MyMz
Anzeige

Kooperation

Zwei Schulen musizierten zusammen

Das erste gemeinsame Konzert machte allen viel Freude.
von Roswitha Priller

Fata Morgana als Gemeinschaftsprojekt machte viel Spaß. Foto: Priller
Fata Morgana als Gemeinschaftsprojekt machte viel Spaß. Foto: Priller

Rohr.Die Vorfreude war schon beim Betreten des Theatersaals spürbar beim ersten gemeinsamen Konzert von Grundschule und Unterstufe des Johannes-Nepomuk-Gymnasiusms. Um die 50 Sängerinnen und Sänger von der ersten bis zur siebten Klasse hatte den Neue Deutsche Welle-Hit „Fata Morgana“ von EAV einstudiert. „Die Kinder waren mit großem Engagement dabei“, gab Musiklehrer Stefan Kiergassner Auskunft. Perfekt vorbereitet von ihrer Lehrerin Doris Henschel-Mader hatten die sangesfreudigen Grundschüler an nur zwei Proben des Unterstufenchores teilgenommen. Das Publikum im voll besetzten Saal dankte den in orientalischen Kostümen gekleideten Künstlern ihren Einsatz mit einem großen Applaus. „Die Kooperation werden wir sicher weiter ausbauen“, meinten auch die beiden Schulleiterinnen Carola Reim und Andrea Brandl.

Zuvor hatte das Unterstufenorchester unter Leitung von Maximilian Ebert mit der „Sinfonie mit dem Paukenschlag“ von Haydn die Zuhörer auf das Konzert eingestimmt. Obwohl angekündigt, schreckte der laute Paukenschlag die Zuhörer jedes Mal förmlich auf. „Ich bin wirklich beeindruckt, Eine tolle Leistung vom Orchester!“, sagte Reim schon bei ihrer Begrüßung.

Auch die Beiträge der jungen Solisten im Anschluss riefen große Begeisterung beim Publikum hervor. Von Klarinette über Klavier, Violine, Tenorhorn und Posaune boten die Künstler viele ansprechende Beiträge – teilweise auch im Duett – dar. Mit Bravur lieferten sie ihre teils sehr anspruchsvollen Stücke vor großem Publikum ab. Mit professioneller Virtuosität spielte Elisabeth Engelhard (5a) mit der Violine einen Konzertsatz von Friedrich Seitz auswendig. Auch Samuel Frohnholzer (5a) begeisterte souverän an der Violine. Mit der berühmten Träumerei von Robert Schumann bezauberte Marius Priller (7b) mit der Klarinette. Volltönend musizierten die Brüder Felix und Benedikt Sandl auf Tenorhorn und Posaune eine Sonatine. Zum fein abgestimmten Kontratanz luden Rebecca Sedlmeier und Vinzent Reinhard (beide 5a) mit ihren Klarinetten. Talentierte Beiträge auf dem Klavier hatten Regina Danzer (5b), Lorenz Steinberger (5b) und Stefanie Franz (7b) im Angebot. Zum fulminanten Abschluss erklang der bekannte Beatles-Song „Yesterday“ gemeinsam von Vororchester und Unterstufenchor.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht