mz_logo

Region Neumarkt
Samstag, 23. Juni 2018 17° 3

Politik

Alois Karl wünschte der SPD Einkehr

CSU-Bundestagsabgeordneter nahm sich in Schwarzach die Sozialdemokraten vor und verteidigte Nicht-Einladung von OB Thumann.
Von Heike Regnet

Beim politischen Aschermittwoch in Schwarzach ging MdB Alois Karl (3. v. r.) mit den Sozialdemokraten hart ins Gericht. Foto: Regnet
Beim politischen Aschermittwoch in Schwarzach ging MdB Alois Karl (3. v. r.) mit den Sozialdemokraten hart ins Gericht. Foto: Regnet

Seligenporten.„Die Sozialdemokraten sind auf einem Irrweg in keine gute Zukunft“, stellte MdB Alois Karl beim politischen Aschermittwoch im Pfisterstodl in Schwarzach trocken fest. „Die Fastenzeit ist heuer für die SPD geschaffen, um Einkehr zu halten und zu sehen, was bei sich los ist.“

Zum 21. Mal hatte der CSU Ortsverband zum politischen Aschermittwoch eingeladen. Ortsvorsitzender Xaver Pfister hieß die etwa 40 Gäste willkommen, verwies auf die spannende Situation bei der Regierungsbildung. Pfister sprach auch Pyrbaum an: „Bei uns gibt es schwierige Themen wie das Schulproblem, das die Gemeinde fast spaltet.“ Mit Rat und Tat stehe hier immer auch MdB Alois Karl zur Seite.

Der Genannte rückte im Anschluss die Bundespolitik in den Fokus. „Was sich bei der SPD gerade abspielt, ist einzigartig“, so Karl. Von 100 Prozent für Schulz sei die SPD auf 17 Prozent gefallen. „Da muss sich diese Partei schon überlegen, wie sie wieder Boden unter die Füße bekommen will.“ Der SPD sei es nicht gelungen, Antworten zu geben, ob bei der Flüchtlingspolitik, der inneren oder äußeren Sicherheit.

Kein Forum für den Gegner

Ganz anders sei die CSU, „die bringt was auf die Beine“. Karl verwies auf den Neumarkter Empfang für Markus Söder und meinte zur Kritik, dass OB Thumann nicht eingeladen wurde: „Das war eine CSU-Veranstaltung und wir sind nicht dafür da, politischen Gegnern die großen Foren zu bieten.“

Noch nie musste ein Bundespräsident den Sozialdemokraten ins Gewissen reden, so Karl weiter. Hier habe Steinmeier eine gute Figur gemacht. Eine Minderheitsregierung war für den Redner keine Option. Deutschland sei in der Weltpolitik wichtig und es könne nicht sein, dass für jede Entscheidung erst Mehrheiten gesucht werden müssten. „Damit ist keine vorausschauende Politik möglich.“

Hier finden Sie weitere Informationen:

Zwei CSU-Traditionen

  • Politischer Aschermittwoch:

    Bereits zum 21. Mal hatte der CSU Ortsverband nach Schwarzach ins Gasthaus Pfister eingeladen.

  • CSU-Starkbierfest:

    Am Samstag, 7. April, wird das traditionelle Fest erstmals in Schwarzach im Pfister-Stodl stattfinden – und nicht wie bisher in Seligenporten. Klostergold sorgt für zünftige Stimmung. Beginn ist um 18 Uhr.

„Der feine Herr Lindner“ oder „Nahles, die Trümmerfrau der SPD“ fehlten in Karls Rede ebenso wenig wie „der Jusotyp, der die SPD durcheinanderbringt“. So prophezeite Karl den Niedergang der Sozialdemokraten, wenn sie gegen die Koalitionsvereinbarung stimmten. „Auch die Sozialdemokraten haben das Land mitgestaltet“, resümierte er. „Aber heute sehen wir einen politischen Niedergang.“ Es gelte, klare Ziele zu erreichen: die schwarze Null durch einen Haushalt ohne neue Schulden, keine Steuererhöhungen, die weitgehende Abschaffung des „Soli“ und die Stärkung der Familien. „Der einzige Rohstoff, den wir haben, ist Geist und den gilt es zu fördern.“

In Sorge um die Gutmütigkeit

Bei der Begrenzung des Flüchtlingszuzugs habe sich die CSU durchgesetzt. „Wir sind kein flüchtlingsfeindliches Land, aber wir möchten nicht, dass unsere Gutmütigkeit auf Dauer ad absurdum geführt wird.“ Vielmehr gelte es, in den Ländern vor Ort zu helfen. Mit Blick auf die Landtagswahl betonte Karl: „Die CSU ist diesem Land hervorragend bekommen.“ Entsprechend gelte es zu wählen. „Bayern is’ a bissl was anderes wie die andern. Wir müssen vor niemandem kuschen.“

In der Diskussion waren der Abbau der Bürokratie, Großkonzerne, die keine Steuern zahlen, die Bürgerversicherung, der Karl eine rigorose Absage erteilte, die Maut, das Umrüsten von Holzöfen und die Abschaffung der Straßenausbaubeiträge Themen.

Hier finden Sie weitere Nachrichten aus Neumarkt und Umgebung.

Die wichtigsten Informationen des Tages direkt auf das Mobilgerät: Mit MZ und WhatsApp bleiben Sie stets auf dem Laufenden.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht