MyMz
Anzeige

Kultur

Rattenfänger von Hameln mal ganz anders

Die Jugendgruppe des Theaterspielkreises Saal hat das Märchen in die Gegenwart transferiert – und zeigt, was sie drauf hat.

  • Der Flötenspieler Fliege (Nele Heaslip, unten) wird brutal überfallen und beraubt. (v.l. Ben Rank, Isabelle Walker, Katharina Schade, Lukas Küffner) Foto: Andrea Kugler
  • Fliege will als Flötenspieler in die Band aufgenommen werden (v.l.: Ben Rank, Nele Heaslip und Isabelle Walker) Foto: Andrea Kugler

Saal.Die Mimik-Monster des Theaterspielkreises Saal bringen neues Stück auf die Bühne. Gleich in der ersten Szene wird Fliege überfallen. Die Täter rauben ihn aus und lassen ihm nichts als seine seltsame Flöte. Doch mehr als diese Flöte braucht Fliege nicht, um die Stadt Hameln von einer „Rattenpest“ zu befreien. Eigentlich könnte dann schon alles gut und die Geschichte zu Ende sein – wären da nicht weit größere Probleme, mit denen die Stadt zu kämpfen hat. Und so zettelt Fliege schließlich eine kleine Revolution an.

Fliege, so heißt die Hauptfigur im neuen Theaterprojekt der Mimik-Monster: „Fliege und die Ratten“. Die Jugendgruppe des Theaterspielkreises Saal a. d. Donau e. V. hat bereits einige Stücke selbst geschrieben. Jetzt haben sie sich ein bekanntes Märchen als Vorlage gesucht.

„Der Rattenfänger von Hameln ist jedoch kaum mehr wieder zu erkennen“, erklärt Christine Stark, eine der Leiterinnen der Mimik-Monster. „Die Jugendlichen haben das Märchen in die heutige Zeit versetzt, haben aus den Ratten eine Straßengang gemacht und aus dem König einen Bürgermeister.“ Zusammengefasst und aufgeschrieben hat es die 17-jährige Nele Heaslip, die auch die Hauptfigur Fliege spielt. Mit ihr stehen noch elf weitere Mimik-Monster auf der Bühne. So viele wie noch nie.

Mittlerweile haben die Proben den Endspurt erreicht. Noch sitzt nicht alles, noch fehlt hier eine Requisite oder dort noch ein Stückchen Text, doch absolute Perfektion ist nicht, was die Gruppe hauptsächlich anstrebt.

„Die Mitglieder der Mimik-Monster sind alle sehr verschieden. Wir haben Zehnjährige und Siebzehnjährige in der Gruppe. Kinder, die schon viel Bühnenerfahrung haben und absolute Neulinge. Und alle sollen auf der Bühne Spaß haben. Das ist unser Ziel“, bekräftigt Stark.

Wie viel Spielfreude die Mimik-Monster auf die Bühne bringen, können die Zuschauer am 9., 10. und 11. Juli miterleben. Jeweils um 19 Uhr präsentieren die Jugendlichen ihr Theaterprojekt im theaterSAAL (Adresse: Hafenstraße 2, 93342 Saal a.d. Donau). Der Eintritt ist frei.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht