MyMz
Anzeige

Gratulation

Wildenberg feiert seinen Sportverein

Der TSV feiert 60-jähriges Jubiläum. Die Vorbereitungen fürs Fest laufen auf Hochtouren, alle Ortsvereine sind beteiligt.
von Roswitha Priller

Wie bei der Sportplatzeinweihung 1959 wird es beim TSV-Jubiläum wieder einen Festzug geben. Foto: Erich Köck
Wie bei der Sportplatzeinweihung 1959 wird es beim TSV-Jubiläum wieder einen Festzug geben. Foto: Erich Köck

Wildenberg. Seit 60 Jahren rollt der Ball auf dem Sportplatz des TSV Wildenberg. Im Sommer 1959 wurde der Sportplatz mit einem Fußballspiel gegen den TSV Siegenburg festlich eingeweiht, der Verein im Frühjahr zuvor mit vielen Mitgliedern gegründet. Unter dem Motto „Kämpfen, siegen, treu ein Wort, Freunde sein und fair beim Sport“ wird seitdem beim Wildenberger TSV gesportelt, Theater gespielt und das Vereinsleben aktiv gestaltet. Mit seinen geselligen Ereignissen wie den Faschingsbällen, den Starkbier-, Garten- und Weinfesten sowie den Theateraufführungen ist der TSV ein wichtiger Bestandteil im Dorfleben.

Theater füllt Vereinskasse

Neben Fußball und Leichtathletik wurde ab 1961 beim TSV auch Theater gespielt. „Unsere Vereinskasse war in der Gründungszeit arg strapaziert, da hatte unser erster Vorsitzender Rudolf Seidel die Idee, mit der Aufführung eines Theaterstückes die Kasse zu füllen“, erinnert sich Gründungsmitglied Erich Köck. Die Theaterabteilung ist nach wie vor ein fester Bestandteil beim TSV. Zur Weihnachtszeit unterhält sie seither mit lustigen Aufführungen die Gäste. Inzwischen finden Aufführungen auf der Bühne des 1991 gebauten Vereinsheimes statt.

Politik

In Europa mächtig, daheim „der Mamfred“

Manfred Weber könnte 2019 der mächtigste Mann in der EU werden. Daheim in Wildenberg schätzt man ihn als ruhigen Privatmann.

„Die Theaterabteilung hat für den Festabend einen Einakter einstudiert“, sagt Schriftführer Christoph Vilser. Worum es da am Samstag, 15. Juni, genau gehen wird, ist noch ein Geheimnis. Beste Unterhaltung ist bei der schauspielfreudigen Truppe unter der Leitung des dritten Vorsitzenden Thomas Winklmeier aber auf jeden Fall garantiert.

Für das Festwochenende am 15./16. Juni hat sich das Gremium um den Vereinsvorsitzenden Markus Reiter und seinem Stellvertreter Florian Pichlmeier einiges einfallen lassen. Der Festabend am Samstag steht im Zeichen der Vereinsgeschichte, die in einem interessanten Rückblick dargestellt wird. Der Abend wird auch für Ehrungen von Mitgliedern genutzt.

Das Festwochenende

  • 15. Juni:

    Ab 19 Uhr Ehrenabend mit Rückblick auf die Vereinsgeschichte von 1959-2019, Ehrungen und Sketch der Theatergruppe. Musikalische Umrahmung durch den Kirchenchor.

  • 16. Juni:

    Um 9.30 Uhr Gottesdienst mit Festzug, danach Mittagstisch mit Musik von den „Grenzstoarucka“, Kaffee und Kuchen, Turnier der Ortsvereine, Jugendturnier und Brotzeit

Die Erfolge der Fußballabteilung, die einige Meisterschaften verbuchen kann, werden genauso erwähnt wie die unzähligen, abgelegten Sportabzeichen, Skifahrten, Kinderturnen, Gymnastik, Tennis, Männersport und Volleyball. Für die musikalische Unterhaltung sorgt der Pürkwanger Kirchenchor. Der Sonntag beginnt mit einem Festgottesdienst. Anschließend ziehen die Vereine mit ihren Fahnen in einem Festzug zum Sportplatz.

Turnier der Ortsvereine

Beim Mittagstisch im Festzelt sorgt die Band „Grenzstoarucka“ für zünftige Unterhaltung. Ab 14 Uhr geht es dann beim Turnier der Ortsvereine sportlich zur Sache. „Alle neune“ sind hier beim Wettkampf rund um die Kegelbahn gefragt. Die Jugend tritt ab 14.30 Uhr zu einem eigenen Turnier an. Der Festtag endet mit einer gemütlichen Brotzeit am Abend.

Weitere Berichte aus Wildenberg finden Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht