MyMz
Anzeige

Tradition

Das war die größte Kirwa im Landkreis

Trautmannshofen feierte seine Kirchweih mit Messen und Markt. Festredner war der CSU-Generalsekretär Markus Blume.
Von Hans-Jürgen Hennig

Kräuter und anderes aus der Natur werden hier verkauft. Foto: Hans-Jürgen Hennig
Kräuter und anderes aus der Natur werden hier verkauft. Foto: Hans-Jürgen Hennig

Lauterhofen.Trautmannshofen hat seine Kirwa und damit das größte Kirchweihfest im gesamten Landkreis Neumarkt gefeiert. Von Samstag bis Montag gab es zahlreiche Festmessen zum Kirchenpatrozinium „Mariä Namen“.

Der Sonntag zeigte sich als wunderschöner Spätsommertag mit Sonnenschein und angenehmen Temperaturen, so dass schon am Vormittag alle Parkplätze des Ortes mit Autos zugestellt waren.

Wie auf einem Familienfest

Menschenmassen strömten regelrecht in die Gassen zwischen den unzähligen Marktständen. Teilweise machte der Menschenstrom den Eindruck eines Familienfestes. Die unübersehbare Zahl von Ständen, die in mehreren Gassen aufgebaut waren, zeigte ein fantastisch vielseitiges Angebot in jeder Richtung. Wer eine Tasche zu kaufen suchte, wurde fündig, auch die, die eine Bürste kaufen wollten, mit der man Kirchturmspitzen reinigen konnte, und auch Stände mit modischer Kleidung waren zahlreich. Süßwarenstände boten alles an, was der Süßhunger begehrte, von riesigen Waffelpäckchen en bis zu halbmeterlangen Schlangen aus Fruchtgummi und Lakritze.

Für die Kinder war es ganz sicher sehenswert, die riesigen buntschillernden Seifenblasen zu sehen, die Kaskadenartig über die Festwiese flogen und die man mit kleinen Geräten erzeugen konnten. Diese kleinen Geräte gab es natürlich dort auch zu kaufen.

Natürliche Produkte aus Honig und Kräutern

Auch die Imker der Region waren mit echten Bio-Honigen und anderen Produkten aus Honig vertreten. Sehr vielfältig war auch das Angebot von Kräutern für den Haushalt, die Gesundheit und Kosmetik. Fünf Stände boten die unterschiedlichsten Varianten der Nutzung von Kräutern an.

Ein hervorragendes Angebot von genutztem und angewandtem Kräuterwissen konnte man am Stand von Karin Franz und Rolf Peuker erleben. Früchte in Alkohol, Essigsorten und Öle mit Kräutern verfeinert, leckere Marmeladen diverse Chutney's und Grilldips und natürlich viele gebrauchsfertige Würzkräuter. Obwohl es Montag war und ein Werktag, war die Kirwamarkt sehr gut besucht und im Festzelt sammelten sich schon die Leute in Erwartung auf den „politischen Kirchweihmontag“. Als prominentester Gast wurde der CSU-Generalsekretär Markus Blume erwartet.

Markus Blume

  • Ausbildung:

    1994 Abitur am Städt. Heinrich-Heine-Gymnasium in München, anschließend Studium der Physik und der Politischen Wissenschaft

  • Werdegang:

    2001 bis 2002 Freiberufliche Tätigkeit als Unternehmensberater,2002 bis 2013 Gründer und Vorstandsmitglied der Content5 AG, 2005 bis 2008 Sprecher und strategischer Berater der Renova Management AG (Zürich).

Xaver Lang der CSU-Ortsvorsitzende eröffnete die Veranstaltung und begrüßte die Ehrengäste sowie alle anderen Gäste, darunter den Bürgermeister vom Markt Lauterhofen, Ludwig Lang, den Altbürgermeister Peter Braun und Pfarrer Gerhard Ehrl.

Im Visier von Donald Trump

Markus Blume war der Redner beim Frühschoppen Foto:Hennig
Markus Blume war der Redner beim Frühschoppen Foto:Hennig

Die Festrede von Markus Blume war ein Aufruf, sich den Aufgaben zu stellen und die Gegenwart zu gestalten. Er betonte, dass man in einer besonderen Zeit lebe, in der sich sehr große Veränderungen abzeichnen, dass man aber auch dankbar sein sollte für die vergangenen erfolgreichen Zeiten. „Wenn Donald Trump hierher käme und sehen würde, wie gut die Leute hier leben, würde er das Land gleich kaufen wollen, so wie sein Versuch Grönland kaufen zu wollen“, so Markus Blume. Er forderte weiterhin den Mut zu Veränderungen und sagte, dass wir einen Beitrag zur Klimapolitik leisten müssten.

Mehr aus Neumarkt und Umgebung:

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht