MyMz
Anzeige

Rhein-Main-Donau-Kanal

Bayerns Revierzentrale wird eingeweiht

Die Gösselthalmühle beherbergt die Betriebszentrale des Wasser- und Schifffahrtsamtes Nürnberg und ist die erste Revierzentrale in Bayern. Sonntag ist Tag der offenen Tür.
Von Christine Fux- Muschaweck

Betriebsstellenleiter Christian Linz an einem Teil der Überwachungsmonitore in der Revierzentrale Gösselthalmühle.

BEILNGRIES/ GÖSSELTHAL. . Die Gösselthalmühle beherbergt seit vielen Jahren die Betriebszentrale des Wasser- und Schifffahrtsamtes Nürnberg und ist seit April auch die erste Revierzentrale im Freistaat Bayern. Normalerweise sind die hunderte Jahre alten Mauern im ehemaligen Sulztal für die Öffentlichkeit nicht zugänglich, doch am Sonntag dem 8. Juli 2012 wird die neue Revierzentrale mit einem Festakt eingeweiht und öffnet ihre Pforten im Rahmen eines Tages der offenen Tür. Nach der Segnung können sich Interessierte Bürger und Bürgerinnen von 11 bis 17 Uhr umfangreich informieren und bei mehreren Führungen die Aufgaben einer Revierzentrale kennenlernen. Die rund um die Uhr besetzte Zentrale gibt den Schiffsführern über Funk einen Überblick über besondere Vorkommnisse wie zum Beispiel Gefahrenstellen, Behinderungen, Havarien, Eis oder Hochwasser. Durch diese frühzeitigen Informationen kann die Schifffahrt schon im Vorfeld reagieren. Im zweimonatigem Probebetrieb hat die Revierzentrale bereits am Main- Donau- Kanal mit 171 Kilometern und 16 Schleusen Meldungen an die Schiffe gesendet. Zur Einweihung wird der Bereich auf 451 Kilometer und 35 Schleusen erweitert, bis 2013 deckt die Revierzentrale Gösselthal eine Gesamtlänge von 708 Kilometer und 51 Schleusen ab. Das Gebiet reicht dann von der Schleuse Krotzenburg am Main bis hin zur Donau- Schleuse Jochenstein an der österreichischen Grenze. Wie in der Vergangenheit wird die Revierzentrale Gösselthal auch weiterhin die Wasserstände auf dem Main- Donau- Kanal steuern und Wasser aus dem regenreichen Donauraum in das wasserarme Regnitz- Main- Gebiet leiten. Beim Tag der offenen Tür können auch die Kleinen und Kleinsten in einfachen Versuchen selbst erfahren warum ein Schiff schwimmt, oder wie man einen Seemannsknoten macht. Der Archäologie-Park Altmühl bietet an dem Sonntag auch Kinderschminken an. Erkunden kann man das Arbeitsschiff „Altmühl, das zum Peilen der Wassertiefe eingesetzt wird und auch ein Boot der Wasserschutzpolizei liegt zur Besichtigung vor Anker. Wie sieht die Arbeitskleidung der Taucher am Main- Donau- Kanal aus? Auch dies wird am Tag der offenen Tür anschaulich geklärt. Interessante Informationen gibt es für Lehrstellensuchende, neun verschiedene Ausbildungsberufe aus Verwaltung und Technik in der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung werden am 8. Juli vorgestellt. Eine separate Ausstellung führt durch die Bauzeit des Main- Donau- Kanals, stellt die ökologischen Ausgleichsmaßnahmen dar und informiert über die Schifffahrt, ein Teil der Ausstellung führt den Besucher auch an die Donau. Eine von 25 Großpumpen die von der Revierzentrale ferngesteuert werden und ein 4,5 Tonnen schwerer Verschluss der die Befüllung einer Schleuse regelt können ebenfalls besichtigt werden.

Programm: Am Sonntag 8. Juli 2012 von 11 bis 17 Uhr Einweihung der ersten Revierzentrale in Bayern

mit Tag der offenen Tür in der denkmalgeschützten Gösselthalmühle an der B 299 zwischen

Beilngries und Plankstetten.

Kinder- Schifffahrtsschule und Kinderschminken stehen auf dem Programm.

Neun verschiedene Ausbildungsberufe aus Verwaltung und Technik werden vorgestellt.

Interessierte sollten den Tag der offenen Tür nutzen, der nächste findet erst wieder in ein paar Jahren statt.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht