MyMz
Anzeige

Förderung

Berching erhält 1,3 Millionen

Aus Städtebaumitteln fließt Geld in die Neugestaltung der Altstadt. Auch für die Kulturhalle gibt es einen Zuschuss.
Von Franz Guttenberger

MdB Alois Karl informierte sich vor Ort über die Projekte der Stdätebauförderung. Foto: Franz Guttenberger
MdB Alois Karl informierte sich vor Ort über die Projekte der Stdätebauförderung. Foto: Franz Guttenberger

Berching.MdB Alois Karl besuchte Bürgermeister Ludwig Eisenreich im Rathaus und informierte sich über die aktuelle Projekte im Rahmen des Städtebaulichen Denkmalschutzes in Berching. „Wir haben die Städtebauförderung erhalten und in der letzten Wahlperiode sogar ab 2017 auf 990 Millionen Euro erhöht“, betonte Karl. Die Städtebauförderung gibt es seit fast 50 Jahren und sie ist ein wichtiges Programm für die Kommunen, die örtliche Wirtschaft anzukurbeln.

Berching war bei diesem Programm immer gut dabei, stellte Karl fest. Über 2 Millionen Euro sind dabei in den letzten 10 Jahren nach Berching geflossen. Auch für dieses Jahr kommt Berching in den Genuss von Fördermitteln und zugleich ist das der größte Anteil überhaupt von allen Kommunen in der Oberpfalz, sagte der Abgeordnete.

die mittel

  • Region: An die 90 Prozent der handwerklichen Bauleistungen werden von regionalen Firmen ausgeführt. Darauf legt man großen Wert.

Bürgermeister Eisenreich dankte seinerseits und freute sich, dass vor einigen Tagen die Zuweisung der Mittel für 2019 eingegangen ist. Von den förderfähigen Kosten von 2,3 Millionen Euro fließen Bundesmittel in Höhe von 690 000 Euro nach Berching. Der gleiche Anteil kommt aus den Landesmitteln. Als Projekte für dieses Jahr sind die Neugestaltung der Altstadt mit einem barrierefreien Ausbau und die Gestaltung von Plätzen vorgesehen, sagte Eisenreich.

Sanierung des Uferbereichs

Außerdem werden die Sanierung des Uferbereichs der Sulz zwischen Johannesbrücke und Klostergasse gefördert und der Neubau der Kulturhalle. Weitere Projekte sind die Brücke über die Sulz nördlich des Seniorenheims mit einem Weg entlang der Klostermauer sowie die Außenanlagen der Kulturhalle.

Die Kulturhalle selbst wird mit Mitteln aus der Wirtschaftsförderung mitfinanziert. Eisenreich bedankte sich zudem, dass Privatmaßnahmen für Privatsanierungen, die Sanierung des Brauereigasthofs Winkler-Plank und das Hotel Post Berching aus Mitteln der Städtebauförderung bezuschusst werden.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht