MyMz
Anzeige

Jubiläum

Breitenbrunn feiert das 30. Tillyfest

Das Breitenbrunner Tillyfest fand bereits zum 30. Mal statt – und es hat nichts von seiner Anziehungskraft verloren.
Von Ines Greiner

  • Die Husitenglocke ertönte und der historische Festzug mit 26 Gruppen setzte sich – von den Bettlern angeführt – in Bewegung. Fotos: Ines Greiner
  • Der traditionelle Fackelzug ist immer wieder ein Erlebnis.
  • Die Feuerspucker lieferten eine spektakuläre Show.
  • Landrat Willibald Gailler, Bürgermeister Johann Lanzhammer, Bildhauer Oskar Reithmeier und Kurt Martens enthüllten den Gedenkstein.
  • Der Spielmannszug aus Lupburg durfte nicht fehlen.
  • Im 30-jährigen Krieg war man alles andere als zimperlich, wie diese Szene eindrucksvoll beweist.
Graf Tilly gab sich beim Festzug natürlich hoch zu Ross die Ehre.
Graf Tilly gab sich beim Festzug natürlich hoch zu Ross die Ehre.

Breitenbrunn.Prächtig und authentisch wurde am Wochenende im historischen Markt Breitenbrunn das 30. Tillyfest gefeiert. Das Jubiläum begann bereits am Freitagabend mit der Eröffnung einer Bilderausstellung im Rathaus zu 30 Jahren Tillyfest und der Einweihung eines Gedenksteins mit Ehrungen von Personen, die sich in all den Jahren um das Tillyfest verdient gemacht haben.

Es gab anlässlich des Jubiläums auch zwei Premieren – einmal die faszinierende Feuershow der Fortes Homines Ignis aus Mühlhausen am Samstagabend und eine Kinderrallye durch das Lagerleben am Sonntag. Insgesamt waren am Wochenende insgesamt 743 Akteure am Start, darunter 200 externe Darsteller sowie 17 Händler und Schausteller mit Ständen. Rund 10 000 Besucher lockte das Tillyfest an beiden Tagen bei wunderbarem Spätsommerwetter an.

Blick zurück mit Fotoausstellung

Anlässlich des Jubiläums wurden zahlreiche engagierte Mitstreiter ausgezeichnet.
Anlässlich des Jubiläums wurden zahlreiche engagierte Mitstreiter ausgezeichnet.

Am Freitagabend begrüßte Bürgermeister Johann Lanzhammer eine Vielzahl von Ehrengästen im Sitzungssaal des Rathauses und sagte: „Wir schauen mit einer Bilderausstellung darauf zurück, wie sich das Tilly-Fest innerhalb der letzten 30 Jahre entwickelt hat – und auf die Geschichte des 30-jährigen Krieges zur Zeit des Grafen Tilly.“

Durch ein langes Spalier der externen Gruppen schritten anschließend die Ehrengäste zum Gedenkstein. Landrat Willibald Gailler sagte: „Ihr ehrt den Grafen Tilly, den Gönner dieses wunderbaren Fests.“ Bildhauer Oskar Reithmeier erklärte, dass die Gedenkstele drei Tonnen wiege und der Initiator dieses Gedenksteins, Kurt Martens, brachte seine Freude zum Ausdruck. Die Gesamtkosten von 10000 Euro werden ihm zufolge zu einem großen Teil aus Spenden finanziert. 5000 Euro seien schon gespendet und weitere 1000 Euro von den Tilly-Gruppen in Aussicht gestellt worden. Den Rest übernehme die Marktgemeinde Breitenbrunn. Mit Salutschüssen und Applaus wurde der Gedenkstein schließlich enthüllt.

Ehrungen für großes Engagement

Edle Damen grüßten die Besucher.
Edle Damen grüßten die Besucher.

Für besondere Verdienste um das Tillyfest wurden anschließend Heidi Ehrl, Josef Ehrl, Angelika Lehner, Ursula Kleinöder, Marina Braun, Karl Ferstl, Kerstin Bäuml, Susanne Semmler, Annemarie Ferstl und Werner Wolf ausgezeichnet. Und externen Gruppen wurden geehrt: die Stadtwache aus Nürnberg, Genßhenker aus Schierling, Mac Kay Regiment, Kroatenregiment, Laizer Landsknechte, Gallas Regiment, Haunsberger Landsknechte und „die Verlorenen“.

Mit Trommelwirbel, Fanfarenklängen und Geschützdonner begann der Samstag am Feldlager. Es gab Einblicke in die Kampfweise, Waffen, Disziplin und die verschiedenen Klassen der damaligen Soldaten. Den Kampf gewannen die Schweden und da sie im Krieg viele Soldaten verloren hatten, wurden sogleich Männer aus dem Publikum gesucht. Und so machte mancher gerne mit.

Tillyfest Breitenbrunn 2018

Die Zigeuner waren mit dem Planwagen unterwegs.
Die Zigeuner waren mit dem Planwagen unterwegs.

Die Burgtrommler Breitenbrunns machten auch ihre Aufwartung. Bei den Bogenbauern konnten die Bögen sogar gleich ausprobiert werden. Für Met und Elixiere war bestens gesorgt. Überall roch es gut nach kulinarischen Köstlichkeiten und für Kinder gab es Ritterrüstungen. Die Fackelillumination sorgte wieder für herrliches Licht und die Gruppe Tryzna spielte am Abend auf der Bühne.

Höhepunkt des Festwochenendes war einmal mehr der glanzvolle historische Festzug, bei dem sich 26 Gruppen durch die Straßen von Breitenbrunn bewegten. Diese waren wie schon seit Jahrzehnten gesäumt von mehreren Tausend Besuchern, die bei herrlichem Spätsommerwetter das farbenfrohe Spektakel begeistert verfolgten.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht