mz_logo

Gemeinden
Mittwoch, 20. Juni 2018 26° 3

Finanzen

Pläne für 3,5 Millionen Euro

Train stellt Investitionsprogramm vor. Für eine wichtige Maßnahme steht aber offenbar immer noch die Genehmigung aus.
Von Roswitha Priller

Die Jugendfeuerwehr bei einer Großübung in St. Johann: Ein neues Löschfahrzeug für die FFW Train steht auch im Investitionsprogramm der Gemeinde. Foto: Priller
Die Jugendfeuerwehr bei einer Großübung in St. Johann: Ein neues Löschfahrzeug für die FFW Train steht auch im Investitionsprogramm der Gemeinde. Foto: Priller

Train. Ein großes Investitionsprogramm über 3 577 000 Euro hat die Gemeinde Train für 2018 in der Planung. Der Gemeinderat stimmte dem Programm einstimmig zu. Bürgermeister Gerhard Zeitler informierte zuvor die Räte über die einzelnen Haushaltspunkte, die im Investitionsprogramm aufgeführt sind. 2017 hatte die Gemeinde 2,4 Millionen im Programm, gab letztendlich aber nur knapp 1,4 Millionen Euro aus.

Wie schon 2017 steht als Großprojekt für den Trainer Nachwuchs die Renovierung des Kindergartens auf dem Programm. Hier geht die Gemeinde von einem Bedarf von über 1,2 Millionen Euro aus – davon sind 800 000 Euro für dieses und 420 000 Euro für nächstes Jahr veranschlagt. Train wartet noch auf die Förderzusage von der Regierung von Niederbayern. Die Maßnahme unterliegt dem kommunalen Finanzausgleich.

Spielplatz wird instand gesetzt

Ein weiterer Punkt für den Trainer Nachwuchs wird die Instandsetzung des Kinderspielplatzes „Heidelberg“ sein. 30 000 Euro stehen in der Planung. Die Freiwillige Feuerwehr Train bekommt für 400 000 Euro ein neues Fahrzeug. 50 000 Euro davon sind für heuer eingestellt.

Der Ausbau der Herrnstraße mit Zuwegung zum Schlossplatz bleibt ein weiteres Großprojekt für die Gemeinde. Die Hälfte davon– knapp 700 000 Euro –muss die Gemeinde bezahlen 100 000 Euro wurden schon 2017 ausgegeben. Die andere Hälfte trägt das Amt für ländliche Entwicklung (ALE). Dazu kommen beim Ausbau Herrnstraße noch Kosten die ausschließlich von der Gemeinde getragen werden müssen, wie zum Beispiel die Beleuchtung oder Vorbereitungsarbeiten für den Breitbandausbau sowie die Kanalsanierung. Insgesamt wird die Maßnahme zwei Millionen Euro kosten. Bereits Mitte März wird das Ausschreibungsergebnis für die Sanierung der Pfarrergasse vorliegen. Um einen schnellen Baubeginn zu gewährleisten, soll die Vergabe in der gleichen Woche erfolgen. Im Investitionsprogramm sind hier für 2018 250 000 Euro eingeplant.

Im Ortsteil Mallmersdorf beteiligt sich die Gemeinde Train bei der Renovierung der Filialkirche St. Barbara mit zehn Prozent der Gesamtkosten, das sind 25 000 Euro.

Antrag vor zwei Jahren gestellt

Für die Maßnahmen zum Hochwasserschutz sind 200 000 Euro eingeplant. Sie werden in St. Johann für die Vergrößerung des Regenwasserkanals sowie das Regenrückhaltebecken eingesetzt. Der Antrag wurde bereits vor zwei Jahren gestellt, unverständlicherweise liege immer noch keine Genehmigung vor.

Die Gemeindeverbindungsstraße zwischen Train und Siegenburg soll auf Wunsch beider Gemeinden saniert werden. Dies steht mit 480 000 Euro im Programm. Sobald die Förderzusage vorliegt, kann begonnen werden.

Weitere Berichte aus der Gemeinde Train finden Sie hier.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht