MyMz
Anzeige

Bayernliga

ASV feierte gelungenen Start

Das junge Neumarkter Team schaffte gegen Großbardorf ein Remis. Weniger zufrieden war der ASV mit dem Schiedsrichter.
Von Hans Gleisenberg

Neumarkts Neuzugang Sebastian Semmler (19) zeigte eine kämpferisch starke Leistung. Foto: Gleisenberg
Neumarkts Neuzugang Sebastian Semmler (19) zeigte eine kämpferisch starke Leistung. Foto: Gleisenberg

NEUMARKT.Mit einem 1:1 gegen den TSV Großbardorf ist der ASV Neumarkt in die neue Bayernliga-Saison gestartet. Das Ergebnis ist aller Ehren wert, denn die neu formierte Neumarkter Mannschaft, unter anderem mit drei Spielern, die sich aus der U 19 für höhere Aufgaben empfohlen hatten, zeigte ein engagiertes Spiel gegen einen hoch eingeschätzten Gegner.

Die Partie war eine Rückkehr in die Nord-Gruppe der Bayernliga, der rund 250 Zuschauer beiwohnten. Neumarkts neuer Cheftrainer Marco Christ gab im Auftaktspiel Keeper Maximilian Haid das Vertrauen, welches er mit gutem Stellungsspiel, ansehnlichen Paraden und vor allem Übersicht in Eins-gegen-Eins-Situationen rechtfertigte. Auch die anderen jungen Spieler wie Daniel Haubner, Alexander Moratz oder Florian Hausner zeigten ansprechende Leistungen, die zu berechtigten Hoffnungen Anlass geben.

Mehr über die Voraussetzungen, mit denen die ASV-Mannschaft in die neue Saison gestartet ist, lesen Sie hier.

Es war vom Anpfiff weg ein munteres Spiel, in dem beide Teams die Offensive suchten. Die Gäste etwas forscher, während der ASV aus einer eher abwartenden Haltung heraus agierte. Dennoch gehörten der Heimelf die ersten Möglichkeiten (1. und 5. Minute). Jonas Grunner, nach einer Ecke von Christian Schrödl, und Schrödl selbst scheiterten in aussichtsreicher Position am aufmerksamen Großbardorfer Keeper Julian Schneider.

Torszenen blieben Mangelware

Auf der Gegenseite war es Simon Schnasel, der in der 9. und 13. Minute in Torsteher Max Haid seinen Meister fand. Auch in der 20. Minute lenkte dieser einen Schuss von Björn Schönwiesner mit einer Flugeinlage zur Ecke. Danach übernahm der ASV wieder vermehrt die Spielkontrolle, aber Torszenen blieben bis zur Pause Mangelware.

Nach der Pause kam der ASV gleich in Schwung, doch die offensiven Bemühungen waren zu durchsichtig. Anders die Gäste, die immer wieder schnelle Angriffe vortrugen und dabei wesentlich mehr Gefahr erzeugten. So musste einmal Jonas Marx in höchster Not klären und auch Haid hatte bei einer Flanke seine Mühe.

In der 63. Minute wurde dann Neumarkts Selim Mjaki auf die Reise geschickt, der bei seinem Flankenversuch im Strafraum umgestoßen wurde. Die Pfeife des Schiedsrichters blieb aber stumm. Im Gegenzug versuchte es Großbardorfs Florian Dietz aus 16 Metern, doch sein Schuss streifte um Zentimeter am ASV-Kasten vorbei. Die Führung für den Gast dann in der 74. Minute. Bei einem Konter über Links war die ASV Abwehr nicht gut postiert, Schönwiesner ging auf und davon, seine Hereingabe donnerte Fabian Dietz aus 13 Metern in den Kasten.

Für Disziplin und Einsatz belohnt

Die Hausherren blieben aber ruhig und erhöhten den Druck. In der 83. Minute stand erneut der Referee im Blickpunkt. Der ASV war in den Strafraum eingedrungen und ein am Boden liegender Abwehrspieler hatte das Leder mit der Hand weggeschlagen. Auch hier gab es keinen Pfiff, was wütende Proteste auf dem Platz und auf den Rängen hervorrief.

Doch die nachfolgende Ecke beruhigte die Gemüter. Schrödl visierte den zentral vor dem Tor postierten Philipp Stephan an, der am höchsten stieg und zum Ausgleich einköpfte. Das Ergebnis hielt der ASV in der Folge trotz so manches druckvollen Angriffs der Gäste bis zum Schlusspfiff.

Weitere Nachrichten aus dem Neumarkter Sport lesen Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht