MyMz
Anzeige

Bilanz

1,2 Tonnen Fisch gefangen

Die Dietfurter Angler haben zusätzlich drei Weiher gepachtet. Mit ihnen will der Verein die Forellenzucht ausweiten.
Von Konrad Leidl

Vorsitzender Lothar Steimann ehrte Richard Schröder und Ernst Schmid für 40 Jahre mit der goldene Ehrennadel sowie Rolf Weihmann und Martin Forster für 25 Jahre Mitgliedschaft mit der silbernen Ehrennadel. Foto: Konrad Leidl
Vorsitzender Lothar Steimann ehrte Richard Schröder und Ernst Schmid für 40 Jahre mit der goldene Ehrennadel sowie Rolf Weihmann und Martin Forster für 25 Jahre Mitgliedschaft mit der silbernen Ehrennadel. Foto: Konrad Leidl

Dietfurt.Mehr als 70 Angler begrüßte Vorsitzender Lothar Steimann im Niedermeiersaal bei der Jahresversammlung des Fischereivereins. In seinem Tätigkeitsbericht teilte er mit, dass es bei Verhandlungen mit Wasserwirtschaftsamt, Landratsamt und der Fischeigenossenschaft vor allem um die sachgerechte Bewirtschaftung, Erhaltung und Pflege der Gewässer ging.

„Wir haben die Aufgabe, unsere Gewässer für Natur und Umwelt in ihrer Artenvielfalt zu pflegen und zu erhalten“, sagte der Vorsitzende. So ging es bei den Besprechungen um die Befahrbarkeit der Uferwege am Main-Donau- Kanal. Diese müsse für die Fischer zu festgelegten Plätzen möglich sein. Die Kanalverantwortlichen möchten laut dem Vorsitzenden diese Zufahrtswege noch stärker einschränken. Er kritisierte aber auch das unnötige Befahren. Er monierte vor allem das Verhalten von Hundebesitzern, die Uferwege befahren und ihre Vierbeiner nicht nur herumlaufen ließen und dabei die Fischer erheblich störten.

Der Fischereiverein war auch zu einem sogenannten Scoping-Termin bezüglich des Hochwasserschutzes ins Landratsamt geladen. Steimann machte deutlich, dass er kein Freund einer Hochwassermulde sei und erhebliche Nachteile für die Fischerei befürchte. Er fordert eine langfristige Pegelmessung für den Weiher am Premerzhofer-Weg, um Grundwasserveränderungen dokumentieren zu können. Dazu zählt auch die Bestandserfassung der Fische in der Laber und im Kanal beim Wendebecken.

335 Arbeitsstunden geleistet

Jugendleiter Stefan Koller berichtet von einer sehr aktiven Jungfischergruppe. Dabei stehe der sachgerechte Umgang mit der Natur und der Kreatur im Mittelpunkt der Ausbildung. Gewässerwart Kai Planert informierte über fünf Arbeitseinsätze bei denen 335 Arbeitsstunden geleistet wurden, wobei die Sauberhaltung der Gewässer für die Fischer immer im Vordergrund stand. In die Gewässer wurden 3575 Kilogramm Jungfische mit einem Kostenaufwand von 29 650 Euro eingesetzt und damit ein großer Beitrag für den Erhalt des Fischbestandes geleistet.

Nach den Fanglisten wurden Fische mit einem Gesamtgewicht 1238 Kilogramm von den Anglern gefangen. Dabei wiesen sowohl der Gewässerwart als auch der Vorsitzende auf die Verpflichtung zum Führen des Fangbuches hin. Jeder Angler habe dieses Dokument zusammen mit der Fischkarte oder einem Erlaubnisschein dabeizuhaben. Der Verein sei verpflichtet, jährlich eine genaue Meldung beim Landesverband abzugeben. Der Kassenbericht von Rainer Eisenschenk führte zu keinen Beanstandungen.

Großes haben die Fischer auch für das kommende Jahr vor. Lothar Steimann gab die Verlängerung der Pachtverträge mit der Stadt für weitere zehn Jahre bekannt geben.

70-Jähriges wird gefeiert

Drei Weiher zwischen Erbmühle und Holnstein wurden zusätzlich angepachtet, um die Forellenzucht zu forcieren. Außerdem werden wieder ein Königsfischen und ein Schleusenfest durchgeführt. Dieses soll auch ein Fest zum 70-jährigen Bestehen des Vereins werden. Auch die Sanierung des Laberweihers steht an.

Der Fischweiher soll vertieft und Flachwasserzonen angelegt werden, wie der Vorsitzende sagte. Dieses Projekt bedürfe allerdings der Zustimmung der Naturschutzbehörden. Ein Förderantrag wurde bereits gestellt. Wie in der Diskussion deutlich wurde, besteht die Notwendigkeit, für langjährige ältere Mitglieder eine finanzielle Entlastung zu schaffen, damit auch sie dem Verein noch treu bleiben können. Die Vorstandschaft wird sich um dieses Thema kümmern und eine Regelung erarbeiten, so Steimann.

Die Ehrungen

  • Silber:

    Martin Forster und Rolf Weihmann erhielten für 25 Jahre Mitgliedschaft eine Urkunde und die silberne Ehrennadel.

  • Gold:

    Ernst Schmid und Richard Schröder erhielten die goldene Ehrennadel für 40 Jahre Mitgliedschaft.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht