mz_logo

Region Neumarkt
Samstag, 21. Juli 2018 29° 3

Fussball

Der Tag der Entscheidungen beim Club

Während Lukas Mühl seinen Vertrag beim Club verlängert, wechselt Keeper Thorsten Kirschbaum nach Leverkusen.
Von Thorsten Drenkard

Lukas Mühl wird auch in der nächsten Saison für den Club den Kopf hinhalten. Fotos: Andreas Gebert/dpa/Eibner
Lukas Mühl wird auch in der nächsten Saison für den Club den Kopf hinhalten. Fotos: Andreas Gebert/dpa/Eibner

Nürnberg.Nach jener Heimpartie im November 2017 gegen den FC Ingolstadt war Thorsten Kirschbaum seinen angestammten Platz zwischen den Torpfosten des 1. FC Nürnberg endgültig los.

Knapp zehn Minuten vor Ende des Spiels legte sich der Club-Keeper den Ball im eigenen Strafraum zu weit vor und grätschte anschließend den herbeigeeilten Schanzer Dario Lezcano ungestüm um – die Folge: Der Gefoulte verwandelte den anschließenden Elfmeter zum 2:1-Sieg seines FCI und ballerte somit letztlich Kirschbaum ins sportliche Abseits bei den Franken.

Thorsten Kirschbaum verlässt den Club in Richtung Bayer Leverkusen.
Thorsten Kirschbaum verlässt den Club in Richtung Bayer Leverkusen.

Im Nürnberger Umfeld war bereits seit längerem klar, dass der am Samstag auslaufende Vertrag des 31-Jährigen nach drei Jahren im Frankenland (51 Spiele für den Club) nicht verlängert werden würde. Nur das kommende sportliche Ziel des 1,94 Meter großen Torwarts stand noch nicht fest. Seit Dienstagmorgen gibt es auch hierüber Klarheit.

Kirschbaum, der in der abgelaufenen Aufstiegssaison des Club zwölfmal in einem Zweitligaspiel im Nürnberger Tor stand, wechselt ablösefrei unter das Bayer-Kreuz nach Leverkusen. Beim Europa-League-Teilnehmer soll Kirschbaum gemeinsam mit Lukas Hradecky und Ramazan Özcan das Torhüterteam der Werkself bilden.

Bayer 04 Leverkusen twittert die Verpflichtung Kirschbaums:

Beim 1. FC Nürnberg hatte der gebürtige Franke vergangene Spielzeit seinen Status als Nummer eins im Club-Tor an Fabian Bredlow (Vertrag bis 2021) verloren. Als der FCN dann Ende Mai schließlich Christian Mathenia vom Hamburger SV verpflichtete, um den Konkurrenzkampf im Tor anzuheizen, war die Zeit des loyalen Kirschbaums in Nürnberg endgültig abgelaufen.

Torwart Christian Mathenia ist ein Cluberer. Foto: Eibner
Torwart Christian Mathenia ist ein Cluberer. Foto: Eibner

Im Zuge seiner offiziellen Vorstellung in Leverkusen wird der Torwart von seinem neuen Arbeitgeber mit den Worten zitiert, bei Bayer „eine tolle Möglichkeit bei einem deutschen Spitzenverein“ vorzufinden. „Es reizt mich natürlich sehr, Teil eines international spielenden Teams zu sein“, so Kirschbaum, der es bislang insgesamt auf 20 Bundesliga- und 138 Zweitligaspiele gebracht hat. Auch in Leverkusen wird sich Kirschbaum hinten anstellen müssen, Stammkeeper ist nach dem Weggang Bernd Lenos (Arsenal) der aus Frankfurt gekommene Lukas Hradecky.

Während sich mit Kirschbaum ein Spieler vom FCN verabschiedet, hat sich nach Eduard Löwen, der in der Vorwoche seinen Kontrakt beim Club verlängerte, auch Lukas Mühl für einen weiteren Verbleib beim fränkischen Traditionsverein entschieden. Über die Laufzeit des Vertrags schwieg sich der Bundesliga-Aufsteiger allerdings aus.

Der FCN verkündet die Vertragsverlängerung mit Lukas Mühl via Facebook:

Nach eigener Aussage ist dem Oberpfälzer Verteidiger die Unterschrift unter einen neuen Vertrag leicht von der Hand gegangen. „Ich bin jetzt seit sieben Jahren hier, habe damals bei der U15 angefangen und im Internat gelebt. Mein Leben hat sich nach Nürnberg verlagert“, wird der 21-Jährige auf der Internetseite des FCN zitiert.

Weiterhin verrät der Defensivmann seine sportlichen Ziele beim Club für die Zukunft: „Für mich geht es nun darum, so viele Spiele wie möglich zu absolvieren und mit der Mannschaft eine erfolgreiche Saison in der ersten Bundesliga zu bestreiten.“

„Für mich geht es nun darum, so viele Spiele wie möglich zu absolvieren.“

Lukas Mühl

Dass sich der junge Innenverteidiger für einen Verbleib beim 1. FC Nürnberg entschieden hat, freut Sport-Vorstand Andreas Bornemann: „Lukas verfügt über ein gutes Zweikampfverhalten und eine tolle Übersicht im Spielaufbau. Seine sportliche Entwicklung ist noch längst nicht abgeschlossen, doch wir sind fest davon überzeugt, dass ihm bei uns in den kommenden Jahren die nächsten Schritte gelingen werden“, sagt Bornemann über das Eigengewächs des Vereins.

Lukas Mühl wechselte 2011 als 14-Jähriger ins Club-Internat, durchlief fortan sämtliche Jugendteams des FCN. Im Februar 2016 debütierte der gebürtige Zwieseler für die U21 in der Regionalliga Bayern, sechs Monate später folgte die Premiere in der Zweiten Bundesliga. Seitdem absolvierte Mühl bereits 43 Pflichtspiele (ein Tor) für die Profimannschaft des FCN.

Alles aus dem Sport lesen Sie hier!

Erhalten Sie täglich die aktuellsten Nachrichten bequem via WhatsApp auf Ihr Smartphone. Alle Infos dazu finden Sie hier.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht