MyMz
Anzeige

Versammlung

Dem Wanderverein fehlt es an Nachwuchs

Die Wandertage müssen nun ausfallen. Dennoch konnte eine Auflösung des Vereins in Lupburg abgewendet werden.
Von Ludwig Walter

Die neu gewählte Vorstandschaft des Wandervereins See mit dem zweiten Bürgermeister Robert Hoidn Foto: Ludwig Walter
Die neu gewählte Vorstandschaft des Wandervereins See mit dem zweiten Bürgermeister Robert Hoidn Foto: Ludwig Walter

Lupburg.Der Wanderverein See und Umland hat nach wie vor eine funktionierende Vorstandschaft. Dies ist das Ergebnis der außerordentlichen Mitgliederversammlung, die unter der Leitung des 1. Vorsitzenden Johann Pöppel im Vereinslokal Mirbeth stattfand. Pöppel begrüßte die Anwesenden, besonders die Ehrenmitglieder und den zweiten Bürgermeister Robert Hoidn. Bei den Neuwahlen waren die aus der Mitte der Versammlung vorgeschlagenen Mitglieder bereit, in der Vorstandschaft mitzuarbeiten. So konnte trotz vieler Unkenrufe eine drohende Auflösung des Vereins abgewendet werden.

Es ging um die Frage, ob in diesem Jahr die 43. Wandertage des Internationalen Volkssportverbandes (IVV) ausgerichtet werden sollen bzw. können. Der Vorsitzende sagte, im vorigen Jahr habe sich beim Aufstellen des Festzeltes gezeigt, dass er selbst mit 70 Jahren der jüngste Teilnehmer war. Der Personalmangel werde immer gravierender.

Beschluss mit Gegenstimme

Er schlug deshalb vor, in diesem Jahr auf die Ausrichtung der 43. IVV-Wandertage zu verzichten. Mit nur einer Gegenstimme nahmen die Anwesenden den Vorschlag an. Erwin Hierl wandte ein, dass der Wanderverein damit ruhe. Johann Pöppel entgegnete, dass der Verein nach wie vor weiter bestehe, man verzichte lediglich auf eine bisher üblichen Vereinsveranstaltung.
In seinem Tätigkeitsbericht ließ Pöppel das Vereinsgeschehen seit der Jahresversammlung am 23. März Revue passieren. Der Wanderverein hat 197 Mitglieder. Im Berichtszeitraum fanden sechs Ausschusssitzungen statt. Das Hauptaugenmerk hatte dabei auf der Ausrichtung der 42. IVV-Wandertage gelegen, die am 25. und 26. Mai stattgefunden hatten.

Aus der Bezirks-

  • Neuerung: Es werden nur noch so viele Startkarten gekauft wie Wanderer starten. Ab 1. Januar 2020 kosten die Startkarten drei Euro pro Person. (pwa)

In den Wochen davor hatten die Busfahrten nach Hauzenberg und Mistelbach im Wald mit großer Beteiligung stattgefunden. Der Verein war auch bei der Aktion „Rama dama“ der Marktgemeinde vertreten gewesen, ebenso beim „Radl-Tag“ des Sportvereins Lupburg, beim Gründungsfest der SKK See, beim Dorffest am Kirchplatz in See und beim Gemeindepokal- und Bürgerkönigsschießen der „Burgfalken“ Lupburg. Seit April dieses Jahres sind Vereinsmitglieder mit 20 auswärtigen Wandervereinen gewandert.

Im Kassenbericht zeigte Jana Pöppel Einnahmen und Ausgaben auf. Der erfreuliche finanzielle Abschluss der 42. IVV-Wandertage bestimmte die Kassenlage. Die beantragte Entlastung der Vorstandschaft wurde einstimmig erteilt. Bürgermeister Hoidn überbrachte die Grüße und den Dank der gesamten Marktgemeinde. Er hoffe, dass der Wanderverein die kleine Talsohle überwinden und weiter ein Bestandteil des gesellschaftlichen Lebens in See und der gesamten Marktgemeinde bleiben werde.

Was die Neuwahlen ergaben

Die unter Hoidns Leitung durchgeführten Neuwahlen erbrachten folgende einstimmige Ergebnisse: 1. Vorsitzender ist Johann Pöppel, stellvertretende Vorsitzende (bisher war es Thomas Schrems) ist Franziska Stieglmeier, Schatzmeisterin und Schriftführerin ist Jana Pöppel, stellvertretende Schatzmeisterin Else Stieglmeier, Wanderwart (bisher Josef Hengl) ist Harald Schwarzmeier. Ausschussmitglieder sind Helmut Ott, Andreas Eichenseer, Anton Seitz, Albert Wolf, Irmgard Wolf. Beisitzerin ist Angelika Wendlberger, die Kassenprüfer sind Franz Gabler und Erwin Hierl.

Zum Abschluss gab Pöppel die kommenden Termine bekannt. Mit dem Wandergruß „Gott zum Gruß – gut zu Fuß“ dankte er allen Beteiligten für die gute Zusammenarbeit und schloss die Versammlung.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht