MyMz
Anzeige

Ausbildung

Coolrider üben den Ernstfall

Schüler des Ostendorfer-Gymnasiums in Neumarkt versuchen, Konflikte im Bus zu vermeiden. Und sie schreiten ein, wenn sich Fahrgäste daneben benehmen.

  • Im Bus übt es sich für die Coolrider besser als im Klassenzimmer. Foto: Selendt
  • Beim Bustraining übten die Coolrider, wie man vorgeht, wenn jemand unerlaubter Weise die Füße auf die Sitze legt. Foto: Selendt

Neumarkt.Sie wollen hin- statt wegschauen. Und deswegen haben 16 Schüler des Ostendorfer-Gymnasium in diesem Jahr die Ausbildung zum sogenannten Coolrider begonnen. Sie schreiten ein, wenn im Schulbus jemand die Füße auf die Sitze legt, Müll liegen lässt oder gar, wenn die Kleinsten unter den Schülern herumgeschubst und schikaniert werden.

Dafür braucht es aber Übung. Und deswegen haben die Neunt- und Zehntklässler des Neumarkter Gymnasiums eines von vier Bustrainings absolviert, die im Laufe der zwanzigstündigen Ausbildung zum Coolrider Pflicht sind und auf ein sogenanntes Warm-Up und ein Intensivtraining folgen.

Regelkunde, Vorträge zum Thema Sicherheit und Recht und auch Feedback nach möglichst wirklichkeitsnahen Rollenspielen im fahrenden Bus bekamen die Schüler von Vertretern der Neumarkter Polizei, der VAG und ihrem Lehrer.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht