mz_logo

Region Neumarkt
Mittwoch, 26. September 2018 14° 1

Kulinarik

Berching: Gewürzmühle ausgezeichnet

Familie Salzer und ihr Team setzen in der Küche auf hochwertige regionale Produkte. Dafür bekamen sie nun „drei Rauten“.
Von Alexandra Nurtsch

Die Küche der Gewürzmühle ist das Reich von Küchenchef Johann Lagan (l.) und Sous-Chef Tobias Fleischmann. Foto: Nurtsch
Die Küche der Gewürzmühle ist das Reich von Küchenchef Johann Lagan (l.) und Sous-Chef Tobias Fleischmann. Foto: Nurtsch

Berching.Der Saibling kommt aus dem Biberbach, die Forelle vom nahen Forellenhof. Das Fleisch liefern Metzger aus der Region. Salat, Zucchini, Kürbis und Kräuter werden im heimischen Mühlengarten angebaut. Der ist in der Berchinger Gewürzmühle Chefsache. „Wir haben zwar einen Gärtner, aber um den Mühlengarten kümmern sich hauptsächlich mein Vater und die beiden Köche“, sagt Roman Salzer. Seit 2003 betreibt Familie Salzer das Hotel-Restaurant und genau so lange setzt sie schon auf regionale Produkte, „weil es authentisch ist und weil man es tatsächlich schmeckt“, sagt Roman Salzer.

Keine langen Anfahrtswege

Regionale Produkte liegen im Trend, und das so, wie schon lange nicht mehr, sagt der Geschäftsführer und Pressesprecher des Bayerischen Hotel- und Gaststättenverbands, Frank-Ulrich John. Die Produkte seien immer frisch, es gebe keine langen Anfahrtswege und einen saisonalen Wechsel, wirbt John für Lebensmittel aus der Region. „Bayern ist ein kulinarisches Schatzkästchen.“

„Bayern ist ein kulinarisches Schatzkästchen.“

Frank-Ulrich John, Geschäftsführer des Bayerischen Hotel- und Gaststättenverbands

Damit sich die Gaststätten mit regionaler bayerischer Küche vom sonstigen Angebot abheben können, bieten der Bayerische Hotel- und Gaststättenverband zusammen mit dem Bayerischen Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten die Qualifizierung „Ausgezeichnete Bayerische Küche“ an. „Die Gäste orientieren sich immer mehr an Kriterien, die man auch überprüfen kann“, sagt John. Dem stimmt Roman Salzer zu. „Für den Gast ist es wichtig, dass er eine gewisse Vergleichbarkeit hat und weiß, worauf er sich einlässt.“ Die Gewürzmühle hat sich kürzlich der Qualifizierung unterzogen und die Höchstpunktzahl, drei Rauten für ausgezeichnete Bayerische Küche in Bestform, erhalten.

Weitere Informationen zur Qualifizierung lesen Sie hier:

Ausgezeichnete Bayerische Küche

  • Die Klassifizierung:

    Ausgezeichnete Bayerische Küche ist ein Gemeinschaftsprojekt des Bayerischen Staatsministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten sowie des Bayerischen Hotel- und Gaststättenverbands.

  • Vergabe:

    Als Klassifizierungsgesellschaft wurde die Bayern Tourist GmbH beauftragt. So soll die Neutralität bei der Bewertung gewährleistet sein.

  • Gültigkeit:

    Die Auszeichnung gibt es in drei Abstufungen. Sie ist drei Jahre gültig.

  • Kriterien:

    Bewertet werden die Produktqualität, die Qualität der Dienstleistung, die Gesamterscheinung und wie es hinter den Kulissen aussieht. Die Bewertungskriterien und die Rahmenbedingungen legen der Hotel- und Gaststättenverband sowie das Ministerium fest.

  • Ausgezeichnete Betriebe:

    Neben der Gewürzmühle in Berching sind im Landkreis Neumarkt auch das Bio-Berghotel Sammüller, das Landgasthaus Almhof, der Hotel-Gasthof Wittmann, alle in Neumarkt, sowie der Landgasthof Meier in Hilzhofen mit drei Rauten klassifiziert.

Salzer erinnert sich noch gut an die Zeit. Die beiden Tester, zwei renommierte Küchenchefs, kamen unangekündigt. „Wir wussten nur einen Zeitraum von drei bis vier Monaten und da war ich schon etwas aufgeregt.“ Die beiden Männer hätten Leberknödelsuppe, ein Wammerl und Forelle gegessen und sich danach vorgestellt. „Sie wollten die Küche und die Kühlhäuser sehen“, sagt Salzer. Auf den Lieferscheinen kontrollierten sie die Herkunft des Fleisches. „Ich hätte sie gar nicht hinters Licht führen können.“ Große Themen waren auch Hygiene und Entsorgung. Die Tester interessierten sich beispielsweise dafür, wo in der Gewürzmühle die Gelben Säcke gelagert werden.

Gäste legen Wert auf Qualität

Auch der Service wurde genau unter die Lupe genommen. Wie sieht es mit der Fachkenntnis aus, sind die Mitarbeiter einheitlich gekleidet und tragen sie ein Namensschild, waren Aspekte. Als das Ergebnis bekannt gegeben wurde, war die Freude bei Familie Salzer, Küchenchef Johann Lagan und Sous-Chef Tobias Fleischmann groß. „Auch wenn man weiß, dass man die Sachen regional kauft und die Kriterien eigentlich erfüllt, ist ein Ansporn da“, sagt Roman Salzer. Schließlich sei es subjektiv, wie dem Gast das Essen schmecke oder wie er den Service bewerte.

Die beiden Köche sowie Franz (l.) und Roman Salzer zeigen stolz ihre Auszeichnung. Foto: Guttenberger
Die beiden Köche sowie Franz (l.) und Roman Salzer zeigen stolz ihre Auszeichnung. Foto: Guttenberger

Der Chef der Gewürzmühle fände es gut, wenn sich mehr Restaurants qualifizieren lassen und so die Auszeichnung einen höheren Bekanntheitsgrad erhalten würde. „Viele Gasthäuser beziehen ihre Produkte aus der Region und scheuen sich aber, sich zertifizieren zu lassen. Dabei bräuchten sie das gar nicht.“ Er hat die Erfahrung gemacht, dass die Gäste immer mehr Wert auf heimische Produkte und Qualität legen. Dafür seien sie auch bereit, tiefer in den Geldbeutel zu greifen.

Auch der Geschäftsführer des Bayerischen Hotel- und Gaststättenverbands wünscht sich, dass mehr Gastwirte den Mut hätten, sich zertifizieren zu lassen. Dabei sei nicht die Höchstauszeichnung von drei Rauten das Ziel. John: „Es geht darum, dass man teilnimmt und sich attestieren lässt, dass alles von hervorragender Qualität ist.“

Weitere Nachrichten aus Neumarkt und der Region lesen Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht