mz_logo

Region Neumarkt
Mittwoch, 19. September 2018 28° 1

Messe

Bike-Freunde treffen sich in Neumarkt

Die Jura-Bike hat sich etabliert. Zahlreiche Interessierte informieren sich, was in der kommenden Saison angesagt ist.
Von Helmut Sturm

Helmut Lucke präsentierte an seinem Stand Einzelstücke. Fotos: Sturm
Helmut Lucke präsentierte an seinem Stand Einzelstücke. Fotos: Sturm

Neumarkt.Draußen vor der großen Jurahalle war noch dichtes Schneegestöber und drinnen drehte sich schon wieder alles um das motorisierte Zweirad. Veranstalter Mathias Thomaschek war mit dem Besuch der 4000 Biker mehr als zufrieden. „Die Jura-Bike hat sich in Neumarkt auf einem guten Niveau etabliert.“

Viele kleine Spezialanbieter und Markenanbieter aus der Region fanden in Neumarkt ihr Publikum und zeigten alles, was für die kommende Saison angesagt und in Mode ist. Als langläufiger Trend hat sich der Retro-Look erwiesen. „Die Maschinen sehen aus wie von gestern – sind aber auf der Höhe modernster Technik.“ Auf Qualität legt Veranstalter Thomaschek großen Wert. Dies betrifft die Motorräder ebenso wie das Drumherum.

Richtig in die Kurve fahren

Das Informationsangebot auf der Biker-Messe wurde von Clubs und Vereinen aus der Region ergänzt. Der ADAC zeigte auf seinem Neigungstrainer, wie man richtig in eine Kurve fährt und auch heil wieder herauskommt. „Blick nach vorne in Fahrtrichtung“, war des Öfteren als Korrektur zu hören. Die sozial engagierte Streetbunny-Crew in ihren rosaroten Hasenkostümen hatte kein Problem mit mangelnder Aufmerksamkeit. Bereitwillig informierten sie über ihr gemeinnütziges Engagement. Ebenso war die Biker Union mit einem Stand in der Jurahalle vertreten. Sie setzen sich besonders für die Rechte der Motorradfahrer ein.

Besondere technische Leckerbissen gab es für den großen und kleinen Geldbeutel zu bestaunen. Besonders umlagert war der Stand von Helmut Lucke mit seinen Einzelstücken. Der Customizer für HL-Bikes war erstmals in Neumarkt. Seine Harleys hatten mit den Standard-Maschinen nichts mehr gemein. Man musste schon genau nachsehen, um die Bodenfreiheit dieser Ausstellungsstücke überhaupt noch zu erkennen. Ebenfalls für den größeren Geldbeutel war das 215 PS starke Luxusgefährt von BMW auf der Ausstellung gedacht. 80 000 Euro sollte das Teil kosten.

Stadtflitzer und Hightech-Racer

Für das schmalere Budget standen kleine Stadtflitzer aus Fernost zum Begutachten ebenso parat, wie dicke V-Twins aus den USA, die technisch ausgefeilten Hightech-Racer aus Japan, Österreich und Italien. Das Angebot war breit wie nie zuvor. Auf Hallenfüller verzichtete Thomaschek von Anfang an. „Lieber wachsen wir kontinuierlich.“

Weiterhin konnten die Besucher unter einer großen Auswahl an Motorrad-Sicherheitsbekleidung auf der Jura-Bike wählen. Sie fanden zahlreiche Möglichkeiten, ein individuelles und persönliches Outfit zusammenzustellen. Schutz soll sie bieten und gut aussehen muss sie auch. Auf dem Stand eines Bekleidungsanbieters war vom Stiefel bis zum Integralhelm alles zu finden, was die Sicherheit für den Biker erhöht. Mehr als 1000 Helme aller angesagten Marken, Preisklassen und Größen standen zur Auswahl.

Geschichten und Tipps

Der veranstaltende Zweirad-Verlag hatte wieder sein komplettes Buchsortiment und alle Zweirad-Ausgaben der vergangenen Saison mit nach Neumarkt gebracht. Als Renner erwiesen sich das „Fränkische Zweiradwanderbuch“ und die Moped- und Motorrad-Kurzgeschichten aus der Zeit der 50er, 60er und 70er Jahre.

Der Sonntag eröffnete mit dem traditionellen Frühstück mit Weißwürsten und Laugenbrezeln.

Weitere Nachrichten aus Neumarkt und der Region lesen Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht