mz_logo

Region Neumarkt
Donnerstag, 24. Mai 2018 21° 5

Rockmusik

Bühne frei für „The 2nd Banana“


von peter tost

Die „Champs“ gibt es nicht. Wer am Donnerstagabend zum Benefizkonzert vor dem neuen Burgsaal gekommen war, um den ersten Auftritt dieser neuen Parsberger Rockband zu erleben, wurde enttäuscht – allerdings nur kurzzeitig.

„Wir heißen jetzt The 2nd Banana“, erklärt Alexander „Lou“ Wegerer, der Bassist der neuen Formation. Gitarrist Rainer Preis, Schlagzeuger Roland Ferstl, Sänger Tom Wittmann und Wegerer hatten rund neun Monate geprobt, bevor sie sich erstmals der Öffentlichkeit präsentierten.

Der Spitzname war schuld

Der Name „Champs“ sei wohl in Umlauf gekommen, weil das der Spitzname von Gitarrist Rainer Preis sei, sagt Wegerer. Für eine neue Formation sei der Name aber unpassend, wie man fand, so dass man sich lieber „The 2nd Banana“ nenne. „So heißt bei einem Komikerduo die Person, die die untergeordnete Rolle spielt, etwa Liesl Karlstadt an der Seite von Karl Valentin“, erklärt Rainer Preis die Bedeutung.

Der „Champ“, wie seit seinen Jugendtagen heißt, spielte in den 1970er- und 80er Jahren mit der Parsberger Rockband „Conclusion“. Seit vielen Jahren beschränkte er sich aber auf vereinzelte Auftritte bei privaten Feten. Auch Schlagzeuger Roland Ferstl trommelte bisher am liebsten als Hobbymusiker.

Bassist Alexander Wegerer war dagegen als Mitglied von „JustB4“ immer wieder auf den Bühnen im Raum Parsberg präsent und Sänger Tom Wittmann kommt aus Regensburg und leiht dort auch der dem Grunge-Projekt „Boddah“ seine Stimme.

Wegerer und Wittmann machen aber nicht nur miteinander Musik, sondern haben auch als Architekten bei der Planung des Burgsaals zusammengearbeitet, in dem sie nun bei ihrem ersten gemeinsamen Auftritt auf der Bühne standen.

Proben gaben den Ausschlag

„Wir wollten eine Band haben, deren Mitglieder aus Parsberg sind, damit wir auch unter der Wochen proben können“, erklärt „Lou“ Wegerer – nicht zuletzt, weil man nach der Probe noch ein Bier trinken gehen könne, sagt er augenzwinkernd. „Und bis auf unseren Sänger aus Regensburg hat das ja auch geklappt“, schmunzelt er.

Über den Musikstil von „The 2nd Banana“ sind sich Wegerer, Wittmann, Preis und Ferstl auch relativ schnell einig geworden. „Wir wollen auf jeden Fall Musik machen, die nicht alle machen“, stellt Alexander Wegerer klar und Gitarrist Rainer Preis ergänzt: „Bluesbasiert auf jeden Fall.“

Was das bedeutet, konnten die Besucher des Konzerts bei der Premiere von „The 2nd Banana“ erleben. Mit „Hide and Seek“ sowie „Orange Blossoms“ von der US-amerikanischen Blues-Rock-Formation „JJ Grey & Mofro“ zeigten die Musiker, wo sie hinwollen: kantiger, aber dennoch gut hörbarer Blues-Rock mit einem Hauch Soul.

So verwunderte es auch nicht, dass sie sich unter anderem mit John Mayalls „Ain’t no Brakeman“ oder der Zugabe „Jesus just left Chigago“ der Rocklegenden von ZZ Top weitere Stücke dieses Musikstils für ihren ersten öffentlichen Auftritt ausgesucht hatten. Der war ausgesprochen hörenswert, nicht zuletzt weil das Publikum spürte, dass die Musiker mit jeder Menge Spaß und Spielfreude bei der Sache waren.

Gut gemachter Party-Sound

Im Anschluss zeigte dann die Parsberger Kult-Formation „Squali Gialli“, wie gut gemachter Party-Sound klingen muss. Sänger Hans Vögerl, Bassist Thomas Meier, Gitarrist Hans Schuster und Johannes Wolf am Schlagzeug hatten mit ihrer Mischung aus Italo-Pop von bekannten Künstlern wie Eros Ramazzotti, Adriano Celentano oder Zucchero und Welthits – unter anderem Michael Jacksons „Billy Jean“ oder „Eight Days a Week“ von den Beatles – ihr Publikum gleich fest im Griff.

Letzteres hatte sich angesichts der durchwachsenen Witterung mit immer wieder ein paar Regentropfen zwischendurch anfangs nur sehr zögerlich vor dem Burgsaal eingefunden. Am späteren Abend waren es dann aber doch mehr als 100 Besucher, die sich davon überzeugen konnten, dass das neue Veranstaltungsgebäude hervorragend für Konzerte geeignet ist.

So stand die Bühne mit dem Equipment der Bands im trockenen Saal und die Zuhörer konnten – je nach Witterung – vom Vorplatz aus zuhören oder es sich im Burgsaal selbst gemütlich machen.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht