MyMz
Anzeige

Wirtschaft

Auch noch Containertürme in Saal?

Die Firma Fichtl will einen Lagerplatz für Container. Fünf sollen übereinander gestapelt werden, sie wären 13 Meter hoch.
Von Roland Kugler

Die Lagerung und der Umschlag von Gütern in Containern und von Autos sind die Schwerpunkte im Hafen.
Die Lagerung und der Umschlag von Gütern in Containern und von Autos sind die Schwerpunkte im Hafen.

Saal. Ein Thema in der jüngsten Gemeinderatsitzung war der Antrag der Firma Fichtl, einen Lagerplatz für Industriecontainer zu errichten. Der Speditions- und Logistikbetrieb hat seinen Sitz an der Bundesstraße 16 in Saal. Angrenzend an die Lager- und Betriebshalle hat Fichtl zwischen der Pechackerstraße und der B 16 ein etwa 25000 Quadratmeter großes Grundstück.

Das ist momentan an die Firma BLG verpachtet, die in Saal und Kelheim Flächen für Autostellplätze betreibt. Für die BLG ist die Nähe zum Saaler Bahnhof und zum Hafen Kelheim/Saal für die Verladung und den Transport der Autos optimal. Sie ist ständig auf der Suche nach neuen Flächen, und hat ihre Kapazitäten in den vergangenen Jahren ständig erweitert.

25000 Autos gelagert

Etwa 25 000 Autos befinden sich in mehrgeschossigen Parkhäusern und auf riesigen Abstellflächen. Auch im Hafengebiet, wo die Firma Fichtl zurzeit ihre Container lagert. Für sie wäre es vorteilhafter den Lagerplatz direkt neben ihrer Halle zu haben. Sie würde sich Wege und Kosten ersparen, und könnte die Container am Lagerplatz direkt auf Bahnwaggons auf dem vorbeiführenden Industriegleis verladen.

Hafen

  • Standort:

    Der Donau-Hafen Kelheim-Saal ist für beide Kommunen ein wichtiger Wirtschaftsfaktor. Er ist die Heimat von zahlreichen Betrieben und Arbeitsplätzen, vor allem im Bereich Entsorgung, Spedition, Lagerung, Transport und Umschlag verschiedenster Güter.

  • Vor- und Nachteile:

    Über die Donau und den RMD-Kanal kommen Güter aus der ganzen Welt in den Hafen. Allerdings auch ungebetene und schädliche Gäste,wie die Schwarzmeergrundel oder der Asiatische Laubholz-Bockkäfer.

  • Wandel:

    Der Transport auf dem Wasserweg und der Güterumschlag im Hafen sind seit Jahren stark rückläufig. Entgegen aller politischen Absichtserklärungen nimmt dafür der Transport auf der Straße zu – vor allem der Transport der Autos. (xku)

Umgekehrt wäre es auch für die BLG einfacher, den Lagerplatz der Firma Fichtl im Hafengebiet zu nutzen. Es wäre also für beide Unternehmen eine Win-win-Situation. Es gibt aber einen Haken an der Sache, nämlich die Dimension der gewünschten Lagerung der Container. Diese sind 6,9 und 12 Meter lang, 2,44 Meter breit, und 2,60 Meter hoch. Bisher stapelt Fichtl im Hafengebiet bis zu vier Container übereinander. Auf dem gewünschten neuen Lagerplatz möchte man fünf Stück aufeinander stapeln. Das ergäbe Türme und Wände von 13 Metern Höhe, was bei einigen Gemeinderäten auf Kritik stieß.

Kritik an der Höhe

„Container sind dort ok“, sagte Reinhard Schwikowski von der SPD. „Aber fünf übereinander sind zu hoch. Das ist eine riesige Wand, viel zu wuchtig. Schon vier Container sind so hoch wie die Halle der Firma Fichtl.“ Dem entgegnete Bürgermeister Christian Nerb von den Freien Wählern: „Für mich ist es kein Problem, wie es dort ausschaut. Wir haben dort ein Industrie- und Gewerbegebiet.“ Sein Parteikollege Robert Fuchs sagte: „Es ist gut für die wirtschaftliche Entwicklung. Wir sollten sie nicht blockieren.“ „Ich will sie auch nicht blockieren, nur die Höhe auf vier Container beschränken“, entgegnete Schwikowski.

Auch Walter Dietz von der CSU findet fünf Container zu hoch. „Ich halte es für bedenklich, wenn die Höhen zu groß werden. Wir sollten sie auf vier Container beschränken.“ Josef Rummel befürchtet zusätzlich eine Lärmbelästigung für nicht weit entfernte Anwohner. Denn die gewünschten Betriebszeiten am Container-Lagerplatz sollen von Montag bis Samstag von 6 bis 22 Uhr sein. Der Wunsch nach einer Beschränkung auf vier Container wurde in den Antrag aufgenommen. Er wurde mit einer Gegenstimme angenommen. Die weiteren Prüfungen und Entscheidungen liegen nun beim Kelheimer Landratsamt.

Weitere Berichte aus Saal

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht