrer Katze zu unseren Treffen. Wir haben Siebzigjährige dabei, die da raufklettern zum Schlafen“ und zeigt dabei auf das „Schlafzimmer“ über der „Küche“ und dem „Wohnzimmer“. Renate, seine Frau, erzählt, dass so mancher dieses „große“ Fahrzeug dank des integrierten Kühlschranks sogar gerne zum Einkaufen der Lebensmittel benutze. Trotzdem sei es ja noch klein genug, um in den Parkplatz zu kommen.

„Hausmeister 09“ ist mit dabei

2010, so erzählt Rudi Augustin, sei er nach seinem Neukauf auf das Forum der Nugget-Besitzer gestoßen, das Timo Etzold aus Hamburg 2007 gegründet hatte. Jeder Interessierte kann dort nach dem Anmelden die aktuellen Themen und auch Näheres über die kommenden Veranstaltungen nachlesen. Rudi Augustin verrät, dass viele in diesem Forum sogenannte Nicknamen hätten. „Meiner ist Hausmeister 09“. Zum ersten gemeinsamen Treffen versammelten sich vier Autos, für Ende Mai seien momentan zweiundzwanzig angemeldet. Tendenz steigend. Die Augustins freuen sich schon auf das kommende, kleine Jubiläum.

Rudi Augustin freut sich auf die Fahrt mit seinem „Nugget“.
Rudi Augustin freut sich auf die Fahrt mit seinem „Nugget“. Foto: Beck

„Unsere Mitglieder kommen von weit her zu diesem Treffen. Mit ihrem etwas anderen Wohnmobil genießen sie die Anfahrt aus Fürth, Köln, München, vom Chiemsee, der Steiermark und Co. Sie finden die Gegend bei uns und auch unsere Bierpreise toll.“ Unter ihnen sind auch viele Weltenbummler. Mit ihrem kastigen Fahrzeug hätten sie unter anderem Russland, Marokko und den Iran bereist. Vielleicht darf sich die Gruppe wie bereits in der Vergangenheit über deren Vortrag darüber freuen.

Die Wirtschaft haben sie alleine

Familie Augustin will bereits im Vorfeld am „Kastlhof“ das sechs Meter große Zelt aufbauen und Bierbänke hineinstellen. Wie im vergangenen Jahr wird wohl wieder eine Wagenburg um das Lagerfeuer gebildet. Im Gasthof bereitet ihnen die Wirtsfamilie ein bayerisches Buffet zu. „Die komplette Wirtschaft gehört dann uns“, freut sich Rudi Augustin. „Dort können wir auch einen Beamer aufstellen und auf vergangene Unternehmungen zurückblicken.“ Natürlich könne jeder Teilnehmer die vier Tage über auch spontane Unternehmungen der verschiedensten Art nach gehen. Jeder dürfe machen, wozu er Lust hat. Er erinnert sich an eine der Damen, die im letzten Jahr zu sehr später Stunde mit Hilfe ihres Anhängers am Quad, „natürlich mit Genehmigung vom Wirt“, 1- Meter lange Holzstücke für den Nachschub am Lagerfeuer herbei geholt hatte. Es sei ein schönes, unvergessenes Bild gewesen.

Unten wird gekocht und gewohnt, oben geschlafen
Unten wird gekocht und gewohnt, oben geschlafen Foto: Beck

„Unser Gerhard bringt sein Keyboard mit. Gemeinsam mit einem Gitarrenspieler aus unserer Gruppe spielt er vor dem Lagerfeuer die verschiedensten Lieder aus unserer Wunschliste. Zu unserem großen Spaß hat er im Laufe der Jahre viele „Nuggetlieder“ komponiert. Da gibt es mittlerweile eine ganze Hitparade davon! Die kann man sogar bei uns im Internetforum anhören.“ Eines davon wird laut seiner Vermutung ganz bestimmt wieder durch die Nacht hallen: „Marmor, Stein und Eisen bricht, aber unser Nugget nicht……“

Mehr Nachrichten aus Riedenburg lesen Sie hier.

Treffen Ford Nugget Besitzer

  • Termin:

    Donnerstag, 26. Mai bis Sonntag, 29.Mai

  • Ort:

    Kastlhof in Pillhausen

  • Verschiedene

    Baujahre mit ihren Ausstattungen sind zu sehen

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht