MyMz
Anzeige

Inthronisation

Das Dreigestirn leuchtet auf

Die Teugonia hat nicht nur ihr Prinzenpaar Corinna II. und Patrick I. präsentiert, sondern auch die Kinderregenten im Trio.
Von Gabi Hueber-Lutz

  • Die fünfjährigen Drillinge Lennard, Laurin und Luis (von links) bilden das Dreigestirn der Teugonia Teugn. Foto: Hueber-Lutz
  • Patrick I. und Corinna II. Foto: Kern

Teugn.Über dem Faschingshimmel im Landkreis ist ein neuer Stern aufgegangen. Genaugenommen ein Dreigestirn. Luis, Laurin und Lennard, die 5-jährigen Drillinge begeisterten beim Inthronisationsball der Teugonia Teugn das Publikum. Als Seine Tollität Prinz Luis, Seine Deftigkeit Bauer Laurin und Ihre Lieblichkeit Jungfrau Lennia legten sie gemeinsam mit der Kindergarde einen prachtvollen Faschingsauftakt hin.

Aus Köln importiert

Weil der traditionsreichen Faschingsgesellschaft heuer ein Kinderprinzenpaar fehlte, war Ehrenpräsidentin Edith Listl auf die Idee gekommen, bei den Gebräuchen in der rheinländischen Faschingshochburg Köln Anleihe zu nehmen und das dortige Dreigestirn Prinz, Bauer und Jungfrau zu importieren. Enkel Laurin wollte sowieso lieber zum Gardetanz gehen als zum Fußball, seine zwei Brüder schlossen sich an und das Dreigestirn aus dem Hause Listl war geboren. Die Buben haben die Rollen ganz selbstständig unter sich verteilt, berichtet Mama Daniela Raab. Der Saal im Weißen Bräuhaus war bis auf den letzten Platz besetzt. Insgesamt acht Faschingsgesellschaften aus der Umgebung gaben der Teugonia die Ehre.

Zum Auftakt marschierten das Präsidium, der Hofstaat, die Prinzengarde, die Jugendgarde und die Kindergarde ein, dass der Boden unter den Tritten erzitterte. Dem Publikum boten sie ein prachtvolles Bild. Sämtliche anwesenden Prinzenpaare eröffneten daraufhin mit einem Walzer den Ball. An der Musik fehlte es auch nicht, wie Präsidentin Ute Geitner dankbar feststellte. Zwei Tage vor dem Ball fiel die ursprünglich eingeplante Band aus und „Friends of Music“ sprangen ein. Der erste Höhepunkt war dann der Auftritt des jungen Dreigestirns. Papa Oliver hatte ihnen auf bekannte Melodien jeweils ein kleines Lied getextet. Was im Programm als Überraschung angekündigt war, war vollauf gelungen. „Scheee war`s“, strahlte Laurin nach dem Auftritt übers ganze Gesicht und Lennard freut sich schon auf den langen Fasching. Oma Edith Listl hatte an diesem Abend noch mehr Grund stolz zu sein. Insgesamt sieben Enkel von ihr waren bei den Garden und dem Elferrat dabei. Während die Buben ihren Auftritt schon absolviert hatten, warteten Corinna Gammel und Patrick Kiesewetter noch auf ihren Einsatz. Ein wenig nervös war das Prinzenpaar der kommenden Session durchaus. Der Prinzenwalzer ist ja schon eine Herausforderung, denn „jeder sieht es, wenn man sich vertanzt.“

Wunderschönes Prinzenpaar

Doch nach der Übergabe der Insignien meisterte das frischgebackenen Prinzenpaar Corinna II. und Patrick I. seine Aufgabe souverän und bekam viel Beifall. „Ein sehr schöner Prinzenwalzer, klasse Stimmung, eine tolle Band“, freute sich Hofmarschall Franz Gallmeier. Präsidentin Ute Geitner und ihr Hofstaat genossen das närrische Treiben genauso.

Der Fasching ist heuer lang. Genug Zeit, das närrische Gen so richtig auszuleben. Bei vielen kommt dieses Faschingsgen erst dann, wenn sie das erste Mal dabei sind, weiß die Präsidentin. „Vor allem bei den Männern.“ Sie wünscht sich eine Session mit viel Freude und Spaß „und, dass die Zuschauer begeistert sind.“ Zum Auftakt ist das der ganzen Truppe in jedem Fall schon mal sehr gut gelungen.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht