MyMz
Anzeige

Velburg

Albertshofen wurde erneuert

Nach zwei Jahren durfte Albertshofen am vergangenen Sonntag nun den Abschluss der Dorferneuerung feiern.
Von Andreas Friedl

Velburgs erster Bürgermeister Kraus mit den Ehrengästen und Mitgliedern des Stadtrates vor dem DorfgemeinschaftshausFoto: Friedl
Velburgs erster Bürgermeister Kraus mit den Ehrengästen und Mitgliedern des Stadtrates vor dem DorfgemeinschaftshausFoto: Friedl

Albertshofen.Nachdem vor kurzem der Abschluss für die Dorferneuerung in Ober- und Unterwiesenacker begangen werden konnte, war am Sonntagvormittag Albertshofen an der Reihe. Mit einem von Pfarrer Josef Kanovsky zelebrierten Gottesdienst in der örtlichen Pfarrkirche St. Johannes begann die kleine Feier.

Anschließend segnete der Geistliche am Ortsmittelpunkt, stellvertretend für alle in Albertshofen abgeschlossenen Projekte, das Gemeinschaftshaus, den Platz davor und die durchführende Straße. In seiner kurzen Rede erinnerte Velburgs erster Bürgermeister Bernhard Kraus nochmals an den Beginn der Dorferneuerung im Jahr 2013 mit einer Versammlung am Habsberg.

Nach den Planungen durch das Ingenieurbüro Spindler, bei dem die Bürger aus Albertshofen mit einbezogen und deren Wünsche so gut wie möglich berücksichtigt wurden, begann das Ingenieurbüro Petter mit den Tiefbauplanungen. Vor zwei Jahren begannen dann die Arbeiten mit der Neugestaltung der Ortsstraßen und Begleitgrün, Errichtung eines Gemeinschaftshauses und Anlage eines Themenweges.

Kraus bedankte sich beim Amt für ländlichen Entwicklung (ALE) für die Zuwendung von 500 000 Euro und bei allen Bürgern von Albertshofen, die es während der Bauphase nicht immer leicht hatten. Von der Stadt Velburg seien hier, so Kraus, fast 560 000 Euro investiert worden. Anschließend sprach leitender Baudirektor Hans-Peter Schmucker vom ALE: „Albertshofen ist ein Beweis dafür, dass es bei der einfachen Dorferneuerung zu keinen Qualitätsabstrichen in der Beteiligung der Bürger oder in der Ausführung kam.“

Schmucker bedankte sich in seinen Worten auch bei den Abgeordneten des Bayerischen Landtags, da sich diese um die Zukunftsfähigkeit der kleinen Ortschaften kümmern und diese mit ihren Problemen nicht im Stich lassen würden. Für den Bürger Daniel Geitner war die durchgeführte Dorferneuerung, abgesehen von der Eigenbeteiligung, eine äußerst Maßnahme.

Hier finden Sie weitere Nachrichten aus Neumarkt und Umgebung.

Die wichtigsten Informationen des Tages direkt auf das Mobilgerät: Mit MZ und WhatsApp bleiben Sie stets auf dem Laufenden.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht