MyMz
Anzeige

Nachgeschaut

Ein glitzerndes Ausflugsziel beleuchtet

Die mittendrin!-Reporter haben das Kristallmuseum Riedenburg untersucht. Darüber berichten sie wieder in „Einfacher Sprache“.
Von den mittendrin!-Reportern Georg, Franzi, Caro, Stefan, Martin, Alexander und Philipp

Zwei Meter lang und drei Meter breit: Die größte Bergkristall-Gruppe der Welt hat auch die mittendrin!-Reporter beeindruckt. Fotos: mittendrin!-Reporter / Bayerlein
Zwei Meter lang und drei Meter breit: Die größte Bergkristall-Gruppe der Welt hat auch die mittendrin!-Reporter beeindruckt. Fotos: mittendrin!-Reporter / Bayerlein

Riedenburg.Im Kristall-Museum Riedenburg kann man viele verschiedene Edelsteine sehen und anfassen. Ebenso wie die Steine kommen auch die Besucher aus der ganzen Welt. Sie staunen über die größte Bergkristall-Gruppe der Welt und über die größte Sammlung von ganz bestimmten Steinen aus Madagaskar. Sie heißen „Turmaline“.

Sie haben das Kristallmuseum Riedenburg auf Barrierefreiheit getestet: die mittendrin!-Reporter (v. li.) Alexander, Martin, Franzi, Stefan, Philipp und Erich Foto: mittendrin!-Reporter / Bayerlein
Sie haben das Kristallmuseum Riedenburg auf Barrierefreiheit getestet: die mittendrin!-Reporter (v. li.) Alexander, Martin, Franzi, Stefan, Philipp und Erich Foto: mittendrin!-Reporter / Bayerlein

Die meisten Ausstellungs-Stücke sind Eigentum des Museums. Die mittendrin!-Reporter haben das Museum in Riedenburg genau unter die Lupe genommen. Sie haben nachgeschaut, wie barrierefrei es ist. Man kann in den Ausstellungs-Räumen Tonband-Aufnahmen anhören. Dabei hört man etwas über die Bergkristall-Gruppe und über die Turmaline.

Zwei Meter lang und drei Meter breit: Die größte Bergkristall-Gruppe der Welt hat auch die mittendrin!-Reporter beeindruckt. Fotos: mittendrin!-Reporter / Bayerlein
Zwei Meter lang und drei Meter breit: Die größte Bergkristall-Gruppe der Welt hat auch die mittendrin!-Reporter beeindruckt. Fotos: mittendrin!-Reporter / Bayerlein

Turmaline sind eine bestimmte Art von Kristallen. Ein Museums-Raum zeigt die weltweit größte Sammlung von Turmalinen. Man kann diese Steine in feine Scheiben schneiden. So zeigen sie am besten ihre Struktur und ihre vielen Farben.

Sie wundern sich, dass sich dieser Beitrag etwas ungewöhnlich liest? Hier steht die Erklärung!

Erklärung

Warum diese Seite ungewöhnlich ist

Auf dieser Unterseite der „Mittelbayerischen“ sind die „mittendrin!“-Reporter am Werk. Sie schreiben in einfacher Sprache.

Es gibt auch noch einen „Sternzeichen-Raum“. In den Vitrinen sieht man, welcher Edelstein welchem Sternzeichen zugeordnet ist. In einem weiteren Raum befinden sich Replikate. Replikate sind Nachbildungen. Das Museum hat Nachbildungen von ganz berühmten Diamanten.

Menschen mit einer Sehbehinderung können Ausstellungs-Stücke anfassen: Das ist ausdrücklich erlaubt.

Anfassen ist ausdrücklich erlaubt bei den Steinen. Foto: mittendrin!-Reporter / Bayerlein
Anfassen ist ausdrücklich erlaubt bei den Steinen. Foto: mittendrin!-Reporter / Bayerlein

Es gibt Erklär-Tafeln, die mit einem Igel gekennzeichnet sind. Darauf wird in sehr einfachen Worten viel Wissenswertes erklärt.

Für Kinder und kleine Personen stehen Hocker bereit: So können sie Ausstellungs- Stücke besser ansehen.

Oft sind im Bernstein Insekten eingeschlossen. Foto: Skrzypczak/dpa
Oft sind im Bernstein Insekten eingeschlossen. Foto: Skrzypczak/dpa

Leider ist das Museum sehr eng. Das wird an manchen Stellen für Rollstuhl- Fahrer ein Problem. Die Eingangstür öffnet nicht automatisch. Aber man kann klingeln. Direkt neben dem Museum ist die Fassl-Wirtschaft. Nach dem Besuch des Museums können Besucher dort wunderbar einkehren.

Die Welt der Steine

  • Bergkristall-Gruppe:

    Sie ist etwa drei Meter lang und zwei Meter breit. Sie wiegt fast acht Tonnen. Das ist ungefähr so viel wie ein leichter Lastwagen. Dieses Rekord- Stück wurde in den USA gefunden. In einer Grube, in der Quarz abgebaut wird, 25 Meter tief unter der Erde. Es musste sehr aufwendig nach Riedenburg transportiert werden. Eigens dafür hat Eduard Scholz 1982 das Kristall - Museum gegründet.

  • Edelsteine:

    Jeder Edelstein hat als Grund - Baustein Minerale. Minerale sind natürlich vorkommende, feste Teilchen. Tief unter der Erde herrschen besondere Bedingungen, zum Beispiel Hitze und sehr hoher Druck. Unter solchen Bedingungen formieren sich Mineralteilchen zu Kristallen. Edelsteine sind besondere Minerale: Sie sind sehr selten, sie sind durchsichtig. Und sie sind sehr hart. Die wertvollsten Edelsteine sind Diamanten. Wenn sie geschliffen sind, nennt man sie „Brillanten“.

  • Bernstein:

    Er sieht aus wie ein Edelstein. Aber Bernstein besteht nicht aus Mineralen. Sondern aus dem Harz von Nadelbäumen, die vor Millionen Jahren wuchsen. Dort, wo Harztropfen sofort ins Wasser fielen, hat sich am Meeresgrund Bernstein gebildet. Das dauerte viele Millionen Jahre. Heute findet man Bernstein vor allem an Stränden.

  • Museum:

    Das Kristall - Museum ist in der Bergkristallstraße 1 in Riedenburg. Es ist von 1. März bis 31. Oktober täglich geöffnet. Im Winter kann man es an den vier Adventswochenenden besuchen: samstags und sonntags von 11 bis 16 Uhr. Außerdem am 25. und 26. Dezember sowie vom 29. Dezember bis 1. Januar, jeweils von 11 bis 16 Uhr. Erwachsene zahlen 4 Euro, Kinder (6-14 Jahre) 2,80 Euro.

Wenn man Turmaline in  Scheiben sägt, lassen sich schön beleuchten. Foto: Bayerlein
Wenn man Turmaline in Scheiben sägt, lassen sich schön beleuchten. Foto: Bayerlein

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht