MyMz
Anzeige

Versammlung

Baugenossenschaft zieht Bilanz

Modernisierungen, Instandhaltungen oder Neubauten: Die Baugenossen erfuhren, wie es um die Finanzierungsplanung steht.

Von rechts nach links: Georg Schlierf, Vorstand; Helmut Oppelt, Aufsichtsratsvorsitzender; Jessica Hendl, Manuela Biebel-Schaknat und Hans-Werner Nisselbeck, Vorstand.  Foto: Georg Schlierf
Von rechts nach links: Georg Schlierf, Vorstand; Helmut Oppelt, Aufsichtsratsvorsitzender; Jessica Hendl, Manuela Biebel-Schaknat und Hans-Werner Nisselbeck, Vorstand. Foto: Georg Schlierf

Neumarkt.Im gut besetzten Saal des Johanneszentrums in Neumarkt fand am Donnerstag die diesjährige Generalversammlung der Baugenossenschaft Neumarkt eG auf Einladung des Aufsichtsratsvorsitzenden Helmut Oppelt statt. Nach einer Gedenkminute für die verstorbenen Mitglieder konnte Vorstand Georg Schlierf im ersten Tagesordnungspunkt von einer weiterhin positiven Entwicklung berichten.

Der Mitgliederbestand betrug am 31. Dezember 2018 508 Personen mit 1.035 Anteilen. Das Geschäftsguthaben beläuft sich auf 362.250 Euro. Schlierf erinnerte daran, dass die Genossenschaft am 20. November 100 Jahre alt geworden ist und sich wirtschaftlich als gesundes und sicheres Unternehmen darstellen könne, was die Versammlung mit einem ordentlichen Applaus quittierte. Derzeit besitzt die Baugenossenschaft 71 Miethäuser mit 322 Wohnungen, 60 Garagen und 44 Tiefgaragenstellplätze. Schwerpunkt der wirtschaftlichen Tätigkeit waren die Modernisierungs- und Instandhaltungsinvestitionen. Mehr als 423000 Euro wurden ausgegeben für Zentralheizungsanlagen, Müll- und Fahrradhäuser, Kamin- und Treppenhaussanierungen sowie Pflasterarbeiten und Dachneueindeckung. Diese Maßnahmen kommen demnach größtenteils unserer heimischen Wirtschaft zugute.

Für den Neubau mit 29 Wohnungen und 29 Tiefgaragenstellplätzen wurde im Wirtschaftsjahr 2018 rund 3,5 Mio Euro investiert. Inzwischen ist das Bauvorhaben weitestgehend fertiggestellt und fast voll vermietet. Die Finanzierungsplanung werde nur unwesentlich überschritten. Die Vermietungstätigkeit sei weitgehend problemlos verlaufen. Mietanpassungen seien lediglich bei Mieterwechsel nach Modernisierungsmaßnahmen und bei Balkonanbauten oder wesentlichen Wohnwertverbesserungen vorgenommen worden. Wie Vorstand Schlierf ausführte, war und sei die Vermögens- und Finanzlage der Genossenschaft geordnet und die Zahlungsbereitschaft jederzeit gegeben. Bei einer Bilanzsumme von 15,9 Mio Euro weist die Genossenschaft ein Eigenkapital von 11,8 Mio Euro aus. Dies entspreche fast 75 Prozent der Bilanzsumme und garantiere eine stabile Gesamtfinanzierung. Die Umsatzerlöse konnten ebenfalls weiter auf knapp 1,7 Millionen Euro gesteigert werden. Trotz der hohen Investitionen für Modernisierungen und Instandhaltung der Bausubstanz und Neubauinvestitionen konnte wiederum ein Gewinn von 39000 Euro erwirtschaftet werden, der einstimmig den Rücklagen zugeführt werde. Durch den Wirtschaftsprüfungsverband bayer. Wohnungsunternehmen wurde sowohl die Richtigkeit des Jahresabschlusses und die ordnungsgemäße Geschäftsführung bestätigt. Schlierf bedankte sich bei allen Mitgliedern , Mietern und Mitarbeitern der Genossenschaft. Oppelt als Aufsichtsratsvorsitzender berichtete in seinem Vortrag über die abgehaltenen Sitzungen von Vorstand und Aufsichtsrat sowie über durchgeführte Prüfungen und Kontrollarbeiten im vergangenen Jahr und dankte dem Vorstand für die konstruktive Zusammenarbeit. Sowohl der Vorstand – bestehend aus Georg Schlierf und Hans-Werner Nisselbeck – wurde sodann einstimmig durch die Versammlung entlastet. Auch dem Aufsichtsrat wurde Entlastung erteilt. Für den Aufsichtsrat wurde Wolfgang Seitz in seinem Amt wieder für drei Jahre bestätigt.

Am Rande notiert

  • Mitglieder:

    Jessica Hendl stellte sich nicht mehr zur Wiederwahl. An ihrer Stelle stellte sich sich Manuela Biebel-Schaknat. Die Sozialpädagogin, die seit 29 Jahren in einen Genossenschaftswohnung wohnt, wurde einstimmig gewählt. Dieses Gremium besteht aus dem Vorsitzenden Helmut Oppelt sowie Norman Hermsdorf als Stv., Wagner Hannelore, Wolfgang Seitz, Roswitha Sedlatschek und Manuela Biebel-Schaknat. Amtsdauer für Aufsichtsratsmitglieder: drei Jahre.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht