MyMz
Anzeige

Polizei

In Wohnsiedlung wurde geschossen

Mehrere Zeugen melden einen Schuss in Abensberg, aber trotz intensiver Suche wird der Schütze nicht gefunden.

Polizei und Staatsanwaltschaft hoffen auf weitere Zeugen. Foto: Bastian Winter
Polizei und Staatsanwaltschaft hoffen auf weitere Zeugen. Foto: Bastian Winter

Abensberg.Zu einem Schuss soll es am Samstag in der Frankstraße in Abensberg gekommen sein. Wie die Polizeiinspektion Kelheim meldet, hat sich Samstag gegen 9.40 Uhr ein besorgter Anwohner der Frankstraße bei der Polizei gemeldet. Soeben sei ein „Schuss gebrochen“ und sein im Garten befindlicher jugendlicher Sohn hätte sprichwörtlich was „an ihm vorbeifliegen“ gespürt, sagte der Anrufer. Eine weitere Anwohnerin bestätigte ebenfalls dieses Schussgeräusch.

Doch die intensive Absuche der Örtlichkeit durch die eingesetzten Polizeibeamten verlief ohne weiterführenden Erkenntnisse. „Es wurden weder Geschoss noch Hülse aufgefunden, welche Hinweise auf die durch den Schützen benutzte Waffe geben könnten“, teilt die Polizei mit.

Die Staatsanwaltschaft Regensburg nimmt den Vorfall dennoch ernst. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Regensburg wurden Ermittlungen wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung und Verstoßes gegen das Waffengesetz gegen Unbekannt eingeleitet.

Außerdem hoffen Polizei und Staatsanwaltschaft auf weitere Zeugen. Sie fragen die Anwohner der Wohnsiedlung an der Frankstraße: Wer hat in diesem Bereich verdächtige Wahrnehmungen gemacht bzw. wer hat zur fraglichen Zeit ebenfalls ein Schussgeräusch wahrnehmen können?

Die Anwohner werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Kelheim unter Telefon (0 9441) 50420 in Verbindung zu setzen.

Weitere Polizeiberichte aus dem Landkreis Kelheim

Weitere Berichte aus Abensberg

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht