MyMz
Anzeige

Wechsel an der VöF-Speerspitze

Kurz vorm Ausscheiden als Landrat gab Dr. Hubert Faltermeier den Vorsitz des Landschaftspflegeverbands in Kelheim ab.
Von Roswitha Priller

Faltermeier wurde vom VöF mit dem Ehrenvorsitz auf Lebenszeit geehrt. (V.li.) Stellvertretender Vorsitzende Michael Igl und Thomas Obster, Dr. Hubert Faltermeier sowie Geschäftsführer Klaus Blümlhuber.
Faltermeier wurde vom VöF mit dem Ehrenvorsitz auf Lebenszeit geehrt. (V.li.) Stellvertretender Vorsitzende Michael Igl und Thomas Obster, Dr. Hubert Faltermeier sowie Geschäftsführer Klaus Blümlhuber. Foto: Priller

Aiglsbach. Im Rahmen der Jahresversammlung vom Landschaftspflegeverband Kelheim VöF e.V. in Aiglsbach im Gasthaus „Zum alten Wirt“ fand die Neuwahl für den Posten des ersten Vorsitzenden statt. Landrat Dr. Hubert Faltermeier hatte zuvor sein Amt, das er 24 Jahre innehatte, niedergelegt. Die Versammlung wählte einstimmig den designierten Landrat Martin Neumeyer.

Faltermeier betonte in seiner Ansprache, er habe sich im Interesse der Sache entschlossen, das Amt aufzugeben. Um sämtlichen Spekulationen vorzubeugen, sein Rücktritt habe etwas mit dem Wahlausgang der Landratswahl im September zu tun, teilte er seine Entscheidung bereits im August dem Führungsgremium des VöF mit. Seit der Gründung vor über 31 Jahren steht dem VöF der jeweilige Landrat des Landkreis Kelheim vor. Er habe sein Amt mit viel Freude ausgeübt. Faltermeier bat die zahlreich erschienen Mitglieder um Verständnis für seinen Schritt. Ausdrücklich dankte er für die allzeit gute Zusammenarbeit und das hohe Vertrauen, welches ihm in den 24 Jahren seiner Amtszeit entgegengebracht wurde.

Geschäftsführer Klaus Blümlhuber ließ in einer kurzweiligen Präsentation die wichtigsten Höhepunkte aus Faltermeiers Periode als erster Vorsitzender des Verbands Revue passieren. Und ging dabei nicht nur auf die vielen Projekte ein, die in den letzten 24 Jahren vom VöF unter der Regie Dr. Faltermeiers erfolgreich realisiert wurden, sondern zeigte auch den Menschen Hubert Faltermeier. Mit viel Geduld und Fingerspitzengefühl habe er es immer wieder geschafft, alle Verhandlungspartner an einen Tisch zu holen. Bei der inzwischen nicht mehr wegzudenkenden Regionalinitiative „Altmühltaler Lamm“ galt es sieben Landkreise in drei Regierungsbezirken unter einen Hut zu bringen. Einen der schwierigen Verhandlungspartner habe Faltermeier regelrecht „weichgeklopft“, damit das jetzt so erfolgreiche Projekt auf den Weg gebracht werden konnte.

Selbstverständlich sei er bei vielen Aktionen persönlich dabei gewesen, schlechtes Wetter und körperlicher Einsatz hätten ihn nicht abhalten können. Auch die anderen VöF-Partner dankten Faltermeier. Im Namen der Bürgermeister sprach Josef Häckl, Bürgermeister von Ihrlerstein, seinen Dank aus. Er sei für den VöF „ein kräftiger Speer mit scharfer Spitze“ gewesen. Den VöF habe er immer mit den erforderlichen finanziellen und personellen Mitteln ausgestattet.

Thomas Obster vom Bayerischen Bauernverband dankte für die problemlose Zeit in vertrauensvoller und immer korrekter Zusammenarbeit. Der VöF habe weit über die Landkreisgrenzen hinaus einen guten Ruf. „Viele sind direkt neidisch auf uns und starten erst jetzt mit einem Landschaftspflegeverband“, lobte Obster.

VöF ist Gemeinschaftsaufgabe

  • Der VöF e.V.

    (Verein zur Sicherung ökologisch wertvoller Flächen) wurde 1985 als erster Landschaftspflegeverband in Bayern unter dem Vorsitz von Landrat Ludwig Kreitmeyr gegründet.

  • Die Vorstandschaft

    wird aus Vertretern der Kommunalpolitik, dem Naturschutz und der Landwirtschaft gestellt. Den ersten Vorsitz hatte seit der Gründung immer der erste Landrat vom Landkreis Kelheim inne. Der VöF ist ein gleichberechtigter Zusammenschluss von Naturschützern, Landwirten und Kommunalpolitikern mit Zielsetzung der praktischen Umsetzung naturschutzfachlicher Planungen und umweltverträglicher Landnutzungskonzepte.

  • Er betreut 850 Hektar

    an Flächen, von den 210 Hektar im Besitz des Landkreis Kelheim sind. 180 Landwirte sind zur Pflege der Flächen für den Verband im Einsatz. Alle 24 Gemeinden des Landkreises sind Mitglieder.

  • 2015 standen

    1,35 Millionen Euro an Einnahmen 1,22 Millionen Euro an Ausgaben gegenüber. (drp)

Faltermeier als leidenschaftlicher Jäger habe auch in der Zusammenarbeit mit dem Jagdverband oft vermittelt. Er schloss mit den Worten: „Freu dich über deinen Landkreis und genieß all das Schöne.“ Im Anschluss überreichten die Vorstände Faltermeier eine Hauszwetschge „in Absprache mit seiner Frau“ für den heimischen Garten. Für seine großen Verdienste für die Ziele des VöF bekam Faltermeier den Ehrenvorsitz auf Lebenszeit verliehen.

Der Amtswechsel von Faltermeier auf Neumeyer erfolgte mit einem Händedruck und symbolhafter Stabübergabe – es kam stilvollendet ein echter Hütestab der Schäfer zum Einsatz. Martin Neumeyer übernahm den Vorsitz mit den Worten: „Wenn es den VöF im Landkreis Kelheim nicht gäbe, müsste man ihn erfinden.“ Er wolle die Arbeit in gleicher Art und Weise fortsetzen.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht