MyMz
Anzeige

Vorfall

War verdächtiger Mann nur erfunden?

Nach ersten Ermittlungen erhärtet sich Verdacht gegen den Unbekannten nicht, der in Kelheim Mädchen angesprochen haben soll.

Laut den Kindern soll sie ein Unbekannter angesprochen und fotografiert haben. Foto: Frank Rumpenhorst/dpa
Laut den Kindern soll sie ein Unbekannter angesprochen und fotografiert haben. Foto: Frank Rumpenhorst/dpa

Kelheim.In Kelheim geht in WhatsApp und Co. ein Vorfall am Schulweg viral. Deshalb hatte sich die Polizeiinspektion Kelheim am Donnerstag. 6. Dezember, vormittags zu einer Mitteilung an die Öffentlichkeit entschieden. Am Nachmittag gab es einen überraschenden Nachtrag. Dennoch sollten Bürger aufmerksam sein.

Doch von Anfang an: Am Mittwoch, 5. Dezember, wurde der Polizeiinspektion Kelheim gegen 8.40 Uhr von der Schulleitung der Grundschule Kelheim-Nord mitgeteilt, dass am Mittwochmorgen gegen 7 Uhr mehrere Schülerinnen der Grundschule in der Kelheimwinzerstraße von einer unbekannten Person angesprochen worden sein sollen. Offenbar wurde sie auch fotografiert.

Nach ersten Erkenntnissen gab es noch keine verwertbaren Hinweise auf den Verdächtigen. Er soll in einem silbernen Pkw unterwegs gewesen sein.

Am Donnerstagnachmittag gab die Kelheimer Polizei dann bekannt, dass sich nach eingehender Befragung der vier betroffenen Kinder der erste Verdacht nicht erhärtet hätte. Die neun und zehn Jahre alten Mädchen aus Kelheim machten laut Polizei unterschiedliche Angaben zu dem Vorfall, woraus sich nach gründlicher Prüfung keine konkrete Gefahr für die Kinder ableiten ließ.

Eine stichhaltige Personenbeschreibung liegt laut Polizei derzeit ebenfalls nicht vor, da die Angaben über die Person erheblich voneinander abweichen.

Das beschriebene Verhalten der unbekannten Person deutet für die Kelheimer Polizei „somit abschließend nicht auf ein verdächtiges Ansprechen von Kindern hin“. Tatsächlich wurden die Kinder offenbar gar nicht von der Person angesprochen. Die zuständigen Ermittler warten nun auf etwaige Hinweise aus der Bevölkerung zu der unbekannten Person, um den Fall definitiv klären zu können.

Die Polizei bittet die Bevölkerung in diesem Zusammenhang um Aufmerksamkeit und zeitnahe Mitteilung, wenn diesbezüglich verdächtige Wahrnehmungen gemacht werden. Insbesondere wäre ein Pkw-Kennzeichen als beweiskräftiger Hinweis von großer Bedeutung für zukünftige Ermittlungen.

Wer sachdienliche Hinweise geben kann, meldet sich bei der Kelheimer Polizeiinspektion unter Tel. 09441/5042-0.

Weitere aktuelle Berichte der Polizeiinspektionen aus dem Landkreis finden Sie hier.

Aktuelles aus der Region und der Welt gibt es über WhatsApp direkt auf das Smartphone: www.mittelbayerische.de/whatsapp

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht