MyMz
Anzeige

Politik

CSU-Ortsverband hat einen neuen Chef

Klemens Meyer wollte nicht mehr kandidieren. Doch er bleibt den Christsozialen in Oberwiesenacker in anderer Funktion erhalten.
Von Andreas Friedl

Die neu gewählte Führung des Ortsverbandes mit den Ehrengästen Foto: Peter Mederer
Die neu gewählte Führung des Ortsverbandes mit den Ehrengästen Foto: Peter Mederer

Oberwiesenacker.Nach 25 Jahren als erster Vorsitzender des CSU-Ortsverbandes Oberwiesenacker-Prönsdorf gab Klemens Meyer, zugleich zweiter Bürgermeister der Stadt Velburg, sein Amt an der Spitze ab. Er will künftig etwas kürzer treten.

Bei der Jahresversammlung, die vor kurzem im Landgasthof Feihl stattfand, wurde bei den Neuwahlen der bisherige zweite Vorsitzende des Ortsverbandes, Markus Rödle, von den Anwesenden zum Nachfolger von Meyer gewählt, der aber anschließend von den Wahlberechtigten zum zweiten Vorsitzenden bestimmt wurde.

Kandidaten stellten sich vor

Bevor es zu diesen Personalentscheidungen kam, begrüßte Klemens Meyer neben den zahlreichen Mitgliedern auch Albert Deß, Mitglied des europäischen Parlaments (MdEP), die stellvertretende Landrätin Heidi Rackl, die von der Landkreis-CSU als Direktkandidatin für den Bezirkstag aufgestellt ist, und Helga Huber, die CSU-Listenkandidatin für die Wahl zum bayerischen Landtag.

In seinem detaillierten Rückblick auf die Aktivitäten des vergangenen Jahres sprach Klemens Meyer die Mitwirkung im kommunalpolitischen Bereich an. Neben den vielen politischen Veranstaltungen, ob Info-Treffen oder Teilnahme an Politikerbesuchen, die CSU Oberwiesenacker-Prönsdorf habe positiv mitgewirkt. Auch habe sich der Ortsverband bei den Maßnahmen der nahezu abgeschlossenen Dorferneuerung in Ober- und Unterwiesenacker eingebracht.

„Weiterhin beteiligten wir uns schon sehr oft am Ferienprogramm der Stadt Velburg mit dem Thema Nachteulen, Nachfalter, Nachtgespenster. Wir machen die Nacht also zum Tage. Das Angebot ist nach der Ankündigung schon nach kürzester Zeit ausgebucht“, sagte Klemens Meyer in seinen Ausführungen. Weiter hätten sich die Mitglieder des Ortsverbandes auch beim Jubiläum der Freiwilligen Feuerwehr mit eingebracht.

Angeregte Diskussion

Bevor Klemens Meyer sein Amt als Ortsverbands-Vorsitzender abgab, dankte er allen Personen, die ihn in seiner Zeit als Vorsitzender unterstützt haben, besonders auch seinen beiden Vorgängern Peter Kerschensteiner und Georg Mederer.

Nach den Wahlen der beiden Führungskräfte und der Wahl der Delegierten zur Kreisvertreterversammlung von Sabine Pfeiffer, Markus Rödle, Markus Ott und Klemens Meyer sowie der Ersatzdelegierten Peter Mederer, Michael Wittmann, Philipp Kirzinger und Harald Nißlbeck sprachen MdEP Albert Deß, Heidi Rackl und Helga Huber die auf allen politischen Ebenen, ob Kommune oder Europa relevanten Probleme an. Diese Themen waren dann auch Gegenstand der Diskussion der Versammlungsteilnehmer.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht