MyMz
Anzeige

Politik

40 000 Euro für Sicherheit im Verkehr

Der Gemeinderat hat die Anschaffung weiterer mobiler Geschwindigkeitsanzeigen beschlossen. Der Kindergarten wird billiger.
Von Josef Wittmann

Mit mobilen Geschwindigkeitstafeln will die Gemeinde Postbauer-Heng Raser ausbremsen. Foto: dpa
Mit mobilen Geschwindigkeitstafeln will die Gemeinde Postbauer-Heng Raser ausbremsen. Foto: dpa

Postbauer-Heng.Wer mit Schwung vom Dillberg hinunter nach Postbauer-Heng fährt, wird von einem traurigen Smiley empfangen, bis er auf die erlaubten 50 Stundenkilometer herunter bremst. Nun werden für knapp 40 000 Euro 19 weitere Geräte beschafft, die sich auch in Neumarkt schon bewährt haben.

Ob nicht wie in anderen Bundesländern richtige Blitzanlagen installiert werden sollten, wollten die Räte wissen. Dafür sei das Verkehrsaufkommen zu gering, erklärte Bürgermeister Horst Kratzer und Ludwig Härig mahnte: „Seid froh, dass Ihr nicht so viele Blitzer habt“.

Neben der Sorge um die Verkehrssicherheit beschäftigten die Markträte sich in mehreren Tagesordnungspunkten mit der nachhaltigen Energieversorgung durch Photovoltaikanlagen. So soll für etwa 16000 Euro eine solche Anlage mit einer Leistung von 300 000 Kilowattstunden zur Eigenstromerzeugung bei der Käranlage Kemnath installiert werden.

Mobile Anzeigen

  • Anlass:

    Viele Bürger wünschten sich Geschwindigkeitsanzeigen, damit die Autofahrer an das richtige Fahrtempo erinnert werden.

  • Standorte:

    Insgesamt sollen 14 Geräte fest an Ortseingängen (etwa Buch sowie Richtung Ezelsdorf und B8-Bahnunterführung) installiert werden, drei an Bushaltestellen und zwei an wechselnden Stellen.

  • Kosten:

    38 358,94 Euro

Solarpark mit Gegenstimmen genehmigt

Dagegen wurde ein Antrag für die Errichtung eines Solarparks im Gewerbegebiet Ost mit zwei Gegenstimmen und nur mit der Auflage genehmigt, dass die Betreiberfirma der Anlage ihren Sitz in Postbauer-Heng haben müsse. Solche Anlagen gehörten eigentlich nicht auf die Erde, sondern auf das Dach von Gewerbe-Immobilien, war die vorherrschende Meinung.

Auch der TSV Pavelsbach wird auf seinem Anbau eines Schützenstandes und einer Gymnastikhalle an das bestehende Sportheim Photovoltaik installieren. In Pavelsbach sei es zu einer „Hochzeit zwischen Schützen und Sportverein gekommen“, sagte Kratzer. Die Schützen ersehnen seit langem eine modernere Sportstätte. „Da können wir sehr dankbar sein, dass das so geglückt ist. Die Schützen sind künftig ein Teil des Sportvereins in ihrer eigenen Abteilung“ freute sich der Bürgermeister und der Vorsitzende des TSV Pavelsbach Markus Hirsch, der der Sitzung als Zuschauer folgte, nickte augenscheinlich zufrieden.

Kindergarten kostet etwa 1,7 Millionen Euro

Erfreut waren die Mitglieder des Gemeinderats, dass nach Vergabe von drei Vierteln der Gewerke die Kosten für den Kindergarten „Himmelgarten“ von fast 1,9 Millionen Euro nun auf etwa 1,7 Millionen Euro sinken. Der Neubau eines Einfamilienhauses mit Garage in der Annastraße wurde abgenickt.

Die Lebensmittelkontrolle des Landratsamtes habe beim Weihnachtsmarkt bemängelt, „dass grundsätzlich an jedem Stand, an dem Essen zubereitet wird, eine Möglichkeit zum Händewaschen sein muss“, sagte Horst Kratzer. Deshalb schafft die Gemeinde für etwa 15 000 Euro mobile Handwachbecken an.

Schon heute sind Kinder von sechs bis zwölf Jahren in den Feuerwehren der Gemeinde aktiv. Nun wird offiziell eine Kinderfeuerwehr gegründet, damit auch versicherungstechnisch alles gut geregelt ist.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht