MyMz
Anzeige

Kommunalwahl

26 Kandidaten treten für FLitZ an

Die „Freie Liste Zukunft“ fordert Nachhaltigkeit, Offenheit und Transparenz für. Neumarkt soll sich positiv weiterentwickeln.
Von Andreas Friedl.

Ein Teil der Stadtratskandidaten von „FLitZ“.  Foto: Andreas Friedl
Ein Teil der Stadtratskandidaten von „FLitZ“. Foto: Andreas Friedl

Neumarkt. Die „Freie Liste Zukunft“ hat bei ihrer Zusammenkunft im Gasthaus Glossner ihre Bewerber für die Stadtratswahl am 15. März des kommenden Jahres bekannt geben. Der Sprecher der Gruppe und Stadtrat Dieter Ries begrüßte dabei gut 20 Personen, sowohl Mitglieder bei FLitZ als auch parteilose Interessenten. Bevor über die vorgelegte Kandidatenliste aber entschieden wurde, gab Ries in seiner etwa 40-minütigen Rede einen Rückblick auf die bisherige Tätigkeit im Stadtrat und einen Ausblick auf die Themen, die ihm nach wie vor auf den Nägeln brennen.

„Wir von FLitZ haben kein konkretes Programm wie die anderen Parteien. Was wir aber haben, ist ein klare Ausrichtung und eine klare Zielsetzung. Deshalb fordern wir, Nachhaltigkeit in allem städtischen Handeln, Offenheit und Transparenz im Rathaus sowie soziale Gerechtigkeit und positive Weiterentwicklung der Stadt“, betonte Ries. In seinen dann Ausführungen erläuterte er die zuvor in Stichpunkten angeführten Themen, wie die Nachhaltigkeit. Dazu gehören seinen Worten zufolge Energieeinsparungen und deren Förderung, Ausbau der Windkraft und Photovoltaik, mit Betrieb der eigenen städtischen Anlagen, Förderung der E-Mobilität, Ausbau der Radwege und Optimierung der Stadtbusse mit engerer Taktung, Ausbau in alle Ortsteile sowie die Anschaffung von E- oder Wasserstoffbussen für die Stadtwerke.

Verbale Seitenhiebe

In seinen Ausführungen gab es auch einige verbale Seitenhiebe für die im Stadtrat vertretenen Parteien: „Die Grünen sind umweltpolitisch ein nachhaltiger Totalausfall“, erklärte Ries. Des weiteren sprach Ries die Offenheit und Transparenz im Rathaus an. Er forderte, dass das Rathaus und die Verwaltung für die Bürger da zu sein hätten. Der Sprecher der Liste sprach sich zudem für den Kampf gegen den Rechtsextremismus, soziale Gerechtigkeit und die positive Weiterentwicklung der Stadt aus. Zufrieden zeigte er sich darüber, dass mit der Abschaffung der Straßenausbaubeiträge nun eine langjährige Forderung der FLitZ umgesetzt sei. Nach Aussagen von Ries habe die FLitZ auch „das unsinnige und teure Hackschnitzelheizwerk verhindert“. Mit deutlichen Worten reagierte er auch auf die in Neumarkt geplanten und anstehenden Zukunftsprojekte, wie das Parkdeck am Parkplatz des Ostendorfer Gymnasiums oder das Wölpi-Delphi-Grundstück, sowie das Flugplatzgelände und das neue Feuerwehrzentrum.

Die Liste von FLitZ

  • Weitere Kandidaten:

    Die Plätze 27 bis 40 besetzen: Inge Schunk, Angela Braun, Steffen Rogler, Tom Fabian Rogler, Alexander Ries, Adolf Plank, Helga Plank, Irmgard Breitner, Stefan Schwarz, Cornelia Götz, Thomas Schuster, Alfons Suttner und Dr. Franz Glossner

  • Stadtrat:

    Bisher ist die „FLitZ“ mit Dieter Ries und Johann Georg Glossner im Neumarkter Stadtrat vertreten.

13 Bewerber zweimal aufgeführt

Ries teilte mit, dass sich 26 Kandidaten zur Verfügung gestellt haben. Deshalb würden die ersten 13 Wahlbewerber auf der Liste zweimal aufgeführt. Als erfreulich wertete er, dass sich Männer, wie Frauen, ob alt oder jung und quer durch alle Bevölkerungs- und Berufsschichten bereiterklärt haben, die Ziele von FLitZ zu verfolgen.

Nachdem Dieter Ries von den Anwesenden auch zum Versammlungsleiter bestimmt worden war, kam es zur Abstimmung über die vorbereitete Listenzusammensetzung, die dann einstimmig verabschiedet wurde. So sind dies von Platz eins bis einschließlich Platz 26: Dieter Ries, Johann Georg Glossner, Marco Sossau, Christine Schwarz, Michael Götz, Bernd Hornof, Dr. phil. Bettina Mayer, Sonja Ries, Nicole Weise, Alexandra Lindner, Anton Stadler, Maria Anna Stadler und Margarete Ehrnsberger.

Mehr aus Neumarkt und Umgebung:

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht