MyMz
Anzeige

Kalender

Feste, Märkte, Kultur – und dazu Sport

Das Jahr im südlichen Kelheimer Landkreis ist abwechslungsreich. MZ-Reporter Wolfgang Abeltshauser wirft einen Blick darauf.
Von Wolfgang Abeltshauser

Gut besucht ist immer das Siegenburger Bürgerfest. Foto: Heindl
Gut besucht ist immer das Siegenburger Bürgerfest. Foto: Heindl

Siegenburg.Wer feiern will, kommt 2018 im südlichen Landkreis ebenso auf seine Kosten wie der, der fit bleiben oder werden will.

Im Zehentstadl gibt es Musik und Theater. Foto: Einsle
Im Zehentstadl gibt es Musik und Theater. Foto: Einsle

Der Zehentstadl lockt die Besucher

Das ganze Jahr über versorgt das Kreativforum Schlossplatz in Train die Bürger mit kulturellen Veranstaltungen im Zehentstadl. Da gibt es Musik oder Lesungen. Aber auch der Fasching spielt eine Rolle. So gibt es am Unsinnigen Donnerstag ab 10 Uhr ein Buntes Weiberfrühstück. Ernster geht es am 23. Februar zu. Dann spielen Schüler des Mainburger Gymnasiums Faust.

Im Frühjahr steigen die Starkbierfeste: Foto: Forstner
Im Frühjahr steigen die Starkbierfeste: Foto: Forstner

Starkes Bier und strake Sprüch‘

Im Frühjahr beginnt der Reigen der Starkbierfeste in der Verwaltungsgemeinschaft. Da sind die Kirchdorfer auch wieder mit von der Partie. Der Sportclub organisiert am 3. März im Sportheim die Kirchdorfer Traditionsveranstaltung. Auch wenn nicht allzu viel verraten werden soll: Es wird auch was zum Lachen geben. Im August gibt es dort dann auch noch das Gartenfest.

Die Biburger Fußballer sind derzeit erfolgreich. Foto: Kahler
Die Biburger Fußballer sind derzeit erfolgreich. Foto: Kahler

Ein ganzer Tag für den Sport in Biburg

In Biburg will der SSV die Kinder und Jugendlichen auf den Sport neugierig machen. Deshalb steigt am 23. Juni auf dem Sportgelände ein „Tag des Sports“. Vorsitzender Sven Zwerger berichtet unserem Medienhaus, dass sich dabei jede Abteilung des Clubs vorstellen soll. Beispielsweise mit einem Turnier der Tennisspieler oder einen Probetraining der Fußballer.

Leuchtende Kinderaugen. Foto: Abeltshauser
Leuchtende Kinderaugen. Foto: Abeltshauser

Hopfenfest und Gallimarkt
Gleich zweimal haben die Volksfestfreunde Mainburg im Blick. Vom 6. Bis 9. Juli findet auf der Schöllwiese das Hopfenfest statt. Es gibt einen Rummelplatz und ein Bierzelt. Der große Bruder ist vom 12. Bis zum 15. Oktober an der Reihe. Der Gallimarkt hat ein großes Rahmenprogramm mit Gewerbe-, Geflügelschau und Feuerwehrfest zu bieten.

Das Wettackern in Wildenberg. Foto Priller
Das Wettackern in Wildenberg. Foto Priller

Alte Traktoren als Blickfang

Mit ihren Oldtimertreffen und Wettackern haben sich die Floriansjünger in Wildenberg schon einen Namen gemacht. Sie sind durchaus gewitzt: Denn die Erfahrung zeigt, so etwas zieht immer Besucher an. Im Wildenberger fall sind es am 28. und 29. Juli Traktoren, die zu besichtigen sind. Und im Einsatz auf dem Acker können sie auch begutachtet werden.

Der Einzug der Hopfenzupfer. Foto: Heindl
Der Einzug der Hopfenzupfer. Foto: Heindl

Flinke Finger in Siegenburg

Einmal im Jahr treffen sich in Siegenburg die besten Hopfenzupfer, um den allerbesten aus ganz Deutschland zu küren. Heuer ist das am 19. August der Fall. Es ist bereits die 41. Auflage der Veranstaltung. Die Teilnehmer marschieren auf den Marienplatz und zupfen dort auf der Bühne Dazu gibt es das traditionelle Bürgerfest, das bereits am Samstag startet.

Die Königinnen sind auch zu Gast. Foto: Einsle
Die Königinnen sind auch zu Gast. Foto: Einsle


Weit mehr als nur ein Bierzelt
Traditionell wartet am letzten Septemberwochenende der Michaelimarkt in Siegenburg auf die Besucher. Auftakt ist am Freitagabend. Es gibt Attraktionen für die kleinen Gäste, Kunstwerke und handwerkliches Geschick sind zu beobachten. Die Musikanten spielen auf. Und selbstverständlich kommen die Gaumenfreuden nicht zu kurz. So gehört sich das auch.

St. Martin in Train. Foto: Einsle
St. Martin in Train. Foto: Einsle

Martinimarkt hat sich etabliert
Der Martinimarkt in Train bildet in der Region am 10. November wieder den Aufgalopp. Es folgen wenige Wochen Später mehrere Adventsmärkte – beispielsweise in Siegenburg und Mainburg. Die Trainer Variante hat sich längst etabliert. Kunsthandwerk ist zu besichtigen, es gibt Musik. Und St. Martin schaut auch vorbei.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht