MyMz
Anzeige

Neustädter Baufhof hat neuen Leiter

Anton Schaller übergibt den Posten nach 27 Jahren an Robert Puntus. Der bringt selbst schon Erfahrung auf dem Gebiet mit.

Bürgermeister Thomas Memmel, Robert Puntus, Anton Schaller (v.l.) sind mit der Entscheidung zufrieden. Foto: Monika Hummel
Bürgermeister Thomas Memmel, Robert Puntus, Anton Schaller (v.l.) sind mit der Entscheidung zufrieden. Foto: Monika Hummel

Neustadt an der Donau.Seit Anfang Mai hat der Bauhof Neustadt a. d. Donau mit Robert Puntus einen neuen Leiter. Sein Vorgänger Anton Schaller trat nach 27 Dienstjahren in den Ruhestand ein. Bürgermeister Thomas Memmel bedankte sich bei Anton Schaller für seine gute Arbeit der letzten Jahre: „Er war immer zur Stelle, wenn man etwas gebraucht hat.“ Schaller sei stets mit vollem Einsatz dabei gewesen – ob es um die Modernisierung des Bauhof- Fuhrparks ging, die vielen Veranstaltungen, bei denen der Bauhof die Stadt Neustadt und die Vereine tatkräftig unterstützt, oder um die Organisation der Kulturreihe „Temporär“.

Fast drei Jahrzehnte am Bauhof

Über seine Tätigkeit am Bauhof hinaus war und ist Schaller auch als Künstler weit über die Stadtgrenzen hinaus bekannt: „Eine Bereicherung für Neustadt“, sagte Memmel. „Ich hab es sehr gern gemacht“, resümiert Anton Schaller im Rückblick auf fast drei Jahrzehnte am Neustädter Bauhof. Seit den 80er Jahren, als Schaller zum Bauhof kam, sei die Arbeit nie weniger geworden. Deshalb habe er sich immer dafür eingesetzt, die Ausstattung des Bauhofs, den anfallenden Aufgaben anzupassen, neue Fahrzeuge zu kaufen und das Personal aufzustocken.

ÖPNV

Mehr Service für Busfahrgäste

Der ÖPNV im Landkreis Kelheim wird attraktiver. Displays verraten in Echtzeit und „barrierefrei“, wann welcher Bus kommt.

Aus seinen 27 Jahren sind ihm zum einen besonders die Hochwasser in Erinnerung geblieben, die in Neustadt großen Schaden anrichteten und den Bauhof wochenlang beschäftigten. Zum anderen blicke er aber auch viele schöne Momente zurück, wie zum Beispiel die BR-Radltour, die gleich zweimal in Bad Gögging zu Gast sei. „Es war eine schöne Aufgabe – aber ich hab ja noch andere“, sagte Schaller: Aktuell arbeite er an einer Ausstellung, die in Landshut zu sehen sein wird.

Unternehmen

  • Zugehörigkeit:

    Ein Bauhof kann am Standort eines Bauunternehmens errichtet werden oder eine ständige Einrichtung von Gemeinden sein. Die Verwaltung erfolgt meist im Regie- oder Eigenbetrieb.

  • Aufgaben:

    Im Gemeindewesen werden in Bauhöfen meist Material und Gerätschaft zur Grünpflege, zur Straßenerhaltung und für den Winterdienst aufbewahrt. Oft werden auch Büro-, Umkleide- oder Sozialräume für Mitarbeiter zu finden.

Den Bauhof konnte er ruhigen Gewissens an den neuen Leiter Robert Puntus übergeben: „Wir haben einen tollen Nachfolger gefunden“, sind sich Schaller und Bürgermeister Thomas Memmel einig. Das gesamte Stadtbild sei von der Arbeit des Bauhofs abhängig, deshalb sei die Position des Bauhofleiters so wichtig, betont der Bürgermeister: „Mit Robert Puntus hat der Bauhof einen Leiter bekommen, der sich fachlich bereits sehr gut auskennt und gleichzeitig neue Akzente einbringen kann.“ Puntus, der vorher 25 Jahre am Bauhof Saal a. d. Donau tätig war und sich im dortigen Gemeinderat und bei der Feuerwehr und im Rettungsdienst engagiert, freut sich.

Puntus bringt Erfahrung mit

„Ich wurde sehr herzlich aufgenommen, vom gesamten Bauhof, als auch im Rathaus“, sagt er. In Neustadt habe er mit sehr gutem Personal und Fuhrpark übernehmen können. Von Schaller habe er außerdem viel über die Gegebenheiten in und um Neustadt erfahren. Bürgermeister Thomas Memmel ist sich sicher: „Bei Robert Puntus ist unser Bauhof gut aufgehoben.“

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht