MyMz
Anzeige

Seubersdorf

Abt Makarios Hebler verstorben

Der Seubersdorfer Pfarrer starb unerwartet auf einer Pilgerreise in Israel. Er wurde 67 Jahre alt.

Im September war Abt Hebler mit seiner Pfarrei noch in Irland Foto: Gabler
Im September war Abt Hebler mit seiner Pfarrei noch in Irland Foto: Gabler

Seubersdorf.Die Nachricht hat sich am Montag schnell verbreitet: Abt Makarios Hebler ist während einer Pilgerreise im Heiligen Land Israel am Sonntag plötzlich und unerwartet verstorben. Er wurde 67 Jahre alt. Noch im September war er mit seiner Pfarrgemeinde in Irland unterwegs, wo er sich schon auf seine nächste Reise nach Israel freute.

Im September 2009 kam Abt Makarios Hebler OSB in die Diözese Eichstätt und übernahm als Pfarradministrator die Leitung der Pfarreien Batzhausen, Daßwang mit der Expositur Hamberg, Eichenhofen, Kemnathen und Seubersdorf. Im Jahr 2010 änderten sich die Pfarreizugehörigkeiten, sodass Hebler ab September 2010 die Leitung der Pfarreien Batzhausen, Daßwang, Eichenhofen, Seubersdorf und Wissing übernahm. Seit Mai 2017 stand er dem Pastoralraum „Pfarrverband Seubersdorf“ als Leiter vor. Zugleich hat er im Auftrag des Eichstätter Bischofs vielen jungen Menschen das heilige Sakrament der Firmung gespendet.

Makarios Hebler, Taufname Harald, kam in Essen auf die Welt und machte sein Abitur bei den Steyler Missionaren in Geilenkirchen. Am 28. Oktober 1971 trat er in die Abtei Tholey ein, im Jahr darauf begann er sein Noviziat. 1976 legte er seine zeitlichen Gelübde ab und begann mit dem Studium der Philosophie und Theologie an der Universität in Salzburg. Nach der Priesterweihe 1981 durch den Trierer Bischof Dr. Hermann Josef Spital in der Abteikirche zu Tholey übernahm er schon bald die Ämter des Cellerars/Ökonoms und Novizenmeisters. Am 11. März 1985 wurde der Verstorbene zum Abt gewählt und er leitete bis 2008 die Benediktinerabtei St. Mauritius Tholey, bis er vor 18 Jahren nach Seubersdorf kam.

2015 feierte er mit der Pfarrgemeinde nicht nur seinen 65. Geburtstag, sondern auch sein 35-jähriges Priesterjubiläum. Abt Makarios hatte viel Freude in seinem Garten und mit den Hühnern, er las gerne und er suchte immer das Gespräch mit seinen Mitmenschen. Die Pfarrgemeinde kann zu Allerseelen in allen Kirchen bei den Rosenkränzen an den Verstorbenen denken. Zudem wird Dekan Elmar Spöttle mit Pfarrer Peter Gräff am Samstag ab 10 Uhr in der Pfarrkirche St. Gregor Kirche Seubersdorf mit den Geistlichen ein Requiem feiern. Aktuellesten Meldungen zufolge weilt der Verstorbene noch in Tel Aviv. Wo er seine letzte Ruhstätte findet, ist noch nicht bekannt.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht