MyMz
Anzeige

Polit-Club

„mittendrin!“ in der Politik vor Ort

Der Politik-Club trifft sich seit September in Kelheim. Seine Teilnehmer wollen ernst machen mit der „Teilhabe“ vor Ort.

Barrierefreiheit und Kopfsteinpflaster: eines der Themen, die im Politik-Club diskutiert werden. Foto: dpa
Barrierefreiheit und Kopfsteinpflaster: eines der Themen, die im Politik-Club diskutiert werden. Foto: dpa

Kelheim.Seit September treffen sich im Politik-Club Interessierte mit und ohne Behinderung, um über politische Interessen und Bedürfnisse zu reden. Der „Politik-Club“ ist für alle Menschen gedacht, die sich für Politik interessieren und Einfluss nehmen wollen auf politische Entscheidungen.

Zur Zeit treffen sich regelmäßig 15 Teilnehmer des „Politik-Clubs“ im Inklusionsbüro „Für Alle“ in der Kelheimer Innenstadt. Sie suchen nach Wegen, auch in der Politik eine gleichberechtigte Teilhabe am gesellschaftlichen Zusammenleben zu erreichen. Immerhin regelt die Politik ja unser Zusammenleben in der Gesellschaft!

Anfangs haben sich die Mitglieder des Politik-Clubs Themen überlegt. Dazu haben sie besprochen, was „Politik“ für jeden persönlich bedeutet. Anschließend überlegten die Teilnehmer, wo und wie sie als Bürger Einfluss auf die Politik nehmen wollen.

Besonders wichtig war vielen, dass die Barrierefreiheit in Ihrlerstein und Kelheim weiter verbessert wird. Busfahrpläne sollen zum Beispiel leichter verständlich und besser lesbar werden. Außerdem will sich der Politik-Club insbesondere dafür einsetzen, dass es Menschen, die nicht so gut beweglich sind, künftig leichter haben, wenn sie auf dem Kopfsteinpflaster der Kelheimer Innenstadt unterwegs sind.

Ein weiteres Ziel der Politik-Club-Mitglieder: Sie wollen ihre Interessen und Bedürfnisse als „Experten in eigener Sache“ in den „Aktionsplan“ einbringen, den die Stadt Kelheim zurzeit erstellt. Er dient dazu, dass vor Ort die „UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen“ umgesetzt wird.

Die Teilnehmer des Politik-Clubs fordern außerdem, dass wichtige Beschlüsse in einer Gemeinde auch in „einfacher Sprache“ bekannt gegeben werden. Von Johannes Tomandl

Heuer wird es weitere Treffen des Politik-Clubs geben. Wer interessiert ist, kann eine Mail schreiben an petra@magdalena-kjf.de und wird dann zu den Terminen 2015 eingeladen.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht