MyMz
Anzeige

Engagement

Crowdfunding für Passionsspiele Neumarkt

Die Organisatoren wollen originale Römer-Rüstungen kaufen und verraten auch, warum ihnen das jetzt so wichtig ist.
Von Lothar Röhrl

Zwei Muster der Rüstungen der Marke „Lorica Segmentata“ waren bei der Vorstellung des Crowdfunding-Projekts zu sehen. Die Neumarkter Raiffeisenbank unterstützt das Vorhaben mit einer von ihr jetzt freigeschalteten Spendenplattform. Foto: Röhrl
Zwei Muster der Rüstungen der Marke „Lorica Segmentata“ waren bei der Vorstellung des Crowdfunding-Projekts zu sehen. Die Neumarkter Raiffeisenbank unterstützt das Vorhaben mit einer von ihr jetzt freigeschalteten Spendenplattform. Foto: Röhrl

Neumarkt.Josef Dunkes machte am Mittwochnachmittag den Anfang: Der Direktor der Raiffeisenbank Neumarkt klickte sich als „Unterstützer“ ein. Dann wählte er zehn Euro als Spendenbetrag – und fertig waren die ersten 20 Euro auf dem Weg zum Ziel von 5000 Euro. Die 20 Euro ergaben sich aus der Tatsache, dass die Raiffeisenbank Neumarkt als Förderer auftritt und zu jeder Spende – egal, wie hoch sie ist – zehn Euro drauflegt. „Crowdfunding“ heißt diese Methode auf Englisch – was sinnvoll übersetzt „Viele schaffen mehr“ bedeutet. Auf einer „Spendenplattenform“ im Internet bitten Organisatoren um Geld, das ihnen bei der Umsetzung des angepeilten Projekts helfen soll.

Am Ersten Weihnachtsfeiertag ist Schluss

Die Organisatoren in diesem Fall sind die Passionsspiele Neumarkt. Ihr Projekt ist die Anschaffung von elf originalgetreuen Römerrüstungen zum Preis von 5000 Euro. Diese sollen bei den am 9. März beginnenden Neumarkter Passionsspielen zum Einsatz kommen. Dafür werden seit Mittwoch 90 Tage lang bis zum 25. Dezember mit Hilfe der Raiffeisenbank über ein von dieser möglich gemachtes und finanziell unterstütztes „Crowdfunding“-Projekt Spenden gesammelt. Bei der Pressekonferenz am Mittwoch aus Anlass der Freischaltung der 90 Tage offenen Plattform wurde vor der ersten, von Josef Dunkes geleisteten Spende ein erster Erfolg gefeiert. Denn das Mindestmaß von 50 „Fans“ war kürzlich in gerade mal acht Tagen erreicht worden – wie Max Baumann von der Marketing-Abteilung berichtete.

Kölner Spezialfirma soll liefern

Die elf je 17 Kilogramm schweren Rüstungen sollen von einer auf Nachbau historischer Rüstungen spezialisierten Kölner Firma erworben werden. Mit ihnen will Regisseur Michael Ritz eine zeitgemäße Darstellung der Passion Christi durch die Neumarkter Spiele umsetzen. Dazu erklärte Franz Düring vom Passionsspieleausschuss, dass eine höherwertige Ausstattung ein stimmiges Gesamtbild einer Aufführung ermögliche. Der Präses der Spiele, Domkapitular Norbert Winner, dankte der Raiffeisenbank. Sie beweise mit Crowdfunding, dass sie das Gemeinwohl im Auge habe. Das habe auch ihr Gründer Friedrich Wilhelm Raiffeisen (1818-1888), der selbst Priester war, so gewollt.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht